Kohle für Kohlenstoff-Beschleuniger Frisches Geld für die Quantencomputer-Technologie von Quantum Brilliance

Redakteur: Ulrike Ostler

Quantum Brilliance, ein australisch-deutsches Startup-Unternehmen für Quantencomputer, hat heute als erstes Quantencomputer-Unternehmen, das Qubits aus synthetischen Diamanten herstellt, eine Venture-Capital-Finanzierung erhalten und eine Seed-Runde über 9,7 Millionen Dollar abgeschlossen. Die erste Generation der Technik ist bereits im Handel.

Firma zum Thema

Beschleuniger von Quantum Brlliance unterstützen herkömmliche Computer mit Quantentechnologie auf der Basis künstlicher Diamanten und sollen indbesondere an der Edge eingesetzt werden, wo es auf schnelle Rechnerei ankommt.
Beschleuniger von Quantum Brlliance unterstützen herkömmliche Computer mit Quantentechnologie auf der Basis künstlicher Diamanten und sollen indbesondere an der Edge eingesetzt werden, wo es auf schnelle Rechnerei ankommt.
(Bild: Qunatum Brlliance)

Das an der Australian National University (ANU) gegründete Unternehmen Quantum Brilliance geht einen völlig anderen Weg in der Entwicklung eines Quantencomputers als die großen Entwickler wie IBM und Google. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Bereitstellung von Quanten-Beschleunigern auf der Basis von synthetischen Diamanten. Diese ermöglichen kleine Formfaktoren, für nahezu jede Umgebung, wie das Unternehmen mitteilt, von Hochleistungsrechenzentren (HPC) über Büro-Desktops bis hin zu autonomen Fahrzeugen und Raumfahrzeugen.

Das Unternehmen wurde 2019 aus der führenden Forschungsgruppe für Diamant-Quantenwissenschaften der ANU ausgegliedert. Die Mitbegründer haben neuartige Fertigungstechniken und Prozessorarchitekturen entwickelt und eng mit innovativen Frühanwendern zusammengearbeitet, um ihre Softwareprodukte für die gemeinsame Entwicklung zugänglich zu machen.

Vizekanzler der ANU, Professor Brian Schmidt, sagt zur Finanzierung: „Es ist großartig, dass Venture-Investitionen in bahnbrechende Forschungsausgründungen wie Quantum Brilliance getätigt werden. Wenn das Ziel der Universität, in den kommenden fünf Jahren ein Milliarden-Dollar-Unternehmen zu gründen, erreicht werden soll, dann nur durch diese gemeinsamen Anstrengungen.“

Der Vorteil des Einsatzes synthetischer Diamanten um Quantenbeschleuniger zu bauen, besteht darin, dass sie keine Temperaturen nahe dem absoluten Nullpunkt oder komplexe Lasersysteme benötigen, um wie Großrechner-Quantencomputer zu funktionieren. So ist Quantum Brilliance eines der wenigen Unternehmen weltweit, das bereits heute in der Lage ist, Quantencomputersysteme zu liefern, die von Kunden vor Ort betrieben werden können.

Ein erstes Produkt wurde im Pawsey Supercomputing Centre installiert. Jetzt will das Unternehmen wachsen und bis Ende 2022 über 100 Mitarbeiter einstellen. Gesucht sind derzeit Wissenschaftler, Physiker, Software- und Steuerungs-Ingenieure, die die Forschung, Entwicklung, Konstruktion und Produktion der Quantencomputertechnologie des Unternehmens voranbringen können.

Qxbranch-Gründer, Moelis Australia, Ultratech Capital Partners und das Investmentkonsortium Main Sequence unterstützen das Start-up. An der Seed-Runde beteiligten sich außerdem CP Ventures, Investible, Jelix Ventures, MA Financial (ehemals Moelis Australia) Growth Ventures Fund, R3I Ventures und Ultratech Capital Partners.

Das Modell „Quantum Brilliance Gen1“ ist jetzt im Handel erhältlich.
Das Modell „Quantum Brilliance Gen1“ ist jetzt im Handel erhältlich.
(Bild: Quantum Brilliance)

Shaun Wilson, Gründer von Qxbranch, Australiens erstem Unternehmen für Quantencomputer-Anwendungen, das 2014 gegründet und 2019 von Rigetti übernommen wurde, erläutert: „Wir haben Erfahrung mit Unternehmen, die im Stillen Technologien entwickeln, bis sie den Durchbruch schaffen, und dann auf der globalen Bühne beträchtliche Bewertungen erreichen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass Quantum Brilliance alle Voraussetzungen mitbringt, um ein weltweit bedeutendes Unternehmen zu werden und das die Quantencomputing-Branche neu zu gestalten.“

Die geplante Roadmap des Unternehmens, bis 2025 Quantenbeschleuniger in der Größe einer Lunchbox mit über 50 Qubits bereitzustellen, wird die Einführung nützlicher Quantenanwendungen in einer Vielzahl von Sektoren erheblich beschleunigen. Quantenbeschleuniger können überall dort eingesetzt werden, wo klassische Computer verwendet werden, zum Beispiel in Satelliten, Fahrzeugen, Krankenhäusern und Robotersystemen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47609055)