Neue Singlemode-Variante

Weniger Fasern, mehr Leistung!

| Autor / Redakteur: Otto Geißler / Ulrike Ostler

Der Hersteller Rosenberger OSI erweiterte sein Portfolio um eine Singlemode-Variante mit größeren Reichweiten.
Der Hersteller Rosenberger OSI erweiterte sein Portfolio um eine Singlemode-Variante mit größeren Reichweiten. (Bild: Rosenberger OSI)

Die „PSM4“-Technik wurde für die Datenübertragungs-Verkabelung als eine kostengünstige Singlemode-Variante entwickelt. Damit sind bei einer Kanaldämpfung von 3,26 Dezibel nun Übertragungsstrecken von 500 Metern möglich.

Die neue Singlemode-Variante „Pre Connecr Octo“ schafft als ein umfassendes System für die strukturierte paralleloptische Datenübertragungs-Verkabelung eine hohe Bandbreite für noch weitere Distanzen. Bislang erfolgte die parallel optische Datenübertragung für Rechenzentren-Verkabelungen mit Ethernet-Applikationen (40 GBE-SR4, 100 GBE-SR10, 100 GBE-SR4 oder Fiber Channel Anwendung 4x16 GFC) auf Basis einer Multimode-Verkabelung.

Viel weiter und kostengünstiger

Da die Längenbegrenzungen für diese Protokolle selbst innerhalb von Rechenzentren auf Multimodefasern rasch zu Limitationen in der Verkabelungsstruktur führen, erweiterte der Hersteller Rosenberger OSI sein Portfolio um eine Singlemode-Variante. Die enge Längenbegrenzung der Multimode-Variante kann nun mit dem Ethernet-Übertragungsprotokoll 100 GBE-PSM4 aufgehoben werden.

Die PSM4-Technologie wurde als eine kostengünstige Singlemode-Variante entwickelt, die sich zwischen den Multimode-Lösungen und der für größere Strecken eingeführten 100 GBE-LR4-Übertragung positioniert und Übertragungsstrecken von 500 Meter bei einer Kanaldämpfung von 3,26 dB bedienen kann (IEEE 802.3bm).

Aus zwölf werden acht Fasern

Selbst wenn als Interface der MTP 12-fach Steckverbinder zum Einsatz kommt, beschalten parallel optische Datenübertragungen auf Basis der SR4-Protokolle lediglich acht Fasern. Moderne Verkabelungsinfrastrukturen verwenden daher nur noch Kabel mit acht Fasern für MTP-basierte Verkabelungslösungen.

Das Rosenberger-OSI-Produkt umfasst MTP Trunks (male), MTP Patchkabel (female) und MTP Kupplungen des Typs B für Multimode und des Typs A für Singlemode in SMAP-G2-Gehäusen. Zur Anwendung kommt die neue Singlemode-Variante Pre Connect Octo bei Ethernet 40 und 100 GBASE-SR4, Fibre Channel 4 x 16G und 4 x 32G, Infiniband 4x und bei 100G PSM4.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Durch den Wegfall von Modulkassetten und dem Einsatz von acht Fasern statt zwölf Fasern ergeben sich deutliche Kostenvorteile. Darüber hinaus kann diese Verkabelung im Plug & Play-Verfahren sicher und schnell installiert werden. Sie ist ebenso rückwärtskompatibel und bietet in der Singlemode-Variante eine Einfügedämpfungsreduktion und Migrationsflexibilität.

Mehr Effizienz bei der Verkabelung

„Die Längenbegrenzungen der Übertragungsprotokolle sind bereits bei der Planung von Rechenzentren ein wesentliches Element“, erläutert Thomas Schmidt, Geschäftsführer von Rosenberger OSI. „Für eine zukunftssichere und effiziente Gestaltung von Verbindungen in der Verkabelungsinfrastruktur ist gerade die genaue Analyse der heute bereits eingesetzten Protokolle und der über die nächsten Jahre zu erwartenden Entwicklungen von entscheidender Bedeutung.“

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45070038 / Hardware)