Microsoft Active Directory verschieben, klonen und wiederherstellen Backup und Recovery des Microsoft-Server-Verzeichnisdienstes mit UMove

Redakteur: Florian Karlstetter

Mit UMove von Algin Technology kann Microsofts Active Directory automatisiert verschoben, geklont oder wiederhergestellt werden. Das Tool kann zudem tägliche Snapshots der Datenbank erstellen, möglich ist aber auch eine Sicherung des Verzeichnisdienstes von nicht mehr bootfähigen Systemen.

Anbieter zum Thema

Bei Ausfall des Domain Controllers hat man in der Regel zwei Wiederherstellungsmöglichkeiten. So kann man den Domain Controller manuell in zahlreichen Einzelschritten unter Einsatz von Kommandozeilen-Tools wieder neu aufbauen, oder aber man sichert das komplette Betriebssystem auf einer identischen Hardware wieder zurück. Beide Wege sind relativ kompliziert und vor allem recht zeitaufwändig.

Abhilfe schafft das Tool UMove: So lässt sich die Datenbank des Active Directory (AD) schnell und einfach auf ein neues Computersystem verschieben oder kopieren und bei Bedarf wiederherstellen. Selbst das Recovery von einem nicht mehr bootfähigen Server soll möglich sein.

UMove klont die gesamte AD-Datenbank mit Hilfe von Snapshots, möglich ist aber auch die Sicherung von relevanten Daten im Zusammenspiel mit der ins Betriebssystem integrierten Backup-Software NT-Backup. Bei dem Klon- oder Kopiervorgang werden zusätzlich noch eine Reihe weiterer Daten berücksichtigt, darunter die DNS-Database, das Shared System Volume, Computername und Domain-Adresse sowie sämtliche Sicherheitseinstellungen.

Optional berücksichtigt UMove auch weitere Datenbanken von Applikationen, die mit dem AD in enger Verbindung stehen, wie Microsoft Exchange Mailbox Store, Terminal Services License TSCAL Datenbank, DHCP, WINS und der Security-Datenbank IIS.

UMove läuft auf folgenden Betriebssystemen: Windows 2000 Server, Windows Server 2003 (x86 und x64) sowie Small Business Server 2000 und 2003. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Software über den Distributor Prosoft erhältlich, Preise beginnen bei 129,95 US-Dollar für eine Single Computer License. Auf der Webseite von Prosoft steht zusätzlich eine Testversion zum Download bereit.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu RZ- und Server-Technik

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2009930)