Passt! Der Großrechner und die digitale Transformation

T-Systems setzt Innovationen für Kunden auch per Mainframes um

| Autor / Redakteur: Hansjörg Metzger* / Ulrike Ostler

Cloud-only wird es nie geben, so T-Systems-Mann Hansjörg Metzger. Das Dienstleistungsunternehmen bietet Mainframe-Outsourcing und -Weiterentwicklung.
Cloud-only wird es nie geben, so T-Systems-Mann Hansjörg Metzger. Das Dienstleistungsunternehmen bietet Mainframe-Outsourcing und -Weiterentwicklung. (Bild: IBM-Video "Linux on z Systems empowers your developers" auf Youube)

Wie gelingen innovative Digitalisierungsprojekte, wenn schon der Betrieb der Großrechner schwierig ist? Hansjörg Metzger, Vice President GDU Dynamic Platform Services bei T-Systems, erläutert die aktuelle Situation und verweist auf das Beispiel eines renommierten Autobauers, der zeigt, wie die alten IT-Juwelen in neuem Glanz erstrahlen können.

IoT, künstliche Intelligenz und Blockchain sind auf dem Vormarsch. Innovative Unternehmen wollen sich an diesen Trends beteiligen und ihren Vorteil aus den neuesten Technologien generieren. Doch laut der Forrester-Studie „Modern Mainframe KPIs Are Key To A Successful Digital Strategy“ hängen noch mehr als drei Viertel der Kunden-Anwendungen vom Mainframe ab. In Anbetracht der sinkenden Anzahl an Mainframe-Experten entsteht an dieser Stelle eine besondere Herausforderung.

Laut Forrester lassen aktuell 46 Prozent der Unternehmen in Deutschland mehr als die Hälfte ihrer kritischen Anwendungen auf Mainframe laufen. Im kommenden Jahr sollen es 68 Prozent sein.

Das Mainframe-Standing in der digitalen Revolution

BMC-Umfrage zum Großrechner

Das Mainframe-Standing in der digitalen Revolution

28.09.18 - Unverzichtbar: BMC hat seinen Mainframe-Umfragebericht 2018 veröffentlicht. Er spiegelt eine zunehmend optimistische Einstellung zu Mainframes wider. lesen

Doch es fehlt an den notwendigen Spezialisten. 67 Prozent der Positionen im Mainframe-Umfeld konnten nicht mehr besetzt werden und bereits 20 Prozent der vorhandenen Experten verließen die Unternehmen in den letzten fünf Jahren. Die Konsequenz: Unternehmen fehlen die Experten, um die Mainframes zu betreiben, zu modernisieren oder sukzessive auf Cloud-Plattformen zu transferieren.

Werte wahren und neue generieren

Trotzdem: Sie müssen sich weiterentwickeln, wenn deutsche Unternehmen in der Digitalisierung Innovationsführer sein wollen. Für die geschäftskritischen Anwendungen gilt es, die Verlässlichkeit der vorhandenen IT abzusichern und gleichzeitig neue digitale Technologien einzuführen. Die bestehenden Systeme müssen stabil laufen, um die Qualität aufrecht zu erhalten, Datenschutz und -sicherheit zu gewährleisten und einen 24/7-Betrieb sicherzustellen.

Mit der richtigen Strategie und einem Allround-Provider, der sowohl Mainframe- als auch Cloud-Know-how besitzt, können Unternehmen die Komplexität reduzieren, Kosten senken und entsprechend Budgets freisetzen. So können sie schnell auf wechselnde Geschäftsanforderungen reagieren, Systemantwortzeiten auf ein Minimum reduzieren und Geschäftsprozesse optimieren. Mit dem schnellen und direkten Zugang zu Services und Informationen und wertschöpfenden Daten können Entscheider so Wachstumschancen identifizieren und nutzen.

Ergänzendes zum Thema
 
Auf einen Blick

Auslagern und profitieren

Viele Unternehmen schaffen es nicht alleine, den Mainframe kosteneffizient, zuverlässig und sicher zu betrieben. Besonders deutlich zeigen sich die Herausforderungen, wenn es um den Applikationstransfer vom Mainframe zu Cloud-basierenden Infrastrukturen auf Mainframe unter „zLinux on Z“ oder Open Systems mit schrittweiser Reduktion der Mainframe-Ressourcen geht.

Ohne externe Spezialisten mit entsprechenden Leistungen und Beratungsangeboten, die dabei helfen einen service-orientierten, skalierbaren und sicheren Mainframe-Betrieb sicherzustellen, gelingen diese komplexen Umsetzungen nicht. Dynamische Lösungen schaffen es, wertvolle Großrechnerstrukturen zukunftssicher zu machen. Unternehmen erhalten so flexible Preise, eine dynamische Ressourcenbereitstellung, passgenaue Lösungen und werden beim Betrieb und dem Management entlastet.

