Verloren im Labyrinth der IT-Begriffe? Hier finden Sie Definitionen und Basiswissen zu Rechenzentrums-IT und -Infrastruktur.

Des Servers Kern Was ist ein Server-Node?

Autor / Redakteur: lic.rer.publ. Ariane Rüdiger / Ulrike Ostler

Der Begriff Server-Node, zu deutsch Serverknoten, stammt aus der Blade-Welt. Er beschreibt eine als Server arbeitende funktionale Einheit.

Firmen zum Thema

Serverknoten, Server-Nodes, sind zu einer rechnenden Einheit verbundene Prozessoren.
Serverknoten, Server-Nodes, sind zu einer rechnenden Einheit verbundene Prozessoren.
(Bild: © djama - stock.adob.com)

Der Begriff Serverknoten (Server Node oder auch nur kurz Node) wird für eine funktionale Einheit innerhalb eines Servergehäuses, meistens eines Blade-Chassis, verwendet.

Der Server-Node besteht aus miteinander interagierenden Prozessoren oder Prozessorkernen samt ihrer Komponenten wie Pipelines, Cache oder Arbeitsspeicher. Die Komponenten eines Nodes erledigen beliebige Aufgaben eines Servers gemeinsam.

Moderne Server-Node-Beispiele

Auch innerhalb eines nicht als klassisches Blade-Chassis ausgeführten Servergehäuses können mehrere Serverknoten untergebracht werden. Ein Beispiel dafür sind die HPE „Proliant XL190r Gen10“ Serverknoten. Bis zu zwei davon stecken in einem „HPE Apollo 2000 Gen10“ System (siehe: Abbildung).

Zwei dieser Serverknoten „HPE Proliant XL190r Gen 10“ passen in ein „HPE Apollo 2000 Gen10“-System.
Zwei dieser Serverknoten „HPE Proliant XL190r Gen 10“ passen in ein „HPE Apollo 2000 Gen10“-System.
(Bild: HPE)

Ein Produktbeispiel, das laut Hersteller „Blade-ähnliche“ Serverknoten verwendet, ist der Fujitsu Server Primergy CX400 M4 Multi-Node-Server. Hier passen vier Serverknoten mit jeweils zwei Sockets (also: Prozessor-Montagesockeln) in ein Gehäuse.

Auf das Nötigste abgespeckt

Vom Standalone-Server unterscheiden sich (Blade-)Serverknoten, weil wichtige Funktionen wie Stromversorgung, Lüftung und Klimatisierung oder die Netzwerkverbindungen gemeinsam für alle im Gehäuse vorhandenen Serverknoten über das Chassis realisiert werden. Der Serverknoten ist also auf die direkt mit dem Rechnen verbundenen Aufgaben hin zugeschnitten.

Bis zu vier Blade-ähnliche Serverknoten fasst das 2 HE große System „Fujitsu Server Primergy CX400 M4“.
Bis zu vier Blade-ähnliche Serverknoten fasst das 2 HE große System „Fujitsu Server Primergy CX400 M4“.
(Bild: Fujitsu)

Massenspeicher können sich im selben Gehäuse wie die Server-Nodes befinden oder aber extern angebunden werden. Dasselbe gilt für Spezialhardware, etwa für Aufgaben der Künstlichen Intelligenz (KI).

Lock-In-Gefahr durch Server-Nodes?

Das Management der Serverknoten erfolgt übergreifend und zentralisiert mit herstellerspezifischen Tools. Blade- und Blade-ähnliche Architekturen begünstigen eine enge Herstellerbindung.

Es erhöht nämlich die Komplexität der IT-Infrastruktur, eine herstellerspezifische Serverarchitektur auf der Basis von Serverknoten später durch andere Serverhardware zu ergänzen. Ein gemeinsames, einheitliches Infrastruktur-Management ist dann oft nur in Grenzen oder mit Aufwand für den Erwerb herstellerneutraler Tools möglich.

(ID:47080761)

Über den Autor

lic.rer.publ. Ariane Rüdiger

lic.rer.publ. Ariane Rüdiger

Freie Journalistin, Redaktionsbüro Rüdiger