Integration von dispositiven und operativen Daten Der Weg zu SOA führt über Business Intelligence zu Intelligent Business

Autor / Redakteur: Otto Goerlich * / Ulrich Roderer

SOA entwickelt sich zur neuen Referenzarchitektur für IT-Lösungen. Dieser Paradigmenwechsel hin zur konsequenten Geschäftsprozessorientierung erfordert auch andere Konzepte zum Aufbau von Business-Intelligence- beziehungsweise Data Warehouse-Lösungen. Zwar gibt es viele Gemeinsamkeiten bei der Implementierung von Business-Intelligence (BI) und SOA aber auch einige wesentliche Unterschiede.

Firmen zum Thema

SOA wird zu einer Neudefinition der Data-Warehouse-Konzepte führen.
SOA wird zu einer Neudefinition der Data-Warehouse-Konzepte führen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Firmen und Organisationen, die einen unternehmensweiten Ansatz für ein BI-System verfolgen, werden feststellen, dass sie leichter eine SOA-Strategie implementieren können. Einige der BI Elemente können wieder benutzt werden. Andererseits kann ein BI Projekt von SOA profitieren, indem es bereits existierende Services benutzt. Man könnte sich allerdings auch die folgende Frage stellen: Warum soll sich eine Organisation mit SOA beschäftigen, wenn ihr Fokus auf Data Warehousing (DWH) oder dem Einsatz von BI liegt? Weil eine IT Infrastrukur im Zusammenspiel von BI und SOA dem Unternehmen den Weg zu einem wirklich intelligenten Geschäftsmodell ebnet.

In den klassischen Data-Warehouse-Umgebungen beginnen Organisationen mit der Konsolidierung von Data Warehouses, Data Marts und Operational Data Stores (ODS) in ein einziges, aus mehreren Schichten bestehendes Datenbank-Image. Die Fortschritte in der Technologie erlauben dies und bieten bessere Performance in gemischten Verarbeitungsumgebungen. Benutzer fordern den Zugriff auf mehr Daten und neue Datentypen für die Entscheidungsfindung.

Enterprise-Information-Integration-(EII-)Technologie erlaubt die Entwicklung von verteilten, föderierten Abfragen und Anwendungen, die zuverlässig auf unterschiedliche Datenquellen zugreifen.

Geschäftsprozesse basieren auf BI

Anwendungen, wie Customer Relationship Management (CRM), Business Activity Monitoring (BAM) und Business Performance Management (BPM) verwischen die Grenzen zwischen operationalen und dispositiven Umgebungen. Der Ansatz zur Integration und Prozessorientierung in der operationalen Welt macht Themen wie Datenaktualitäts- und Konsistenzprobleme akut, die bisher nur im Data-Warehouse-Umfeld bekannt waren. Alles in allem signalisieren diese Trends signifikante Veränderungen, nicht nur für das Data Warehousing, sondern für die gesamte IT.

SOA wird diese Ansätze weiter entwickeln und eine Neudefinition der Data-Warehouse-Konzepte zusammen mit dem Verschwinden einer Reihe von typischen Elementen des heutigen Warehouses bringen.

(ID:2011827)