Im Test: Überwachungssystem APC Netbotz 500

Überwachungssystem zum Schutz von IT-Komponenten im Rechenzentrum

27.02.2009 | Autor / Redakteur: Götz Güttich / Ulrich Roderer

Grafische Darstellungen im Web-Interface des Netbotz-Produkts von APC
Grafische Darstellungen im Web-Interface des Netbotz-Produkts von APC

DataCenter-Insider hat die Monitoring Appliance Netbotz 500 von APC einem Praxistets unterzogen.

Überwachungssysteme arbeiten in Schränken und Rechnerräumen und behalten zum Schutz der IT-Komponenten Parameter wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Taupunkt im Auge.

Überschreiten diese vorher gesetzte Grenzwerte, so lösen sie Alarme aus oder ergreifen sogar automatisch Gegenmaßnahmen. Manche Lösungen gehen noch weiter und kümmern sich auch um die Zugriffssicherheit, beispielsweise mit Bewegungsmeldern und Kameras.

Die APC Appliance Netbotz 500 kommt von Haus aus mit einem Camera Pod und einem Sensor Pod. Das Camera Pod umfasst eine Überwachungskamera, ein internes Mikrofon, einen Lautsprecheranschluss und einen Door-Switch. Das Sensor Pod enthält integrierte Umgebungssensoren für Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Taupunkt und Luftzug. Darüber hinaus haben die IP-Verantwortlichen die Option, bis zu vier externe Sensoren an das Pod anzuschließen.

Über USB-Ports lassen sich zudem noch bis zu vier weitere Kamera Pods und bis zu 17 Sensor Pods mit der Basisstation verbinden. Optional stehen auch noch ein CCTV-Adapter-Pod zum Anschluss von CCTV-Kameras und drahtlose Verbindungen nach außen über einen PC-Card-Adapter-Slot (WLAN nach 802.11a/b/g oder GSM/GPRS) zur Verfügung.

Es ist sogar möglich, PPP-basierte Dial-in-Verbindungen über ein USB-Modem zu realisieren. Die Datenkapazität der Basisstation reicht aus, um die gesammelten Informationen (also Daten, Grafiken, Bilder und Audio-Clips) bis zu 24 Stunden vorzuhalten, bei Bedarf haben Administratoren die Möglichkeit, ein zusätzliches Speichersystem mit einer Kapazität von 60 GByte einzubinden, das Alert- und Sensor-Daten dann bis zu sechs Monate vorhält.

Alternativ können sie auch externe Speicherkomponenten (NAS/SAN) zum Sichern der Daten nutzen.

Installation

Für den Test stellte uns APC eine Netbotz 500 Basisstation mit Camera- und Sensor-Pod sowie vier externen Sensoren (Temperatursensor, Überschwemmungsmelder, Spannungsmesser und Rauchmelder) zur Verfügung. Wir platzierten die Sensoren zunächst an den Punkten, die wir überwachen wollten, schlossen sie dann an die Netbotz-Appliance an, verbanden letztgenannte mit unserem Netz und fuhren sie anschließend hoch. Standardmäßig wurde sie so konfiguriert, dass sie sich ihre IP-Adresse via DHCP besorgt, folglich ist es kein Problem, eine Browserverbindung herzustellen und sich mit dem Default-Administrationskonto „netbotz“ und dem Passwort „netbotz“ einzuloggen.

Danach erscheint sofort ein Wizard, der Angaben zu DNS-Servern und Domäne, der Zeitzone und den Zeiteinstellungen haben möchte. Wurden diese gemacht, so startet die Appliance neu und der Wizard verlangt nun ein neues Passwort für das Administratorkonto, die Angabe eines Mail-Servers zum Versenden von Alerts und die Adressen der Empfänger, die die Mails erhalten sollen. Zum Schluss führt er direkt über das Internet ein Software-Upgrade der Appliance aus.

Der ganze Wizard hinterlässt einen positiven Eindruck, er stellt nämlich nicht nur sicher, dass keine Default-Passwörter auf Appliances verbleiben, die im Produktivbetrieb sind, sondern sorgt auch dafür, dass die Produkte gleich mit der aktuellen Firmware in Betrieb gehen.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2019550 / Design und Umgebung)