Die Fluchtwege sind frei Rack-Türarretierung gibt auf Druck nach

Redakteur: Ulrike Ostler

Damit offenstehende Schaltschranktüren Fluchtwege nicht blockieren, sind sie mit speziellen Türarretierungen auszurüsten. Rittal will jetzt mit einer pfiffigen Technik ein deutliches Plus an Sicherheit schaffen.

Firmen zum Thema

Um die Sicherheit im Gefahrenfall zu erhöhen, hat Rittal eine spezielle Türarretierung für Fluchtwege entwickelt, die bei Druck selbstständig auslöst und die Tür in beiden Richtungen freigibt.
Um die Sicherheit im Gefahrenfall zu erhöhen, hat Rittal eine spezielle Türarretierung für Fluchtwege entwickelt, die bei Druck selbstständig auslöst und die Tür in beiden Richtungen freigibt.
(Bild: Rittal)

Konventionelle Türarretierungen, mit denen sich geöffnete Schaltschranktüren etwa bei Service-Arbeiten sichern lassen, können im Gefahrenfall den Fluchtweg in engen Gängen versperren. Um die Sicherheit zu erhöhen, hat Rittal eine spezielle Türarretierung für Fluchtwege entwickelt, die bei Druck selbstständig auslöst und die Tür in beiden Richtungen freigibt.

In Verbindung mit einem 180-Grad-Scharnier können so freie Fluchtwege auch in beengten Verhältnissen, wie beispielsweise in Containern oder auf Anlagenbühnen, gewährleistet werden. Der Zusatzeffekt: Da sich die Türen auch während der Wartungsarbeiten komplett öffnen lassen, wird ein komfortables Arbeiten am Schaltschrank ermöglicht.

Die Türarretierung für Fluchtwege ist für das Anreihschrank-System „TS 8“, den Einzelschrank „SE“ sowie das PC-Schranksystem erhältlich.

(ID:44114945)