Ein hochleistungsfähiges Tier 3-4 Rechenzentrum

Hochverfügbare IT-Dienstleistungen für moderne Kommunen

| Redakteur: Ulrich Roderer

Die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart und das Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH (KDRS/RZRS).
Die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart und das Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH (KDRS/RZRS).

Die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart und das Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH (KDRS/RZRS) haben im Zuge ihrer Rechenzentrumsmodernisierung das tML-Verkabelungssystem der tde - trans data elektronik GmbH aus Dortmund implementiert. Ausschlag gab die hohe Packungsdichte und die Qualität der Komponenten.

Statt eigene Rechenzentren zu betreiben, lagern zahlreiche Kommunen die anfallenden IT- und Rechenzentrums-Prozesse an spezialisierte Dienstleister wie die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart und das Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH (KDRS/RZRS) aus. Um das immense Datenvolumen des öffentlichen Sektors zu meistern, aber auch zur Sicherstellung von Datensicherheit und Datenschutz, begann das KDRS/RZRS im Jahr 2011 mit einer Infrastruktur-Erneuerung im Rechenzentrum. Dabei griff Projektmanager Michael Possidente zum flexiblen, modularen tML-Verkabelungssystem der tde-trans data elektronik GmbH.

Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart

Der Unternehmensverbund KDRS/RZRS – bestehend aus der Kommunalen Datenverarbeitung Region Stuttgart und der Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH – bietet als professioneller IT-Dienstleister seit mehr als 40 Jahren ein breites Spektrum moderner IT-Lösungen für Baden-Württembergische Kommunen. Dabei sourcen neben Gemeinden, Städten und Landkreisen auch Verbände und kommunale Eigenbetriebe wie die Stadtwerke ihre IT-Prozesse an die KDRS/RZRS aus. Den Mittelpunkt der Rechenzentrumsdienstleistung bildet das Management und die hochverfügbare Bereitstellung kritischer Daten aus dem öffentlichen Sektor, derzeit nutzen über 200 Kunden die Angebote der KDRS/RZRS.

Ausbau der IT-Landschaft

Um bei einem konstant ansteigenden Transaktions- und Datenvolumen die hohen Qualitätsanforderungen der Kunden in Bezug auf Performance und Datensicherheit allzeit optimal erfüllen zu können, führte die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart seit dem Jahr 2011 verschiedene Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen im Rechenzentrum durch. Im Rahmen dieser Veränderungen wurde sowohl die Hardware-Landschaft, als auch die vorhandene Verkabelung erweitert und auf den neuesten Stand gebracht.

Leistungsfähige Großrechner

Im Mainframe-Umfeld setzt man bei KDRS/RZRS seit jeher auf IBM, so wurde der bestehende IBM z10 Großrechner durch einen hochleistungsfähigen IBM z196 Großrechner mit 42 TB Festplattenkapazität ergänzt. Das neue System bietet bei gleichbleibenden Energie-Aufwendungen rund 60 Prozent mehr Speicherplatz und hostet derzeit 64 kommunale SAP-Systeme mit mehr als 50.000 registrierten Anwendern. Durch diese Erweiterung ist KDRS/RZRS für weiteres Datenwachstum gewappnet und gewährleistet Datenschutz und Datensicherheit auf allerhöchstem Niveau.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 33590990 / Versorgung)