Der Software-definierte Mainframe in Allianz mit KPMG UK

Auch britische Unternehmen sollen mit ihren Großrechneranwendungen in die Cloud

| Redakteur: Ulrike Ostler

Aus der „Mainframe-Modernisierungsstudie 2019“ von LzLabs.
Aus der „Mainframe-Modernisierungsstudie 2019“ von LzLabs. (Bild: LzLabs)

Der „Software Defined Mainframe“ von LzLabs ermöglicht es Kunden, Mainframe-Workloads auf x86-Systemen oder in der Cloud ohne Neukompilierung oder Datenformatierung auszuführen. In Großbritannien holt sich das Unternehmen den Beratungspartner KPMG UK ins Boot.

Mehr als 70 Prozent der geschäftlichen Transaktionen laufen auch heute noch auf Mainframe-basierten Systemen. Das macht die Unternehmen abhängig von diesen Legacy-Anwendungen. Laut LzLabs stecken diese hinter veralteten Application Programming Interfaces (APIs). Nach Unternehmensabgaben sind sie gezwungen, die Kompatibilität mit dem Mainframe aufzugeben, wenn Legacy-Anwendungen und -Daten auf Linux oder die Cloud übertragen werden sollen. Dieser Verzicht aber erschwere eine Migration erheblich; denn die kritische Daten müssten konvertiert, komplexe Anwendungen neu kompiliert oder gar geschrieben und in einer neuen Umgebung getestet werden.

Es sei denn, die Unternehmen nutzten Software-Container von LzLabs. Diese böten den Unternehmen eine praktikable Möglichkeit, Mainframe-Anwendungen auf Linux-Computer oder in Cloud-Umgebungen, wie Microsoft Azure, zu migrieren. LzLabs spricht vom „Software Defined Mainframe“ (SDM). Die Technik erlaube, dass Neukompilierungen von Cobol- und PL/I-Programmen, Datenkonvertierungen und komplexe Tests entfielen, genauso wie Änderungen und Leistungseinbußen. Mainframe-Daten bleiben in ihren ursprünglichen Formaten.

Nun will das Unternehmen mit Sitz in der Schweiz, auch den britischen Markt erobern. Partner ist KPMG UK. Gemeinsam bieten sie Unternehmen Beratungsdienstleistungen im Risiko-Management, bei Transaktionen sowie weitere Dienstleistungen für Unternehmen an, die eine Modernisierung ihrer IT anstreben. KPMG berät im Rahmen der Legacy-Migration in den Bereichen Zielarchitektur und Struktur des Transformationsprogramms, der vollständigen Darstellung des Business Cases und des Sourcing. Weiterhin gehören auch die richtigen Strategien für die Service- und Cloud-Integration, Risikoanalyse und Due Diligence mit Fokus auf Kundennutzen und Return on Investment zu den Angeboten von KPMG.

Phil Crozier, Partner bei KPMG UK, ergänzt: „Die Kombination aus der LzLabs-Technologie und dem Beratungsangebot von KPMG ermöglicht es uns, Kunden von Mainframe-Anwendungen und -Daten zu befreien und ihren Ansatz zur digitalen Transformation zu beschleunigen.“ Und Mark Cresswell, CEO von LzLabs, ergänzt: „Diese Allianz ist als Reaktion auf die steigende Nachfrage von Unternehmen entstanden, die ihre Systeme modernisieren wollen. Das haben wir beide gesehen.“

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46216896 / Strategien)