Mega-Deal: Für rund 61 Milliarden Dollar in bar plus Aktien Broadcom kauft VMware

Von Ulrike Ostler

Anbieter zum Thema

Die Broadcom Inc. entwirft, entwickelt und vermarktet Halbleiter- und Infrastruktursoftware. Jetzt will das Unternehmen den Cloud-Plattform-Spezialisten VMware, Inc. übernehmen. Die Unternehmen haben heute eine Vereinbarung getroffen, nach der Broadcom alle ausstehenden Aktien von VMware in einer Bar- und Aktientransaktion erwerben wird, die auf rund 61 Milliarden Dollar festgelegt sind. Darüber hinaus werden die Nettoschulden von VMware in Höhe von 8 Milliarden Dollar übernommen.

Noch ist die Tinte frisch: Broadcom verleibt sich VMware ein.
Noch ist die Tinte frisch: Broadcom verleibt sich VMware ein.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

VMware-CEO Raghu Raghuram schreibt an seine Kunden: „ [...] Wir haben eine Vereinbarung zur Übernahme von VMware durch Broadcom getroffen. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für VMware, und ich möchte mich direkt an Dich wenden, um dies zu erklären.“

Er schreibt, dass Broadcom eines der größten Technologieunternehmen der Welt und führend in den Bereichen Hardware-Infrastruktur, Rechenzentren und Netzwerkinnovationen ist. Nach Abschluss der Transaktion werde VMware eine, die, Software-Plattform und Marke für Broadcom werden und die bestehenden Infrastruktur- und Sicherheitssoftware von Broadcom als Teil des VMware-Portfolios einbeziehen, mit anderen Worten: Die die Broadcom Software Group soll unter dem Namen VMware firmieren.

„Wir werden Unternehmenskunden ein erweitertes Angebot an unternehmenskritischen Lösungen zur Verfügung stellen, um Innovationen zu beschleunigen und ihre komplexesten Herausforderungen im Bereich der Informationstechnologie-Infrastruktur zu bewältigen", so Raghuram. Die kombinierten Lösungen würden den Kunden eine größere Auswahl und Flexibilität bieten, um Anwendungen in einer Multicloud-Welt konsistent zu modernisieren, aufzubauen, bereitzustellen, zu verbinden und zu schützen.

Raghu Raghuram kam 2003 zu VMware und fungiert aktuell als CEO. Als Branchenvordenker hat er die Unternehmensstrategie und technologische Entwicklung von VMware erfolgreich mitgestaltet.   Raghuram war bei VMware bereits in verschiedenen Führungspositionen tätig, zuletzt als Chief Operating Officer, Products and Cloud Services, wo er für alle Produkt- und Serviceangebote sowie für zentrale Services, Support und Betriebsfunktionen von VMware verantwortlich zeichnete. Davor arbeitete er als Executive Vice President und General Manager im Bereich Software-Defined Datacenter.
Raghu Raghuram kam 2003 zu VMware und fungiert aktuell als CEO. Als Branchenvordenker hat er die Unternehmensstrategie und technologische Entwicklung von VMware erfolgreich mitgestaltet. Raghuram war bei VMware bereits in verschiedenen Führungspositionen tätig, zuletzt als Chief Operating Officer, Products and Cloud Services, wo er für alle Produkt- und Serviceangebote sowie für zentrale Services, Support und Betriebsfunktionen von VMware verantwortlich zeichnete. Davor arbeitete er als Executive Vice President und General Manager im Bereich Software-Defined Datacenter.
(Bild: VMware )

Der Abschluss der Transaktion wird für das Broadcom-Geschäftsjahr 2023 (November 2022 bis Oktober 2023) erwartet. Raghuram: „Für uns läuft das Geschäft wie gewohnt weiter, mit unserem aktuellen und wachsenden Produktportfolio und dem gleichen Maß an Service und Support, mit dem wir Sie und Ihre Teams weiterhin unterstützen. Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Zusammenarbeit mit Ihnen, um Ihre Ziele bei der digitalen Transformation Ihres Unternehmens zu erreichen.“

Braodcom teilt mit:

VMware sei ein führender Anbieter von Multicloud-Services für alle Anwendungen, habe Pionierarbeit bei der Virtualisierungstechnologie geleitet, einer Innovation, die das x86-Server-basierte Computing positiv verändert habe. VMware habe dann das softwaredefinierte Rechenzentrum geschaffen und eine führende Rolle bei der Virtualisierung von Netzwerken und Speichern gespielt, bevor es sich zu einem führenden Anbieter von Hybrid-Cloud- und Digital-Workspace-Lösungen entwickelt habe.

