Flächenkühlsystem CoolW@ll sorgt Energie-Effizienz im Rechenzentrum

Der Technikraum im Datacenter wird zum Kühlraum

| Autor / Redakteur: Daniela Grosche / Ulrike Ostler

Die CFD-Analyse zeigt eine gleichmäßige Luftströmung ohne Rezirkulationen bim Einsatz von Coolw@ll von Weiss Klimatechnik
Die CFD-Analyse zeigt eine gleichmäßige Luftströmung ohne Rezirkulationen bim Einsatz von Coolw@ll von Weiss Klimatechnik (Bild: Weiss Klimatechnik)

Das Flächenkühlsystem „CoolW@ll“ von Weiss Klimatechnik nutzt als Grundprinzip die Wände selbst zur Luftführung und die komplette Fläche der Trennwand zwischen IT- und Infrastrukturbereich als Wärmetauscher. Damit erlaubt die Technik eine Energie-effiziente Klimatisierung thermisch hochbelasteter Rechenzentren.

Effiziente Server-Kühlung ist ein wichtiges Thema beim Betrieb jedes Rechenzentrums. Neben dem gestiegenen Umweltbewusstsein spielt dabei vor allem die Wirtschaftlichkeit eine große Rolle, denn der auf die Kühlung entfallende Kostenanteil am Gesamtenergieverbrauch beträgt bis zu 50 Prozent. Gerade in großen Server-Räumen summieren sich auf diese Weise hohe Energiekosten, die sich durch die geeignete Wahl der Klimatisierung nachhaltig reduzieren lassen.

CoolW@ll besteht im Wesentlichen aus zwei Elementen: der ganzflächig mit Hochleistungswärmetauscher-Modulen ausgestatteten Kühlwand und den für die Luftbewegung verantwortlichen EC-Ventilatoren. Die Kühlflächen bestehen aus standardisierten Modulen in zwei unterschiedlichen Größen. Somit eignet sich die das System sowohl für den Neubau, als auch für die Sanierung eines Altbestandes oder für die Erweiterung einer bestehenden Anlage, um diese auf neue Last-anforderungen anzupassen.

Ventilatoren im Doppelbodenraster hinter der Kühlwand

Alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt und können flexibel erweitert werden. Besonders energiesparende EC-Radialventilatoren werden in das Doppelbodenraster hinter der Kühlwand eingebaut. Sie fördern die mittels der gekühlten und gefilterten Luft über den Doppelboden zum Kaltgang zwischen den Server-Racks (siehe: Abbildung 1).

Zur weiteren thermischen Optimierung im Technikraum empfiehlt sich eine Schottung, die den offenen Kaltgang zwischen den Rack-Reihen durch Seiten- und Deckenelemente schließt. Sie trennt den Kaltluftbereich vom Warmluftbereich, Energie-ineffiziente Luftkurzschlüsse und Durchmischungen sind damit ausgeschlossen. Sensoren in den Kaltgängen regeln die Drehzahl der Ventilatoren und stellen die optimale Menge Kaltluft für die Server sicher.

Ergänzendes zum Thema
 
Die Vorteile der CoolW@ll im Überblick:
Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43057984 / Klimatechnik)