Suchen
M.A. Jürgen Höfling ♥ DataCenter-Insider

M.A. Jürgen Höfling

Journalist

Studierter Computerlinguist und ausgebildeter Programmierer.<br />
Beobachtet, analysiert und beschreibt als Redakteur, Chefredakteur und Autor seit langem die IT-Szene in all ihren Facetten<br />
 

Artikel des Autors

Monolithen reloaded: Die Core-Funktionen der traditionellen ERP-Systeme werden mehr denn je benötigt, aber mit Schnittstellen in die Cloud- und Edge-Welt.
Monolithen in neuem Gewand

ERP reloaded

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware alias ERP entstand in den frühen Tagen der Digitalisierung. Aber auch heute in Zeiten von Edge und Cloud sind die Kern-Elemente der Monolithen von Nutzen, wenn nicht sogar unabdingbar.

Weiterlesen
Die Server im Micro-Datacenter von Cloud & Heat, Eurotheum, Frankfurt am Main, liefern ganz nebenbei die Wärme für das Hotel in den oberen Stockwerken.
Energie-effiziente Technik im Rechenzentrum

Green Deal: Wasser ist d a s Medium für Datacenter

Die Energiewende kommt auch in den Rechenzentren und Server-Räumen in Deutschland voran. Ganz im Trend lag somit das Motto „Performant, effizient, grün“ des Online-Anwenderforums, das das Netzwerk Energie-effiziente Rechenzentren (NeRZ) kürzlich als Online-Veranstaltung durchführte. Wasser als Kältemittel gewinnt an Bedeutung und Absorptions-Kältemaschinen erweisen sich als smart.

Weiterlesen
Tatwerkzeug Qubits

Was ist Post Quantum Cryptography?

Mit dem Quantencomputer am technischen Horizont (in fünf, zehn oder 20 Jahren?) werden viele Gewissheiten der bisherigen Verschlüsselungstechnik Makulatur. Gefragt ist eine Quantencomputer-sichere Kryptografie , so genannte Post-Quanten-Kryptographie (englisch: post quantum cryptography, PQC).

Weiterlesen
„Muskeln aufbauen ist gut, Gehirn einschalten ist besser, um sinnlosen Leerlauf zu vermeiden. Und manchmal ist auch „Stecker ziehen“ eine Option.
Komponenten ab-, Gehirn einschalten!

Was ist, was bedeutet idle?

„Idle tasks“, also Leerlauf- oder Pseudo-Prozesse sind in Betriebssystemen etablierte Praxis, um beispielsweise auf Ein-Ausgabe-Prozesse zu warten. In Netzwerken ist „idle listening“ eine Möglichkeit des Mithörens, wann die Gegenseite empfangsbereit ist und der „Idle Repeat Request“ (IRQ) ist in verteilten Systemen ein Protokoll, mit dem gesteuert wird, wann Daten zur Gegenstelle gesendet werden können und wann man warten muss.

Weiterlesen
Für das maschinelle Erlernen komplexer Strukturen, wie die in der Abbildung, sind die Graphcore-Prozessoren ausgelegt.
Silizumbasierte Neuro-Mathematik

Was beschäftigt einen KI-Prozessor-Spezialisten wie Graphcore gerade?

Künstliche Intelligenz benötigt gigantische Rechenleistung. KI-Spezialprozessoren sind direkt in ihrer Hardware für diese Anforderungen konzipiert, die einen mehr für Neuronale Netze, andere in Richtung Deep Learning, wieder andere für Maschinelles Lernen. Zu letzteren gehören die „C2“-Prozessoren von Graphcore. Die Roadmap der Neuro-Mathematiker aus Bristol sieht wie folgt aus.

Weiterlesen
Die Server im Micro-Datacenter von Cloud & Heat, Eurotheum, Frankfurt am Main, liefern ganz nebenbei die Wärme für das Hotel in den oberen Stockwerken.
Energie-effiziente Technik im Rechenzentrum

Green Deal: Wasser ist d a s Medium für Datacenter

Die Energiewende kommt auch in den Rechenzentren und Server-Räumen in Deutschland voran. Ganz im Trend lag somit das Motto „Performant, effizient, grün“ des Online-Anwenderforums, das das Netzwerk Energie-effiziente Rechenzentren (NeRZ) kürzlich als Online-Veranstaltung durchführte. Wasser als Kältemittel gewinnt an Bedeutung und Absorptions-Kältemaschinen erweisen sich als smart.

Weiterlesen