Die IT auf Autopilot

Automatisierte Unternehmens-IT ist eine kluge Sache

| Autor / Redakteur: Hans-Christian Boos / Ulrike Ostler

IT-Automatisierung zahlt sich in Zeit und Kostenersparnis aus.
IT-Automatisierung zahlt sich in Zeit und Kostenersparnis aus. (Bild: Arago)

In unserem Alltag verlaufen sehr viele Prozesse automatisiert, ohne dass wir überhaupt darüber nachdenken. Warum eigentlich nicht auch in der Unternehmens-IT? Vor allem, da eine intelligente Automatisierung der IT-Prozesse entscheidende Vorteile bringt.

Den Cappuccino bereiten wir uns morgens im perfekten Mischverhältnis per Knopfdruck zu, die Scheibenwischer im Auto beginnen bei den ersten Regentropfen zu arbeiten und im Flugzeug vertrauen wir der Steuerung durch einen Autopiloten. Und in der Unternehmens-IT?

Doch es gibt ja die IT-Administratoren. Sie leisten täglich einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg ihres Unternehmens. Schließlich sind zahlreiche Prozesse inzwischen digitalisiert und gänzlich von einer funktionsfähigen IT abhängig. Darin besteht jedoch auch eine wachsende Herausforderung für die IT-Abteilungen und -Infrastrukturen. Denn die Technologien entwickeln sich rasant weiter.

Die Ansprüche an die Infrastrukturen sind entsprechend hoch: Flexibilität, Innovationspotenzial, Skalierbarkeit und Wirtschaftlichkeit müssen Grundeigenschaften sein. Hier Schritt zu halten, um auch neueren Entwicklungen, beispielsweise in den Bereichen Big Data oder M2M, nachzukommen, ist für viele Unternehmen geschäftsentscheidend – und fordert den Administratoren vor allem eines ab: Zeit.

Die Zeit ist knapp

Das geht schnell zulasten der Qualität und der Fähigkeit, neue Anforderungen zeitnah umzusetzen. Denn die Zeit ist der wichtigste Faktor auf dem Weg zu mehr Innovationskraft in Unternehmen.

So werden heute durchschnittlich über 80 Prozent der Zeit für die Betreuung der IT im Status quo verwendet. Das restliche Zeitbudget reicht folglich kaum aus, um Unternehmen in Sachen Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit auf Kurs zu halten. Gerade aufgrund der Schnelllebigkeit der IT kann dies für viele, auch etablierte Firmen ein K.O.-Kriterium sein.

Wie aber lässt sich der enorme Verwaltungsaufwand für die IT-Infrastruktur reduzieren, um stattdessen effizienter an Ideen und Entwicklungen zu arbeiten, die das Unternehmen tatsächlich voranbringen? Mit automatisierten IT-Prozessen – sozusagen einer „IT auf Autopilot“.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42921602 / Anwendungen)