Heute bilde das Multicloud-Portfolio von VMware, das die Bereiche Anwendungsmodernisierung, Cloud-Management, Cloud-Infrastruktur, Netzwerke, Sicherheit und ortsunabhängige Arbeitsumgebungen umfasst, eine flexible, konsistente digitale Grundlage, auf der die größten und dynamischsten Unternehmen aller Branchen ihre wichtigsten und komplexesten Arbeitslasten zum Nutzen ihrer Kunden aufbauten, ausführten, verwalteten, verbänden und schützten.

Auf seiten von Braodcom wird betont, dass durch die Zusammenführung des komplementären Broadcom Software-Portfolios mit der führenden VMware-Plattform das kombinierte Unternehmen den Unternehmenskunden eine erweiterte Plattform an kritischen Infrastrukturlösungen bieten werde, um Innovationen zu beschleunigen und die komplexesten Anforderungen an die Informationstechnologie-Infrastruktur zu erfüllen.

Diese ermöglichten den Kunden eine größere Auswahl und Flexibilität bei der Erstellung, Ausführung, Verwaltung, Verbindung und dem Schutz von Anwendungen in großem Umfang in diversifizierten, verteilten Umgebungen, unabhängig davon, wo sie ausgeführt werden: vom Rechenzentrum über eine beliebige Cloud bis hin zum Edge-Computing.

Michael Dell gewinnt

Übrigens: Michael Dell hält einen Anteil von rund 16,2 Milliarden Dollar an der VMware Inc. und dürfte damit ein gewichtiges Wort bei der Übernahme des Cloud-Computing-Anbieters durch den Chiphersteller Broadcom Inc. gehabt haben. Wie Bloomberg am Montag dieser Woche berichtet hat, als erste Gerüchte die Runde gemacht haben, lag die Marktkapitalisierung von VMware erst im Oktober bei 70 Milliarden Dollar, während der Anteil von Dell etwa 28 Milliarden Dollar wert gewesen wäre.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu RZ- und Server-Technik

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Die VMware-Aktien sind, vermutlich aufgrund der Spekulationen, am Montag im vorbörslichen Handel um 15 Prozent gestiegen, was einem Unternehmenswert von etwa 46 Milliarden Dollar entspricht.

Der 57-jährige Gründer von Dell Technologies Inc. verfügt laut Bloomberg Billionaires Index über ein Nettovermögen von 44,2 Milliarden Dollar und hat sich nie vor einem Unternehmenskampf oder großen Deals gescheut. Im Jahr 2013 hat er seinen gleichnamigen PC-Hersteller in einem 24,9-Milliarden-Dollar-Deal gegen den erbitterten Widerstand des bekannten Investors Carl Icahn in die Privatwirtschaft geführt.

Etwa drei Jahre später leitete er die 67-Milliarden-Dollar-Übernahme von EMC Corp., einem der größten Tech-Deals überhaupt. Da EMC zuvor im Jahr 2004 für 635 Millionen Dollar VMware gekauft hatte, gelangte VMware in den Besitz seiner Company. Im Jahr 2018 gewann er erneut einen einen Kampf, und kaufte den Aktionäre die Aktien an seinem Unternehmen ab. Im Jahr 2021 veräußerte Dell Technologies seine Mehrheitsbeteilung an VMware für rund 9,7 Milliarden Dollar - im Wesentlichen, um die Schulden aus der EMC-Übernahme abzubauen (siehe:„Neuorientierung bei Dell Technologies; Hinter den Kulissen: Dell verabschiedet sich von VMware“.

(ID:48390866)