Suchen
 Sebastian Gerstl ♥ DataCenter-Insider

Sebastian Gerstl

Redakteur

Fachredakteur für Embedded Systeme und Software Engineering.

Artikel des Autors

Die Standarddistribution: Von Beginn an ist das Debian-basierte Raspbian das empfohlene Einsteiger-Betriebssystem für alle Varianten des Raspberry Pi. Die aktuelle Version, Raspbian "Jessie", wurde im März 2016 auf Kernel-Version 4.1 aktualisiert. Für Einsteiger, Fortgeschrittene oder Experimentierfreudige existiert allerdins noch eine breite Anzahl an Betriebssystem-Alternativen für den Einplatinenrechner.
Embedded-OS

40 Betriebssysteme für den Raspberry Pi

Neueinsteiger greifen zu „Raspbian“, Bastler bevorzugen ein schlankeres „Linux“ oder „RiscOS“ und Microsoft will Cloud-Entwickler und Hobbyisten mit „Windows 10 IoT Core“ locken. Doch für den Raspberry Pi gibt es noch viele weitere OS-Alternativen - ob als Maker-System, IoT-Plattform, Media-Center, Netzwerk-Boot-bares Multiuser-OS oder obskure Kuriosität.

Weiterlesen
Wafer in Nahansicht: Die Tage, in die Transistorendichte allein durch die Skalierung ihrer Größe und Verkleinerung der planaren Abstände zueinander erreicht wird, sind laut der Semiconductor Industry Association (SIA) gezählt. Die Optmimierung der Transistorenzahl auf Halbleitern soll ab 2021 in erster Linie von neuen Technologien wie 3-D-Integration abhängig sein.
SIA-Trendreport für Halbleiter

3D löst das Moore´sche Gesetz bis 2021 auf

Das Moore'sche Gesetz im klassischen Sinn ist bis spätestens 2021 tot. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Technology Roadmap der Semiconductor Industry Association SIA, die einen Ausblick der Entwicklung von Halbleitern bis ins Jahr 2030 wagt. Die klassische 2-D-Skalierung von Transistoren soll demnach innerhalb der nächsten sechs Jahre von neuen Integrationsprozessen abgelöst werden.

Weiterlesen
Control- & IO-Panel des "Megaprozessors": Das CPU-Projekt des Briten James Newman umfasst sieben dieser 2 Meter hohen Panele, die den Funktionsumfang eines 16-Bit-Prozessors besitzen. Der Prozessor kommt derzeit auf eine Gesamtlänge von 10 Metern.
CPU im Eigenbau

Begehbarer „Megaprozessor“ erlaubt CPU-Beobachtung

Die Entwicklung der Mikroprozessoren ist eigentlich getrieben von der Miniaturisierung der Transistoren für mehr Geschwindigkeit auf kleinerer Fläche. James Newman geht den umgekehrten Weg: Um die Vorgänge in einer CPU sichtbar zu machen, hat der Brite aus über 14.000 Transistoren einen „Megaprozessor“ gebaut, dessen interne Abläufe über LEDs beobachtet werden können.

Weiterlesen
Die Standarddistribution: Von Beginn an ist das Debian-basierte Raspbian das empfohlene Einsteiger-Betriebssystem für alle Varianten des Raspberry Pi. Die aktuelle Version, Raspbian "Jessie", wurde im März 2016 auf Kernel-Version 4.1 aktualisiert. Für Einsteiger, Fortgeschrittene oder Experimentierfreudige existiert allerdins noch eine breite Anzahl an Betriebssystem-Alternativen für den Einplatinenrechner.
Embedded-OS

23 Betriebssysteme für den Raspberry Pi

Neueinsteiger greifen zur Standarddistribution Raspbian, Microsoft möchte Windows 10 auf den Einplatinenrechner pushen. Allerdings gibt es für das Raspberry Pi noch viele weitere OS-Alternativen. Hier ist für fast jeden Geschmack ein Betriebssystem dabei - ob schlankes Maker-System, handliches Media Center, Netzwerk-bootbares Multiuser-OS oder obskure Unix-Variante.

Weiterlesen
Die Standarddistribution: Von Beginn an ist das Debian-basierte Raspbian das empfohlene Einsteiger-Betriebssystem für alle Varianten des Raspberry Pi. Die aktuelle Version, Raspbian "Jessie", wurde im März 2016 auf Kernel-Version 4.1 aktualisiert. Für Einsteiger, Fortgeschrittene oder Experimentierfreudige existiert allerdins noch eine breite Anzahl an Betriebssystem-Alternativen für den Einplatinenrechner.
Embedded-OS

40 Betriebssysteme für den Raspberry Pi

Neueinsteiger greifen zu „Raspbian“, Bastler bevorzugen ein schlankeres „Linux“ oder „RiscOS“ und Microsoft will Cloud-Entwickler und Hobbyisten mit „Windows 10 IoT Core“ locken. Doch für den Raspberry Pi gibt es noch viele weitere OS-Alternativen - ob als Maker-System, IoT-Plattform, Media-Center, Netzwerk-Boot-bares Multiuser-OS oder obskure Kuriosität.

Weiterlesen
Die Standarddistribution: Von Beginn an ist das Debian-basierte Raspbian das empfohlene Einsteiger-Betriebssystem für alle Varianten des Raspberry Pi. Die aktuelle Version, Raspbian "Jessie", wurde im März 2016 auf Kernel-Version 4.1 aktualisiert. Für Einsteiger, Fortgeschrittene oder Experimentierfreudige existiert allerdins noch eine breite Anzahl an Betriebssystem-Alternativen für den Einplatinenrechner.
Embedded-OS

23 Betriebssysteme für den Raspberry Pi

Neueinsteiger greifen zur Standarddistribution Raspbian, Microsoft möchte Windows 10 auf den Einplatinenrechner pushen. Allerdings gibt es für das Raspberry Pi noch viele weitere OS-Alternativen. Hier ist für fast jeden Geschmack ein Betriebssystem dabei - ob schlankes Maker-System, handliches Media Center, Netzwerk-bootbares Multiuser-OS oder obskure Unix-Variante.

Weiterlesen
Ginni Rometty, Chairman, President und CEO bei IBM (r.), und James M. Whitehurst, CEO bei Red Hat (l.). IBM hat angekündigt, alle ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien von Red Hat für 190 US-Dollar pro Aktie in bar zu übernehmen. Das ergibt einen Gesamtunternehmenswert von etwa 34 Milliarden US-Dollar.
Fragen an IBM

Abgeschlossen: Red Hat gehört zu IBM

Für insgesamt 34 Milliarden Dollar hat IBM den Open-Source- und Linux-Spezialisten Red Hat übernommen. Die Kartellbehörden der EU und der USA haben der Akquise grünes Licht erteilt. Es handelt sich um die drittgrößte Firmenübernahme in Geschichte der amerikanischen IT-Industrie.

Weiterlesen
Durchbruch: IBM-Forscher haben erfolgreich die ersten funktionablem Testchips auf Grundlage von 7nm-Technologie produziert
CPUs noch viel, viel kleiner

IBM produziert erste 7nm-Testchips

Es ist ein Meilenstein der Chipfertigung: Einer Forschungsallianz der IBM Research Gorup ist es gelungen, erste Test-Chips mit funktionierenden Transistoren in 7-Nanometer-Technologie zu fertigen. Damit wäre es möglich, mehr als 20 Millionen Transistoren auf einem Chip von der Größe eines Fingernagels unterzubringen.

Weiterlesen