Kurzer Tool-Test: "Gar nicht so schlecht und einfach auszuprobieren"

Exchange Recovery Tool für Rechenzentren

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Ulrike Ostler

„Stellar Repair for Exchange“ bietet eine komfortable Möglichkeit, „Microsoft Exchange“-Datenbankdateien zu reparieren.
„Stellar Repair for Exchange“ bietet eine komfortable Möglichkeit, „Microsoft Exchange“-Datenbankdateien zu reparieren. (Bild: Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay)

Mithilfe des Recovery-Tool der Stellar Data Recovery Inc. lassen sich „Microsoft Exchange“-Datenbankdateien reparieren, wenn die Bordmittel in Exchange dazu nicht mehr in der Lage sind.

Im Fokus von „Stellar Repair for Exchange“ stehen große Datenbankdateien (EDB-Dateien), die in Rechenzentren mit vielen Postfächern anfallen. Aber es lassen sich auch Postfächer in kleineren Umgebungen wiederherstellen. Sinnvoll ist der Einsatz, wenn sich Exchange-Datenbanken nicht mehr bereitstellen lassen und Tools wie „Eseutil“ oder andere Bordmittel die Daten nicht mehr reparieren können.

Wenn eine EDB-Datei nicht mehr funktioniert, kann Stellar Exchange Recovery Postfächer oder öffentliche Ordner aus der defekten Datei wiederherstellen. Das Tool verfügt dazu auch über eine grafische Oberfläche. Mit dieser können Daten aus defekten EDB-Dateien direkt in Exchange-Postfächer oder zu „Office 365“ erneuern werden. Stellar Repair for Exchange unterstützt alle Exchange-Versionen ab Exchange 5.5, bis hin zu Exchange 2019.

Wer das Tool kaufen will muss mit 399 Dollar für eine Jahreslizenz rechnen und kann damit 100 Postfächer wiederherstellen. Wer ein Recovery für mehr Postfächer benötigt oder das Produkt länger einsetzen will, muss entweder auf die „Technician-Edition“ für 599 Dollar setzen oder auf die 999-Dollar-Version „Toolkit for Exchange“.

Diese bietet gegenüber den kleineren Variante „Corporate“ und „Technician“ einen erweiterten Funktionsumfang. Welche Funktionen das sind, wird ausführlich auf der Website erläutert. Die wesentlichen Unterschiede liegen aber darin, dass das Toolkit for Exchange auch Postfächer aus defekten Exchange-Datensicherungen lesen kann und mehr Flexibilität beim Umgang mit den EDB-Dateien bietet. Zum Beispiel lassen sich auch EDB-Dateien zu PST-Dateien konvertieren.

Stellar Repair for Exchange testen

Die Entwickler stellen Stellar Repair for Exchange als Testversion kostenlos zur Verfügung. Mit der dieser lassen sich keine Daten wiederherstellen, aber die EDB-Dateien werden gescannt und deren Inhalt angezeigt. So lässt sich überprüfen, ob das Tool die defekte Datenbank tatsächlich wiederherstellen könnte. Für den Download der Testversion ist keine langwierige Registrierung notwendig, sondern es reicht den Download-Button zu betätigen.

Das Tool muss zudem nicht erst auf einem Exchange-Server installiert werden. Es wird lediglich die EDB-Datei benötigt, die wiederhergestellt werden soll. Diese wird im Assistenten geladen.

Danach wird ausgewählt, ob die Datei im Quick-Modus oder im Extensive-Modus gescannt werden soll. Beide Varianten stehen ebenfalls in der kostenlosen Testversion zur Verfügung. Die Tool-Entwickler geben an, dass in den meisten Fällen der Quick Scan ausreicht, um Daten der Datenbank anzusehen. Ist das passiert zeigt Stellar Repair for Exchange die enthaltenen Postfächer und deren Daten in einer grafischen Oberfläche an.

Über das Kontextmenü lassen sich die Daten des Postfachs, auch einzelne Bereiche, wiederherstellen. Dazu stehen PST-Dateien, die Wiederherstellung als MSG-Datei und weitere Optionen zur Verfügung. Auch der Export zu einem Exchange-Postfach oder zu Office 365 ist möglich. Allerdings ist für alle Wiederherstellungen eine Lizenz notwendig.

Scan-Ergebnisse speichern und schneller wiederherstellen

Stellar Repair for Exchange kann die Scanergebnisse auch speichern. Das hat den Vorteil bei großen EDB-Dateien, dass diese beim Neustart des Tools nicht erneut gescannt werden müssen. Es reicht aus, den Scan zu laden und schon stehen die Ergebnisse zur Wiederherstellung wieder zur Verfügung. Das Speichern und Laden von Scans ist auch mit der kostenlosen Testversion möglich.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46319846 / Anwendungen)