Migration von Cobol zu Java ins Web

Lz Labs erwirbt Technologie von Eranea

| Redakteur: Ulrike Ostler

Thilo Rockmann, Vorsitzender von Lz Labs hält fest: „Durch die Akquisition der Eranea-Technik fügen wir die Modernisierung der Mainframe-Anwendungen in Richtung Java unserem bestehenden Angebot bei. Mit dieser neuen und essentiellen Komponente können bestehende Mainframe-Applikation flexibler weiterentwickelt werden. Das Eranea-Team ist sehr talentiert und wir freuen uns über die Möglichkeit, die dieser Schritt bestehenden und potentiellen Kunden beider Unternehmen eröffnet.“
Thilo Rockmann, Vorsitzender von Lz Labs hält fest: „Durch die Akquisition der Eranea-Technik fügen wir die Modernisierung der Mainframe-Anwendungen in Richtung Java unserem bestehenden Angebot bei. Mit dieser neuen und essentiellen Komponente können bestehende Mainframe-Applikation flexibler weiterentwickelt werden. Das Eranea-Team ist sehr talentiert und wir freuen uns über die Möglichkeit, die dieser Schritt bestehenden und potentiellen Kunden beider Unternehmen eröffnet.“ (Bild: © putilov_denis - Fotolia)

LzLabs hat die Codekonvertierungs-Technologie und geistiges Eigentum von Eranea übernommen. Das Schweizer Unternehmen kann somit seinen Kunden jetzt auch die Umwandlung von Cobol zu Java anbieten.

Die Akquisition wurde am 30. September 2016 durchgeführt. Mit der Übernahme soll das Potential des „Software Defined Mainframe“ von Lz Labs zur Modernisierung von Mainframe-Applikationen besser ausgeschöpft werden können. Das umfasst auch die Fähigkeit, verschiedene Teile der Anwendungen in unterschiedlichem Modernisierungs-Status miteinander zu kombinieren.

Die Technologie von Eranea ermöglicht bisher die vollständige und funktional identische Transcodierung von sehr großen Cobol/3270-Applikationen nach Java/Web-Technologien. Damit laufen diese Applikationen nach der Umwandlung auf nahezu allen aktuellen Systemen oder in der Cloud.

Viele große Organisationen und Unternehmen der Finanzbranche, aus dem Bereich Medien, Einzelhandel und Verwaltung nutzen diese Technik (s.u.). Die Unternehmen sparen durch die Migration auf Java oder in die Cloud nicht nur Kosten, sondern können auch veraltete Systemen durch aktuelle Technologie ablösen, für die es auf dem heutigen Arbeitsmarkt auch passende Kompetenzen gibt.

Codekonvertierung und Testing-Funktionen

Lz Labs fügt mit dem Neuerwerb seinem Schlüsselprodukt, neben der Codekonvertierung erweiterte Testfähigkeiten und ein verbessertes Web-Interface hinzu. Dadurch können die Kunden von Eranea als auch die von Lz Labs ihre Mainframe-Anwendungen in Umgebungen laufen lassen, die nicht Mainframe-Computing bedeuten. Mithilfe der erworbenen Technik lässt sich der Source-Code der Applikationen, die auf den Lz Labs Software Defined Mainframe übertragen wurden, schrittweise in Java umwandeln.

Notwendig ist das nicht, sondern abhängig vom Kundenwunsch. Der Lz Labs Software Defined Mainframe unterstützt die wichtigsten Legacy-Betriebssystemumgebungen und -Sprachen, so dass die hohen und immer wiederkehrenden Kosten für Mainframe-Software und -Hardware erheblich reduziert werden können ohne die enormen, bereits getätigten Investitionen für bestehende Anwendungen, Daten und Geschäftsprozesse zu gefährden. Diese neue Umgebung erfordert dabei keine Neukompilierung von bestehendem Cobol- oder PL/1-Code.

Zudem müssen für den operativen Betrieb keine komplexen Veränderungen vorgenommen werden. Die von Eranea entwickelte automatische Transkodierungssoftware ermöglicht darüber hinaus die Umwandlung des Source-Codes der Applikationen auf Java.

Didier Durand, Vorsitzender und Mitgründer von Eranea erläutert: „Wir haben die Migration von Cobol zu Java für diejenigen Kunden geschaffen, die mit dem teuren und unflexiblen Betriebsmodell auf Mainframes unzufrieden waren. Lz Labs geht nun den nächsten Schritt und stellt eine Lösung bereit, die Anwendungen effektiver und effizienter modernisiert, sobald sie vom Mainframe portiert wird. Sowohl wir als auch unsere potentiellen und bestehenden Kunden freuen uns auf die neuen Möglichkeiten, die sich mit der einhergehenden Kostenersparnis, dem verbesserten Service und der zusätzlichen Flexibilität für die Unternehmens-IT ergeben.“

Über Mainframe-Legacy

Da heute immer noch über 70 Prozent aller geschäftlichen Transaktionen auf Großrechnersystemen ablaufen, sind Unternehmen von alten Software-Applikationen abhängig geworden, die sich hinter nicht immer zeitgemäßen Application Programming Interfaces (APIs) verbergen. Bisher waren solche Unternehmen gezwungen, die Kompatibilität mit dem Großrechner aufzugeben, damit sie ihre alten Applikationen und Daten auf Linux oder in die Cloud verlagern konnten.

Ein Verzicht auf Kompatibilität macht aber die Migration sehr schwierig, da wichtige Daten konvertiert und komplexe Anwendungen neu geschrieben oder neu kompiliert und in einer neuen Umgebung getestet werden müssen. Der Software Defined Mainframe von LzLabs schützt die Investitionen der Kunden in ihre Geschäftsprozesse, indem er Neukompilierungen von Cobol- und PL/1-Programmen, das Konvertieren von Daten und komplexe Tests überflüssig macht.

Lz Labs entwickelte einen Managed Software-Container, der Unternehmen eine rentable Möglichkeit bietet, Applikationen von Großrechnern auf Linux-Rechner oder in private und Hybrid-Cloud-Umgebungen zu übertragen. Durch die Platzierung alter Applikationsprogramme in den Container werden die Kundenprogramme so verbessert, dass sie auf modernen Rechnern laufen können und jahrzehntealte APIs werden durch neuere ersetzt.

Vendor Lock-in – Alternative zum Mainframe gesucht

Wie funktionieren Großrechner im Container?

Vendor Lock-in – Alternative zum Mainframe gesucht

02.09.16 - Unternehmen, die auf Mainframes setzen, stehen bei jeder Beschaffungsrunde vor dem gleichen Kostenproblem. Viele würden gerne auf die preisgünstigere x86-Plattform wechseln. Doch so einfach geht das nicht. Alleine die korrekte Portierung einzelner Anwendungen dauert Jahre. Außerdem würde der Umstieg oftmals nicht nur insgesamt mehr kosten als gespart werden kann, er wäre auch riskant. lesen

Die Software-Lösung von Lz Labs ermöglicht den Betrieb der Executable-Form alter Großrechner-Kundenprogramme ohne Änderungen und ohne Kompromisse bei der Performance in einer zeitgemäßen und kostengünstigen Rechenumgebung. Dabei können die Großrechner-Daten in ihren nativen Formaten geschrieben und gelesen werden. Diese neue Umgebung funktioniert, ohne dass es erforderlich ist, Cobol- oder PL/1-Applikationsprogramme neu zu kompilieren oder komplexe Veränderungen an der Betriebsumgebung der Unternehmen vorzunehmen.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44312066 / Strategien)