Suchen

An der Edge, im Rechenzentrum und in hybriden Clouds Voll auf Tanzu: Dell Technologies erweitert sein VMware-Angebot

| Redakteur: Ulrike Ostler

Dell Technologies erweitert sein Infrastrukturportfolio für VMware-Umgebungen. VMware hat eine Reihe neuer Versionen von „vSphere“, „vSAN“ und „VMware Cloud Foundation“ vorgestellt, mit denen die Unterstützung von Tanzu ausgebaut wird. Dell Technologies liefert den Support, konkret mit hochintegrierten Techniken wie „Dell Technologies Cloud“, „Dell EMC VxRail“, „Dell EMC Powerprotect“ und „Dell EMC Poweredge“.

Firmen zum Thema

Nach der jüngsten VMworld: Dell Technologies bringt Technik zur Verwaltung, Automatisierung und Sicherheit von VMware-Umgebungen
Nach der jüngsten VMworld: Dell Technologies bringt Technik zur Verwaltung, Automatisierung und Sicherheit von VMware-Umgebungen
(Bild: Dell Technologies)

Dell Technologies adressiert mit der Anpassung seiner Infrastruktur-Produkte an die neue Ausrichtung von VMware auf Kubernetes, Microservices und Container sowohl traditionelle als auch moderne Anwendungen an der Edge, im Rechenzentrum und in hybriden Clouds. Das soll es ermöglichen, diese einfacher zu verwalten und besser zu schützen.

  • So ist die Speicherreplikation von „Dell EMC Powermax“ ist in „VMware vVols“ integriert, was das Management und den Schutz von unternehmenskritischen Workloads vereinfachen soll.
  • Außerdem können Entwickler mit „Dell EMC Objectscale“ in ihren Anwendungen „S3“-kompatiblen Speicher nutzen und damit leichter Cloud-native Apps bereitstellen.
  • Das Produkt „Dell EMC Powerprotect Data Manager“ unterstützt VMware Tanzu und bietet laut Hersteller „als industrieweit erste Lösung“ einen Schutz für den Infrastruktur-Layer von VMware Cloud Foundation und Kubernetes-Umgebungen.
  • Dell EMC VxRail, ein gemeinsam mit VMware entwickeltes HCI-System, ist laut Anbieter das erste hyperkonvergente System, das VMware Tanzu vollständig integriert.
  • Darüber hinaus wartet „VMware Cloud on Dell EMC“ mit Security- und Compliance-Zertifizierungen auf und ermöglicht somit die Workload-Migrationen in Umgebungen mit „VMware HCX“.

Zudem gibt es jetzt ein Abonnement-Modell für Dell Technologies Cloud, ähnlich wie für Angebote der Cloud-Anbieter. Das erleichtert laut Dell Technologies den Aufbau von Hybrid Clouds mit VMware Tanzu., da keine Anschaffungskosten entstehen.

Unsicherheiten bei der Prognose des Ressourcenbedarfs sollen ebenso wegfallen. Organisationen können wie der Anbieter wirbt, ihre IT-Ausgaben ohne Überraschungen oder versteckte Kosten planen. Sie setzen Tanzu-Umgebungen in einem Zeitrahmen von etwa 14 Tagen auf und erweitern sie in vielleicht fünf Tagen. Der Einstieg erfolgt für 70 Euro pro Node und Tag.

Storage für VMware-Umgebungen

Die Replikation von Dell EMC Powermax ist nun in „VMware vSphere Virtual Volumes“ (vVols) und „VMware Site Recovery Manager“ integriert. Das soll den Kunden Zeit für die Bereitstellung, Replikation und die Vergabe von Service Levels sparen.

Es gehört heute zu den Grundanliegen der IT-Abteilungen die Infrastruktur zu modernisieren und gleichzeitig die wichtigen Anwendungen zu schützen. Das neue Feature „Cloud Mobility für Dell EMC Powermax“ vereinfacht laut Anbieter das Verschieben von On-Premises-Workloads in Public Clouds.Das hilft, die Kosten der langfristigen Datenaufbewahrung pro Gigabyte um bis zu 50 Prozent zu reduzieren, während lokal Kapazitäten für Anwendungen höherer Priorität frei gemacht und die Lebensdauer von Powermax verlängert werden kann. Zudem verfüge das „Enterprise Storage Array“ über bessere Security-Features und ein effizienteres Disaster Recovery.

„Dell EMC VxRail“, das ein gemeinsam mit VMware entwickeltes HCI-System; nun ist „Tanzu“ vollständig integriert.
„Dell EMC VxRail“, das ein gemeinsam mit VMware entwickeltes HCI-System; nun ist „Tanzu“ vollständig integriert.
(Bild: Dell Technologies)

Objektspeicher sind eine wichtige Komponente Cloud-nativer Anwendungsarchitekturen. Objectscale erweitert VMware Cloud Foundation um Object Storage: Dell Technologies hat auf der VMworld, die in der vergangenen Woche virtuell stattfand, eine Preview seiner kommenden Kubernetes-basierten Object-Storage-Plattform gezeigt, die derzeit im Rahmen eines Early-Access-Programms verfügbar ist. Objectscale wird es Entwicklern erlauben, S3-kompatiblen Cloud-Speicher für Stateful Apps bereitzustellen.

