Service Provider Summit 2021 Den Bullen reiten oder besser das Steak genießen?

Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Wie ist es, sich als Dienstleister immer mehr zu spezialisieren - vom reinen Produktverkauf hin zu einem IT-Dienstleister, der ganz nah am Kunden Managed Services anbietet? Auf dem „Service Provider Summit 2021“ berichtet Nils Kaufmann über seine Erfahrungen.

Firmen zum Thema

Sich als ITK-Dienstleister zu etablieren ist wie, einen Bullen zu reiten – ein Auf und Ab und nicht immer gleich erfolgreich.
Sich als ITK-Dienstleister zu etablieren ist wie, einen Bullen zu reiten – ein Auf und Ab und nicht immer gleich erfolgreich.
(Bild: gemeinfrei© Lutz Peter / Pixabay )

Cloudbuddies-Mitgründer und Ex-Claranet-Manager Nils Kaufmann ist seit März dieses Jahres Chief Operating Officer (COO) der Release42 Group und somit einer der Wegbereiter des Erfolgs der jungen Unternehmensgruppe, die von Software-Entwicklung bis zum 24 / 7-Managed-Cloud-Betrieb ein breites Spektrum abdeckt. Erst vor kurzem wurde Release42 im ISG Provider Lens als aufgehender Stern (Rising Star) im Segment „Managed Service für Midmarket“ ausgezeichnet.

Dr. Nils Kaufmann von der Release42 Group spricht auf der SPS 2021.
Dr. Nils Kaufmann von der Release42 Group spricht auf der SPS 2021.
(Bild: Release42)

Der Hosting- und Cloud-Experte Kaufmann plaudert als Keynote-Speaker auf dem Service Provider Summit 2021 aus dem Nähkästchen: wie es war und ist, sich vom Kistenschieber zum „richtigen“ Dienstleister zu entwickeln – unverblümt und aufrichtig. Über „Meine Cloud Journey als MSP – Fuck-Up inklusive“ berichtet er am 1. September zwischen 14:25 und 14:50 Uhr über seine eigene Cloud-Reise vom „klassischen“ Hoster zum Cloud Managed Service Provider, die nicht nur von Geradeaus-Erfolgen, sondern auch von Fehleinschätzungen und anderen Ärgernissen geprägt war:

Warum ist dieses Thema für Sie oder Ihr Publikum so wichtig?

Nils Kaufmann: Weil aus meiner Sicht viel Unsicherheit im Markt herrscht und ein relativ großer Gap zwischen den in der Öffentlichkeit diskutierten Themen und der Wirklichkeit im deutschen Mittelstand besteht. Im Klartext: Gesprochen und geschrieben wird viel über Blockchain und künstliche Intelligenz, während die IT des deutschen Mittelständlers aktuell noch die Möglichkeiten von Virtualisierung (!), Containern und Kubernetes eruiert.

Was sind für Sie die derzeit wichtigsten technischen beziehungsweise marktbezogenen Entwicklungen in Ihrem Bereich?

Nils Kaufmann: In Anbetracht meiner eben erwähnten These und bei entsprechender Weglassung von Hyperthemen wie Machine Learning,Künstliche Intelligenz, Internet of Things etc. ist der wichtigste Punkt das Cloud-Enabeling des deutschen Mittelstands. Damit gemeint ist schlicht die Nutzung von Cloud-Plattformen und Container-Services – vor allem aber: Die Ablöse und/oder Defragmentierung von nicht skalierbaren monolithischen Softwarelösungen.

Mit welchen Herausforderungen müssen Unternehmen heute Ihrer Meinung nach am meisten kämpfen?

Nils Kaufmann: Technisch: Die sich immer schneller drehende Komplexitätsspirale, also fehlendes internes Know-how. Regulatorisch: Die maximale Verunsicherung und fehlende politische Guidance im Thema Verantwortung im Datenschutz im Hinblick auf die Nutzung von Public-Cloud-Diensten.

Was wäre jetzt besonders wichtig, um diesen Herausforderungen zu begegnen?

Nils Kaufmann: GaiaX als europäisches Projekt ist eine realistische Chance zur Lösung vieler der oben genannten Punkte, wird aber aufgrund des derzeitigen Abstraktionslevels und vor allem einer eher suboptimalen Außenkommunikation – wenn überhaupt – meist falsch wahrgenommen.

Service Provider Summit

Wie sich Service Provider und IT-Dienstleister auf diese strategische Neuausrichtung am besten vorbereiten, welche Chancen die europäische Cloud-Initiative Gaia-X bietet und was hinter den zahlreichen Investitionen einiger Private-Equity-Unternehmen in den MSP-Markt stecken, erfahren Sie auf dem Service Provider Summit der Vogel IT-Akademie live am 1. und 2. September in der Villa Kennedy in Frankfurt am Main.

Die Veranstaltung dient dem Austausch von Erfahrungen, Strategien und Ideen rund um das Thema Cloud und Managed Services. Sie richtet sich an Verantwortliche von Service Providern, Channel-Partner sowie IT-Dienstleistern, die für die Themen rund um Cloud oder Managed Services verantwortlich zeichnen.

Im Rahmen der Veranstaltung werden Vertreter namhafter Unternehmen und Organisationen ihre Projekte und Best Practices rund um Cloud und Managed Services teilen. Neben den bereits genannten Speakern, gehören dazu unter anderem auch Paula Januszkiewicz, CEO des Cybersecurity-Unternehmens Cqure, Dr. Gunnar Schomaker, Vice Managing Director bei dem Software Innovation Campus Paderborn (SICP), Claudia Frese, CEO bei Strato, und Andreas Gauger, CEO bei Open-Xchange. Weitere spannende Keynotes rund um die Themen Cybersecurity, Nachhaltigkeit und Blockchain-based Life Cycle Assessment sowie einen Ausflug mit AWS in die VW-Cloud erwarten die Teilnehmer des Summits.

Interessierte finden auf sp-summit.de die Agenda, die Anmeldung zum Event sowie die Sicherheitsvorkehrungen und Hygiene-Maßnahmen der Veranstaltung.

► Mehr Infos zum SERVICE PROVIDER Summit 2021

 

 

(ID:47602099)