T-System verspricht flexible Preise, eine dynamische Ressourcenbereitstellung, passgenaue Lösungen und Entlastung beim Betrieb und Management.
T-System verspricht flexible Preise, eine dynamische Ressourcenbereitstellung, passgenaue Lösungen und Entlastung beim Betrieb und Management. (Bild: IBM-Video: "Linux on z Systems empowers your developers" auf Youtube)

Auf die wichtigsten Fragen geben diese externen Angebote, wie beispielsweise „Dynamic Mainframe Solutions“ von T-Systems, konkrete Antworten. Durch Standardisierung und Konsolidierung sparen Unternehmen bis zu 30 Prozent der Kosten ein und profitieren von Skaleneffekten und Nearshore-Bereitstellung. Rechenzentren rund um den Globus mit höchster Verfügbarkeit und standardisierten Hosting-Services sorgen für Stabilität und Qualität.

So sind die Leistungen weltweit verfügbar und auf drei Ebenen gewährleistet: Datensicherheit, Gebäudesicherheit und Prozesssicherheit spielen ideal ineinander. Darüber hinaus helfen Angebote wie Checks und Workshops zu Ermittlung und Demonstration möglicher Einsparpotentiale und Mehrwerte durch eine Verlagerung der Programme in die Cloud.

Mit dem Mainframe in die Zukunft

Den Weg in eine zukunftssichere Infrastruktur, auf deren Basis Unternehmen von den innovativen Möglichkeiten der Digitalisierung profitieren können, können Entscheider je nach Situation individuell wählen:

  • Quick Check: Zuerst gilt es die Einsparpotenziale in den bestehenden Strukturen zu ermitteln.
  • Readiness Check: Im Anschluss können die Experten potenzielle Mehrwerte durch eine Verlagerung der Programme in die Cloud (Open Systems oder Mainframe-Cloud) aufzeigen und Anwendungsfälle für die Cloud-Nutzung definieren.
  • Jump Start Workshop: Eine Demo der Umsetzung eines Beispiel-Programms in der Cloud wird in Schritt drei durchgeführt, sodass anschließend die unternehmensindividuellen Anforderungen geklärt und die Inhalte für ein Proof of Concept (PoC) definiert werden können.
  • Proof of Concept: Im Folgenden wird der Transfer eines Mainframe-Programms in die Cloud geplant und das Unternehmen erhält Zugang zu der entsprechenden Plattform, um die neue Umgebung ausgiebig zu testen.
  • Experten-Talk: Abschließend tauschen Unternehmen und Experten sich über ihre Erfahrungen aus und lernen aus den gewonnenen Erkenntnissen für weitere Projekte.

Aus der Praxis

Ein führender Automobilhersteller mit rund 20 Produktionsstandorten in über zehn Ländern hat bereits einen enormen Nutzen mit modernen Mainframe-Strukturen erzielen können. Das Unternehmen stand vor der Herausforderung, jederzeit auf die benötigten Rechenleistungen für alle Geschäftsbereiche zugreifen zu können, besonders während Spitzenverkaufszeiten und über nationale Grenzen hinweg.

Es geht berauf. Die Grundlage dafür bilden die 2.000 Anwendungen des Autoherstellers, die T-Systems sichern konnte.
Es geht berauf. Die Grundlage dafür bilden die 2.000 Anwendungen des Autoherstellers, die T-Systems sichern konnte. (Bild: IBM-Video: "Linux on z Systems empowers your developers" auf Youtube)

Dabei stand das Thema Datensicherheit sowie die Gewährleistung einer kontinuierlichen Unterstützung im Vordergrund, weil Ausfälle enorme Kosten verursachen – laut Gartner rund 300.000 Euro pro Stunde. Darüber hinaus waren die Verantwortlichen darauf bedacht, die Kosten für die bereitgestellten Services zu reduzieren.

Das Ergebnis

Letztlich kam es zu einer erweiterten Zusammenarbeit mit T-Systems, um den Weiterbetrieb sowie die Modernisierung der Mainframe-Landschaft, der Carrier-Systeme und über 2.000 Applikationen zu sichern. Hinzu gelangte die Sicherstellung von mehr als 100.000 Changes im Betrieb sowie zusätzliche Services auf Abruf.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die geschäftskritischen Prozesse laufen mit absoluter Sicherheit, die IT-Compliance wird jederzeit voll erfüllt, die Kosten wurden reduziert und der Automobilhersteller erhielt ein Rundum-sorglos-Paket auf Service-Ebene.

* Hansjörg Metzger ist Vice President GDU Dynamic Platform Services bei T-Systems International GmbH.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45521375 / IT-Services)