Suchen

Zubehör für Server-Racks von Schäfer IT-Systems Kabelsalat verhindert optimales Kühlen

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die Trennung von Kalt- und Warmgängen im Server-Raum ist für eine Energie-effiziente Kühlung der Server und Switches in einem Rechenzentrum unerlässlich. Sie erfordert ein ungehinderte Luftströme in die thermisch sinnvolle Richtung. Doch wohin mit all den Kabeln? In neuen Rechenzentren sind sie sauber aufgeräumt. Doch in gewachsenen Strukturen behindern oftmals Kabelknäule den Luftstrom.

Firmen zum Thema

Ein solches Tohuwabohu im Server-Schrank ist nicht so selten, wie mancher denkt.
Ein solches Tohuwabohu im Server-Schrank ist nicht so selten, wie mancher denkt.
(Bild: C. Nöhren/ Pixelio)

Kabelstränge, die sich quer durch das Rack spannen, können zu einer Ablenkung der Luftströme und somit zu einer unkontrollierten Vermischung von kalter und warmer Luft führen. Das lässt sich verhindern – mit einem Kabel-Management.

Kabelführungen erleichtern das ordentliche Verlegen, auch innerhalb der Racks.
Kabelführungen erleichtern das ordentliche Verlegen, auch innerhalb der Racks.
(Bild: Schäfer IT Systems)
Schäfer IT Systems bietet entsprechende Kabel-Management-Komponenten, wie Kabelrinnen und Kabelführungsbügel und Steckdosenleisten an. Diese erlauben eine Verlegung von Strom- und Datenkabeln entlang der Wände und Dächer der Racks.

Doch auch die steckbaren, mit einer Hand montierbaren 19-Zoll-Blindblenden (1 HE) des Herstellers verhindern ein Vermischen von Kaltluft und Warmluft . Sie dienen dem Verschließen von Rack-Ebenen, die nicht mit Servern oder Switches belegt sind.

Blinde Blenden

Zugleich können Anwender damit flexibel bei der Abdichtung von Schrankfronten sein. So lässt sich praktisch jede beliebige Server-Architektur thermisch optimieren. Das Systemzubehör-Portfolio von Schäfer It Systems ermöglicht die komplette Bestückung aller 19-Zoll-Racks und Server-Schränke von Schäfer IT-Systems, darunter auch des neuen „IS-1“, der auf der CeBIT 2013 erstmalig präsentiert wurde.

Peter Wäsch, Vertriebsleiter Schäfer IT-Systems, betont: „Vermeintlich kleine Details wie sperrige Kabel oder offene Rack-Ebenen können in einem Rechenzentrum mit seinen hohen Wärmelasten schnell sehr teuer werden. Jede einzelne solcher Stellen trägt zu einer Erhöhung des Stromverbrauchs für die Klimatisierung bei und mindert die Wirtschaftlichkeit der Anlage.“

(ID:38563740)