Suchen

Ein hochleistungsfähiges Tier 3-4 Rechenzentrum Hochverfügbare IT-Dienstleistungen für moderne Kommunen

| Redakteur: Ulrich Roderer

Die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart und das Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH (KDRS/RZRS) haben im Zuge ihrer Rechenzentrumsmodernisierung das tML-Verkabelungssystem der tde - trans data elektronik GmbH aus Dortmund implementiert. Ausschlag gab die hohe Packungsdichte und die Qualität der Komponenten.

Firmen zum Thema

Die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart und das Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH (KDRS/RZRS).
Die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart und das Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH (KDRS/RZRS).

Statt eigene Rechenzentren zu betreiben, lagern zahlreiche Kommunen die anfallenden IT- und Rechenzentrums-Prozesse an spezialisierte Dienstleister wie die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart und das Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH (KDRS/RZRS) aus. Um das immense Datenvolumen des öffentlichen Sektors zu meistern, aber auch zur Sicherstellung von Datensicherheit und Datenschutz, begann das KDRS/RZRS im Jahr 2011 mit einer Infrastruktur-Erneuerung im Rechenzentrum. Dabei griff Projektmanager Michael Possidente zum flexiblen, modularen tML-Verkabelungssystem der tde-trans data elektronik GmbH.

Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart

Der Unternehmensverbund KDRS/RZRS – bestehend aus der Kommunalen Datenverarbeitung Region Stuttgart und der Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH – bietet als professioneller IT-Dienstleister seit mehr als 40 Jahren ein breites Spektrum moderner IT-Lösungen für Baden-Württembergische Kommunen. Dabei sourcen neben Gemeinden, Städten und Landkreisen auch Verbände und kommunale Eigenbetriebe wie die Stadtwerke ihre IT-Prozesse an die KDRS/RZRS aus. Den Mittelpunkt der Rechenzentrumsdienstleistung bildet das Management und die hochverfügbare Bereitstellung kritischer Daten aus dem öffentlichen Sektor, derzeit nutzen über 200 Kunden die Angebote der KDRS/RZRS.

Bildergalerie

Ausbau der IT-Landschaft

Um bei einem konstant ansteigenden Transaktions- und Datenvolumen die hohen Qualitätsanforderungen der Kunden in Bezug auf Performance und Datensicherheit allzeit optimal erfüllen zu können, führte die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart seit dem Jahr 2011 verschiedene Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen im Rechenzentrum durch. Im Rahmen dieser Veränderungen wurde sowohl die Hardware-Landschaft, als auch die vorhandene Verkabelung erweitert und auf den neuesten Stand gebracht.

Leistungsfähige Großrechner

Im Mainframe-Umfeld setzt man bei KDRS/RZRS seit jeher auf IBM, so wurde der bestehende IBM z10 Großrechner durch einen hochleistungsfähigen IBM z196 Großrechner mit 42 TB Festplattenkapazität ergänzt. Das neue System bietet bei gleichbleibenden Energie-Aufwendungen rund 60 Prozent mehr Speicherplatz und hostet derzeit 64 kommunale SAP-Systeme mit mehr als 50.000 registrierten Anwendern. Durch diese Erweiterung ist KDRS/RZRS für weiteres Datenwachstum gewappnet und gewährleistet Datenschutz und Datensicherheit auf allerhöchstem Niveau.

(ID:33590990)