Selbst ist der Thin-Client-Admin

Universal Customization Builder passt Igel-Firmware an

| Redakteur: Ulrike Ostler

Das Tool Universal Customization Builder von Igel Technology öffnet neue Türen für Admins, die die Thin-Client-Firmware des Herstellers verändern möchten.
Das Tool Universal Customization Builder von Igel Technology öffnet neue Türen für Admins, die die Thin-Client-Firmware des Herstellers verändern möchten. (Bild: Auris/Fotolia.com)

Wer Geräte-Firmware an seine speziellen Unternehmensanforderungen anpassen will, braucht bislang meist teure externe Hilfe. Thin-Client-Anbieter Igel Technology geht jetzt einen neuen Weg und erlaubt vorab geschulten Kunden eine softwaregestützte Anpassung – und das mit Support für das Tool durch den Lieferanten-Helpdesk.

Mit "Universal Customization Builder" (UCB) stellt Igel Technology ein Software-Tool vor, mit dem Kunden nach vorhergehender Qualifikation auf einfache Weise individuelle Erweiterungspakete für die „Universal Desktop“-Firmware des Anbieters erstellen und ausrollen können. Das Werkzeug bietet Templates für typische Anwendungsfälle wie die lokale Installation von Gerätetreibern oder das Setzen von Registry-Keys in Windows.

In Verbindung mit der grafischen Oberfläche sind keine tieferen Kenntnisse in Shell oder Windows-Scripting nötig, sagt Igel. Mit der UCB-Funktionalität stellt der Anbieter die zweite optionale Programmerweiterung für seine kostenfreie Remote-Management-Software „Igel Universal Management Suite“ (UMS) vor.

Das Logo des Werkzeugs "Universal Customization Builder" von Igel Technology
Das Logo des Werkzeugs "Universal Customization Builder" von Igel Technology (Bild: Igel Technology)

UCB unterstützt auch lokale Anwendungsinstallationen, wie die Integration von Kassensoftware für den Einzelhandel oder zusätzliche Treiber für branchenspezifische Hardware. Weiterhin lassen sich Windows Hotfixes ohne Skripting Aufwand paketieren und als Partial Update bandbreitenschonend ausrollen.

UCB-Lizenz durch Igel-Training

Voraussetzung für die Freischaltung der UCB-Software in der UMS und für den Support der „Customization-Packages“ durch den Helpdesk ist der Erwerb einer Lizenz, die im Rahmen eines spezifischen, kostenpflichtigen Trainings erworben wird. Die UCB-Lizenz berechtigt qualifizierte Administratoren, sowohl Erweiterungspakete für die „Custom Partition“ innerhalb der Igel-Linux-Firmware zu erstellen, als auch „partielle Updates“ für Microsoft Windows Embedded Standard 2009 und Windows Embedded Standard 7.

Alle mittels UCB erstellten kundenindividuellen Pakete werden automatisch erzeugt und auf syntaktische Fehler überprüft. Der Roll-out erfolgt in beiden Fällen wie gewohnt über UMS. Die Verwaltung der Customization-Projekte erfolgt ebenfalls innerhalb der Lösung, wobei die Versionierung der Firmware-Pakete automatisch erfolgt.

Ergänzendes zum Thema
 
Über Igel Technology

Preis und Verfügbarkeit

Die Software „Igel Universal Customization Builder“ (UCB) ist ab sofort verfügbar. Die Verwendung erfordert eine UCB-Lizenz für 530 Euro, die im Rahmen eines kostenpflichtigen UCB-Trainings ab 730 Euro erworben werden kann. Die kommenden UCB-Trainingstermine stehen auf der Igel-Website.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42257149 / Middleware)