Enterprise Service Catalog Manager

Fujitsu ESCM verwaltet Workloads in Multi Clouds

| Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Dietmar Müller

Mit dem Fujitsu ESCM wird es für IT-Abteilungen einfacher, die Wünsche der Business-Anwender schnell zu erfüllen.
Mit dem Fujitsu ESCM wird es für IT-Abteilungen einfacher, die Wünsche der Business-Anwender schnell zu erfüllen. (Bild: gemeinfrei, geralt/Pixabay / CC0)

IT-Abteilungen in Unternehmen hatten es noch nie leicht – mit dem Einzug der Multi Cloud in das Rechenzentrum aber gelangen sie an ihre Grenzen. Der Enterprise Service Catalog Manager (ESCM) von Fujitsu ist eine leicht handhabbare Lösung für sehr komplexe Probleme.

Wie uns verschiedene Analysten wie PAC-Consultant Wolfgang Schwab überzeugend dargelegt haben, ist die Komplexität der Integration, Verwaltung und Überwachung von multiplen Cloud-Lösungen kaum mehr zu bewältigen. Dabei stehen Sie unter dem Druck, schnellstmöglich Anwendungen für die unterschiedlichsten Bereiche bereit zu stellen, noch bevor die Mitarbeiter sich eine Lösung an der IT vorbei aus der Cloud besorgen – inklusive allen damit verbundenen Problemen hinsichtlich Sicherheit und Compliance.

Um die Komplexität solcher Umgebungen zu verringern und Anwendungen schnell an die Frau beziehungsweise den Mann zu bringen, hat Rui Manuel Tavares, Fujitsu IT-Solution Architect & Business Developer Manager, Business Line Products / Technical Pre-Sales Central Europe, gestern zum Enterprise Service Catalog Manager (ESCM) von Fujitsu geraten. Dieser sei das „ideale Tool“ zur Verwaltung von Multi Clouds. Wir haben uns das Werkzeug genauer angesehen.

Der ESCM schließt die Lücke zwischen Data Center und Cloud

Mit dem ESCM gibt Fujitsu IT-Abteilungen ein Self-Service-Portal an die Hand, das mandantenfähig ist und sich problemlos an das Corporate Design eines Unternehmens anpassen lässt. Der ESCM ist universell für IT-Services einsetzbar und automatisiert die Bereitstellung und Verwaltung von Services sowohl aus dem eigenen Data Center als auch von externen Cloud-Anbietern. Ebenfalls enthalten sind ein Konto- und Abonnementmanagement, verbunden mit Funktionen etwa für die Verbrauchsermittlung oder die Abrechnung. Unternehmen können mit dem ESCM sogenannte „Marktplätze“ für alle IT-Services einrichten und diese im eigenen Data Center verwalten.

Flexible, wirtschaftliche Nutzung von Cloud-Anwendungen und -Services

Mit dem Fujitsu ESCM wird es für IT-Abteilungen einfacher, die Wünsche der Business-Anwender schnell zu erfüllen. Governance, Kontrolle und Transparenz stellen keine kritischen Faktoren mehr dar. Außerdem kann man Software und Infrastrukturen für kurze Zeiträume, z. B. Projekte, ohne finanziellen und personellen Aufwand bereitstellen und sitzt nach Projektende nicht mehr auf kostspieligen, überflüssigen Ressourcen. Nicht zuletzt ist der ESCM auch die ideale Lösung, um sich neue Umsatzmöglichkeiten zu eröffnen, z. B. indem man als Reseller seinen Kunden Cloud-Services anbietet.

Der ESCM bietet mit einer hyperkonvergenten Infrastruktur eine Cloud2Go

Sein ganzes Können spielt der ESCM in Kombination mit einer hyperkonvergenten Infrastruktur aus, wie sie Fujitsu mit seinem Primeflex-Portfolio bietet. Diese integrierten Systeme mit virtualisierten Computing-, Storage- und Netzwerk-Ressourcen sind nicht nur einfacher zu implementieren und zu verwalten als monolithische Lösungen, sie bieten vor allem auch die Flexibilität, um schnell auf neue Geschäftsanforderungen zu reagieren.

Wird der ESCM mit solch einer Infrastruktur eingesetzt, dann verfügen Unternehmen über eine Umgebung, die jeder anderen Cloud im Hinblick auf Flexibilität und Skalierbarkeit das Wasser reichen kann. Das weiß natürlich auch Fujitsu. Als Bonbon wird deshalb mit jeder Primeflex der ESCM auf einem USB-Stick als virtuelle Infrastruktur mitgeliefert.

Verfügbar im SUSE Partner Software Catalog

Der ESCM ist die Enterprise-Version des Open Service Catalog Manager, den Fujitsu 2015 der Open Source Community zur Verfügung stellte. Er läuft als virtuelle Appliance auf Servern mit einer 64-Bit-Version von Linux oder Windows Server 2016 und ist direkt bei Fujitsu oder über den SUSE Partner Software Catalog erhältlich.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45497359 / Data Management - Fujitsu Content-Hub)