Mit der Bereitstellung von Objektspeicher über vSphere versetzen Dell Technologies und VMware Kunden in die Lage, moderne Applikationen bereitzustellen sowie Entwicklung und IT-Betrieb enger aufeinander abzustimmen. Objectscale besitzt eine weltweit verteilte Scale-out-Architektur, auf die global zugegriffen werden kann, so dass Unternehmen Enterprise-Storage an der Edge, im Rechenzentrum und in hybriden Clouds einsetzen können.

Data Protection für VMware

Die Unterstützung für VMware Tanzu ist umfassen und betrifft auch die Verwaltungs-, Sicherheits- und Datensicherungsfunktionen von Powerprotect. Das gilt insbesondere für den Data Manager, inklusive Tanzu Kubernetes Cluster, Kubernetes-Cluster in vSphere, „Tanzu Kubernetes Grid“ (TKG) und „Tanzu Kubernetes Grid Integrated“ (TKGI) sowohl On-Premises als auch in Public Clouds.

Durch die Integration in den Powerprotect Data Manager können Admins aus vSphere-Umgebungen bekannte Workflows nutzen, um Data-Protection-Richtlinien zuzuweisen. Das kann viel Zeit sparen. Damit ist Dell Technologies einer der ersten Hersteller, die eine zertifizierte Lösung für den Schutz des Infrastruktur-Layers von VMware Cloud Foundation anbietet.

Außerdem hat Dell Technologies auf der VMworld die Preview eines Features in Powerprotect Data Manager demonstriert, mit dem das Pausieren einer VM während des Backups überflüssig wird. Das Verschieben von Daten ist somit ohne Unterbrechung des Geschäftsbetriebs möglich.Admins müssen nicht zwischen Verfügbarkeit und Sicherheit wählen; alle VMs sind geschützt und aktiv – auch während des Backups.

Cloud-Aufbau mit Dell Technologies Cloud und VMware

VMware Cloud on Dell EMC, das Datacenter-as-a-Service-Angebot für Dell Technologies Cloud, bekommt neue Knoten für Workloads mit hohem Arbeitsspeicher- und Storage-Bedarf. Zudem bietet Dell EMC zusätzliche Compliance-Zertifizierungen für globale und vertikale Branchen mit kritischen Sicherheitsanforderungen wie ISO, CCPA, EU-DSGVO und SOC-2.

zusätzlich können Kunden mit der Multi-Cluster-Unterstützung ihre Workloads segmentieren und bis zu acht Cluster in einem Rack erstellen, so dass sich vorhandene Ressourcen besser nutzen lassen und die Performance verbessert wird. Das bringt eine Verbesserung der Workload-Mobilität mit VMware HCX, sowohl bei Legacy-Infrastrukturen als auch bei Workloads, die an zwei Standorten laufen.

Eine engere Verknüpfung von VMware Cloud Director und Dell Technologies Cloud Platform (DTCP)zielt auf die Klientel Cloud Service Providern (CSPs). Diejenigen, die VMware Cloud Director auf DTCP einsetzen, können ihren Kunden schnellen Zugriff auf zuverlässigere und einheitlichere Clouds innerhalb ihrer DTCP-Umgebungen und Off-Premises-Instanzen bieten.

Denn sie sollen Cloud-Umgebungen schneller als bisher aufbauen und gehostete Cloud-Umgebungen einfacher skalieren können. Das erspart letztlich Zeit und damit Kosten. Virtuelle Datacenter sollen sich in Minuten anlegen und überall binnen Sekunden ausrollen lassen. Dazu kommen Automatisierungsfunktionen, die die Service-Bereitstellung verschlanken sollen Das Lifecycle-Management des Software-defined Datacenter ist leichter zu handhaben.

Support für VMware Project Monterey

Dell Technologies schließt sich VMware beim Support von „Project Monterey“ an, das das Erstellen und Ausrollen von Anwendungen angeht. Insbesondere geht es um die Unterstützung von SmartNICs. Kunden von VMware und Dell Technologies soll die Möglichkeit erhalten, die Infrastruktur-, Anwendungs- und Sicherheitsanforderungen über CPUs, GPUs und SmartNICs hinweg effizient zu verwalten und geschickt zu nutzen.

Verfügbarkeiten

  • VMware vSphere und VMware Cloud Foundation mit Tanzu on VxRail und Tanzu-Unterstützung für Dell Technologies Cloud Platform sind weltweit ab sofort verfügbar; dasselbe gilt für die Updates für Dell EMC Powermax, die Data-Protection-Funktionen für VMware Cloud Foundation im Dell EMC Powerprotection Data Manager und VMware Cloud Director on Dell Technologies Cloud Plattform.
  • Das Update für Objectscale wird in Kürze im Rahmen des Early-Access-Programms bereitstehen, die allgemeine weltweite Verfügbarkeit ist für 2021 geplant.
  • Dell EMC Powerprotect Data Manager wird ab Oktober 2020 VMware Tanzu weltweit unterstützen.
  • Das Storage-basierte Richtlinien-Management in Dell EMC Powerprotect Data Manager steht ab November 2020 weltweit bereit.
  • Die neuen Backup-Funktionen für die unterbrechungsfreie Sicherung von VMs sind weltweit für Anfang 2021 geplant.
  • Die Änderungen in VMware Cloud on Dell EMC sind in den USA ab November 2020 verfügbar.
  • ist weltweit ab sofort verfügbar.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:46902107)