HP vervielfältigt die Moonshot-Modelle

Moonshot de-virtualisiert den Desktop und findet deutschen Anwender

| Redakteur: Ulrike Ostler

Ein HP-Moonshot-System im HP-Labor von Grenoble
Ein HP-Moonshot-System im HP-Labor von Grenoble (Bild: Stephane BUREAU 2014/HP)

Als „Software-Defined Server“ bezeichnet HP seine „Moonshot“-Modelle, die sowohl mit AMD- als auch mit Intel-Prozessoren ausgestattet werden können: In einem „Proliant“-Chassis stecken viele hüllenlose Server, Switches und Storage. Nun gibt es ein Moonshot-System für hosted VDI und mit Myloc den ersten Anwender in Deutschland.

Den Anfang machte eine Single-Prozessor-Cartridge mit dem Intel-Prozessor „Atom S1200“ mit der Bezeichnung „Borman“. Sie ist gedacht für statischen Web-Inhalt, einfache Analysen und No-SQL-Datenbanken. Darauf montiert ist der 8,7-Watt- 2-Gigahertz „Atom Centerton“-Prozessor von Intel mit zwei Kernen.

Seit diesem Frühjahr gibt es auch Moonshot-Modelle mit dessen Octo-Core-Prozessor „Atom C2750“ und zwar in der „HP ProLiant m300 Server Cartridge“. Ein damit bestücktes System soll Scale-Out-Performance für Web-Anwendungen bieten.

Die „HP Proliant m700 Server Cartridge” geht nach Aussagen des Herstellers drei Schritte weiter und platziert vier Server auf einer Karte, dank Quad-Core „AMD Opteron X2150“-Processoren (ehemals Kyoto) mit eingebauter „Verdichtung (Acceleratoren/APU), die außerordentlich gute Grafik-Darstellungen ermöglichten. Das wiederum prädestiniere das System für gehostete Virtual Desktop Infrastrukturen (HDI) (siehe: Video).

Die „Physikalisierung von VDI”

In Verbindung mit „Citrix XenDesktop“ lautet die Bezeichnung dann „Converged System 100“, beziehungsweise „CS100“. Ein solches Moonshot-Modell erlaubt auf 4.3 Höheneinheiten im 1500er Chassis die Virtualisierung von 180 Desktops. Denn das System enthält 45 AMD-Cartridges mit je vier Opteron X2150 und jeweils 8 Gigabyte RAM sowie ein Flash-Modul, welches 32 Gigabyte speichert.

Pro Rack ergibt sich eine Anzahl von 1.800 möglicher Desktops, die ohne Storage Area Network (SAN) auskommen. Das kann dem Anwender einen deutlichen Vorteil beim Konfigurieren und bei der Inbetriebnahme verschaffen. Eine Gigabit-Ethernet-Anbindung soll reichen. Ein CS100, gepackt für 180 Desktops soll laut HP 137.999 Dollar kosten, macht pro vollem Rack rund 1,4 Millionen Dollar.

Ein Moonshot-Rack im HP-Technologie-Zentrum von HP, Grenoble.
Ein Moonshot-Rack im HP-Technologie-Zentrum von HP, Grenoble. (Bild: Ostler)

Das Interessante daran: Genau genommen handelt es sich gar nicht mehr um eine komplett Virtuelle Desktop Infrastruktur (VDI). So erlaubt die Bestückung einer Karte mit vier unabhängigen Nodes, dass jeweils ein PC einem Chip beziehungsweise einem Knoten zugewiesen wird: „PC-on-Chip“ ist hier das Stichwort. Dazu kommt, dass auch die GPU einzelnen Benutzern gewidmet sind (dedicated GPU per User).

Der Performance-Gewinn auf jedem Endgerät – Tablets, Smartphones, PCs, Macs und Thin Clients – gegenüber dem bekannten VDI ist allerdings ungeheuerlich (siehe: Bildergalerie).

Auf Anfrage:

Die Basis für die “HP Proliant m800 Server Cartridge” bilden vier „KeyStone II“-basierte „66AK2H“ System-on-Chip-Server (SOC), vier „ARM Cortex A-15“-Kerne und acht „C66x“ Digital Signal Prozessorkernen (DSPs) pro Prozessor. Ein solches High-End-Gerät benötigen lediglich Telekommunikations-Provider etwa für VoIP/LTE oder Die ÖL- und Gas-Industrie zur Unterstützung bei der seismografischen Suche nach neuen Vorkommen. Dieses System gibt es bisher nur auf Anfrage für Pilotkunden.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42672262 / Server)