Power-Management per Aten-Stecker mit IP-Zugriff PDUs messen Energieverbrauch, Temperatur- und Feuchte in Echtzeit

Redakteur: Ralph Beuth

Der Hersteller Aten erweitert seine „Power Over the NET“-Produktpalette um vier neuartige Power Distribution Units (PDUs).

Firmen zum Thema

Die Geräte der PN5/PN7-Serie im Null-U-Design werden vertikal, außerhalb des Racks montiert.
Die Geräte der PN5/PN7-Serie im Null-U-Design werden vertikal, außerhalb des Racks montiert.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die PN5/PN7-Serie wurde für Server-Anwendungen mit hoher Packungsdichte entwickelt, die eine effiziente und skalierbare Lösung für das Power-Management benötigen. Die neuen Modelle PN5212, PN5320, PN7212 und PN7320 versorgen zwölf beziehungsweise 20 Standorte mit einer Stromzufuhr von 20 oder 30 Ampere, unterstützen dabei Energieverbrauchsmessung, Temperatur- und Feuchteüberwachung in Echtzeit und den Fernzugriff via TCP/IP.

Neben der Stromüberwachung und -steuerung auf PDU- und Stecker-Ebene ermöglichen die neuen PDUs dank integrierter Software das sichere Herunterfahren und Abschalten der angeschlossenen Server. Integrierte Sensor-Ports überwachen und messen die Temperatur und Feuchtigkeit im Raum. Die Schwellenwerte können für Strom, Spannung, Stromverbrauch, Feuchtigkeit und Temperatur individuell definiert werden. Wird ein Schwellenwert überschritten, löst das Gerät automatisch Alarm aus. Über einen digitalen Output-Port wird gleichzeitig der Administrator wahlweise via SMTP-Server oder SMS informiert.

Via Internet überwacht und gesteuert

Durch den Einsatz der PDUs sei ein bedarfsgerechter Stromverbrauch mit beachtlichen Einsparungen im Energieverbrauch möglich, sagt der Hersteller. Die Stromzufuhr aller angeschlossenen Geräte wird über einen Browser einfach und bequem via Internet überwacht und gesteuert. Das Remote Power Management senkt Wartungsaufwand, Kosten und gewährleistet den Rund-um-die-Uhr-Betrieb der Server.

Die schlanken, platzsparenden Geräte der PN5/PN7-Serie im Null-U-Design (0 Höheneinheiten) werden vertikal, außerhalb des Racks montiert und sind für jeden Serverraum geeignet. So wird der Serverraum effizient genutzt und störender Kabelsalat beseitigt.

Für ein redundantes, skalierbares Power-Management unterstützt die PN5/PN7-Serie die Reihenschaltung (Daisy Chaining) von bis zu 15 Einheiten. Zudem lassen sich Port-Gruppen bilden, so dass Geräte mit zwei Netzteilen verschiedenen Port-Gruppen zugewiesen werden können.

Sicherer Betrieb

Der Betriebsstatus beider Anschlüsse wird dann über dasselbe Portal überwacht und kontrolliert. Neben einem komfortablen, effizienten Server-Management gewährleisten die PN5/PN7-PDUs den ausfallsicheren Betrieb der angeschlossenen Geräte. Für den sicheren Zugriff unterstützen die PDUs eine dreistufige Passwortsicherheit: IP-/MAC-Filter, 128-Bit-SSL-Verschlüsselung und Remote-Authentifizierng via Radius, TACACS+, LDAP, LDAPS und Active Directory.

In Kombination mit der Verwaltungssoftware „CC2000 Control Center Over the NET“ von Aten und modernen KVM over IP-Switches wie dem „KN4140v KVM Over the NET“ können Administratoren die Vorteile eines zentralisierten Server- und Power-Managements nutzen. Die PN5/PN7 Power Distribution Units sind ab sofort erhältlich. Die empfohlenen Nettoverkaufspreise liegen zwischen 700 und 1000 Euro.

Artikelfiles und Artikellinks

Link: Aten

(ID:2052304)