Konsolidierungswelle im Hosting-Markt

Plusserver kauft Nexinto

| Autor: Michael Hase

Thomas Noglik, CEO von PlusServer, treibt das Managed-Cloud-Geschäft voran.
Thomas Noglik, CEO von PlusServer, treibt das Managed-Cloud-Geschäft voran. (Bild: PlusServer)

Der Kölner Hosting Provider Plusserver übernimmt den Mitbewerber Nexinto. Damit erwirbt das Unternehmen zusätzliche Kompetenz beim Betrieb kritischer Systeme.

Die Übernahmewelle im Hosting-Markt ebbt nicht ab. Der Kölner Provider Plusserver kauft sämtliche Anteile des Hamburger Mitbewerbers Nexinto. Zum Preis machen beide Unternehmen keine Angaben. Laut Auskunft von Plusserver stärkt der Cloud- und Managed-Hosting-Spezialist durch die Akquisition seine Kompetenz beim Betrieb geschäftskritischer Systeme für Enterprise-Kunden.

Nexinto zählt nach eigenen Angaben zu den führenden Hosting Providern im E-Commerce-Segment. Demnach managt das Unternehmen, das 200 Mitarbeiter beschäftigt, einige der größten deutschen Online-Shops. Die IT-Architekturen, die individuell für Kunden entworfen werden, hostet Nexinto in zwei Rechenzentren in Hamburg. Bis Ende 2013 firmierten die Hanseaten unter der Bezeichnung Easynet.

Gemeinsam kommen Plusserver und Nexinto auf ein Umsatzvolumen von rund 140 Millionen Euro. „Mit unserer gebündelten Stärke werden wir unsere Managed-Cloud-Expertise weiter ausbauen“, kündigt Thomas Noglik an, der bei PlusServer in der vergangenen Woche vom COO zum CEO aufstieg. Neben den Hosting-Angeboten, die die Kölner in eigenen Rechenzentren bereitstellen, vermarkten sie auch Public-Cloud-Dienste von Microsoft (Azure).

Management-Buyout

Nach einem Management-Buyout agiert Plusserver erst seit Juli dieses Jahres wieder als eigenständiges Unternehmen. Der Provider wurde Ende 2014 vom Kölner Mitbewerber Host Europe gekauft, der seit April dieses Jahres seinerseits zum US-Konzern GoDaddy gehört.

Wie geht es weiter mit Strato und den hauseigenen Datacenter?

Interview mit Dr. Christian Böing, Strato, eine Marke von United Internet

Wie geht es weiter mit Strato und den hauseigenen Datacenter?

15.03.17 - Im Dezember des vergangenen Jahres kaufte United Internet den Telekom-Webhoster Strato. Im Interview verrät Strato-Chef Christian Böing, warum er das für einen glücklichen Geschäftsverlauf hält und warum eigene Rechenzentren für das Unternehmen weiterhin sinnvoll und wichtig sind. lesen

Zu den größeren Akquisitionen im Hosting-Markt zählt auch die Übernahme von Strato, bis dahin eine Telekom-Tochter, durch United Internet. Der Deal wurde im ersten Quartal dieses Jahres abgeschlossen. Darüber hinaus gab es in dem Marktsegment in den vergangenen Jahren mehrere kleinere Akquisitionen wie beispielsweise die Übernahmen von Busymouse durch Dogado und von Netcup durch Anexia.

Michael Hase
Über den Autor

Michael Hase

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44961986 / IT-Services)