Vorteile und Einschränkungen beim Arbeiten mit Snapshots unter VMware (Teil 2)

Snapshots löschen ohne Festplattenplatz zu verschwenden

22.09.2008 | Autor / Redakteur: Eric Siebert / Florian Karlstetter

Beim Umgang mit Snapshots gibt es einiges zu beachten.
Beim Umgang mit Snapshots gibt es einiges zu beachten.

Snapshots von virtuellen Maschinen sind nützlich, um die Konfiguration eines ESX-Servers zu sichern und wiederherzustellen. Allerdings ist hierbei eine sorgfältige Vorgehensweise erforderlich, um Performance-Probleme zu vemeiden. In diesem Artikel gehen wir auf fortgeschrittene Themen der Snapshot-Verwaltung ein.

Die Grundlagen der Snapshot-Verwaltung können im Beitrag „Wie VMware-Snapshots funktionieren“ nachgelesen werden. Dabei wird auf alles eingegangen, was man über Snapshots im Zusammenhang mit VMware wissen sollte: von der Definition eines Snapshots über dessen Funktionsweise bis hin zu fortgeschrittenen Techniken.

Festplattenplatz und Löschen mehrerer Snapshots

Es ist wichtig, vorauszuplanen und eine große Menge Festplattenplatz auf den mit dem „Virtual Machine File System“ (VMFS) formatierten VMware-Laufwerken für Snapshot-Dateien vorzuhalten. Eine gute Faustregel ist, hierfür Festplattenplatz im Umfang von mindestens 25 Prozent der gesamten Festplattenkapazität einer virtuellen Maschine (VM) vorzusehen.

Dieser Prozentsatz kann allerdings variieren, je nach Art des jeweiligen Servers, der Aufbewahrungszeit der Snapshots und danach, ob man vorhat, mit mehreren Snapshots gleichzeitig zu arbeiten. Falls geplant ist, den Inhalt des Arbeitsspeichers mit in die Snapshots aufzunehmen, ist weiterer Festplattenplatz entsprechend dem der VM zugeteilten Arbeitsspeicher erforderlich.

Besitzt eine VM nur einen einzigen Snapshot, wird kein zusätzlicher Festplattenplatz benötigt, um diesen zu löschen beziehungsweise einen Commit durchzuführen, das Speichern der Änderungen. Der Begriff Commit wird hier benutzt, weil die in den Delta-Dateien des Snapshots gespeicherten Änderungen dann mit dem ursprünglichen Virtual Machine Disk File oder VMDK vereinigt wird. Wenn aber mehrere Snapshots vorhanden sind, wird für das Löschen jeglicher Snapshots zusätzlicher freier Festplattenplatz benötigt. Dies liegt an der Art, wie diese mit der Original-Datei verschmolzen werden.

Nehmen wir als Beispiel einmal eine VM mit drei Snapshots, die alle gelöscht werden sollen. Wir nennen diese Snapshots hier einmal Snap1, Snap2 und Snap3. Zunächst wird Snap3 mit Snap2 zusammengeführt, was dazu führt, dass die Größe von Snap2 ansteigt. Danach wird Snap2 mit Snap1 verschmolzen, was wiederum dazu führt, dass dessen Größe ansteigt. Und schließlich wird Snap1 mit der eigentlichen VM-Datei verschmolzen; hierfür ist kein zusätzlicher Festplattenplatz erforderlich.

Die Snapshot-Dateien werden erst gelöscht, wenn die VM-Datei ganz am Ende der Operation aktualisiert wird, nicht schon nachdem jeweils zwei Dateien zusammengeführt wurden. Bei einer VM mit 20 GB Snapshots kann es also unter Umständen dazu kommen, dass beim Zusammenführen weitere 20 GB benötigt werden. Bei einem ESX-Host mit wenig freiem Speicherplatz kann dies dazu führen, dass der gesamte freie Speicherplatz des Datastore aufgebraucht wird und die Snapshots nicht gelöscht werden können.

Es gibt aber noch eine andere Methode, mehrere Snapshots zu löschen, die weniger zusätzlichen Speicherplatz benötigt. Sie besteht darin, die Snapshots einen nach dem anderen zu löschen, und zwar angefangen mit den VMs, die im Snapshot-Baum am weitesten unten stehen. Auf diese Weise wachsen die Snapshots einzeln an, wenn sie mit dem jeweils vorhergehenden zusammengeführt und anschließend gelöscht werden. Auch wenn diese Methode vielleicht etwas mühsamer ist, benötigt sie doch weitaus weniger Festplattenkapazität.

Wichtig: Starten Sie kein Programm zur Festplattendefragmentierung, während eine VM mit einem Snapshot läuft. Bei einer Defragmentierung werden viele Festplattenblöcke verändert, was dazu führen kann, dass Snapshot-Dateien sehr schnell anwachsen.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2015469 / Virtualisierung)