Präzisionskühler von Nvent Schroff

Flüssigkühlung in der Seitentür und der Rückwand

| Redakteur: Ulrike Ostler

Das Angebot der Schroff GmbH, Straubenhardt, für In-Row- und Rückwand-Kühlung auf der Website des Herstellers
Das Angebot der Schroff GmbH, Straubenhardt, für In-Row- und Rückwand-Kühlung auf der Website des Herstellers (Bild: Schroff GmbH)

Nvent Electric trennte sich im Frühjahr des vergangenen Jahres von Pentair. Seither umfasst die Marke Nvent Schroff Server-Schränke, Kühlung für Rechenzentren, Netzteile, Baugruppenträger und Gehäuse. Jetzt stellt das Unternehmen zwei Plattformen für die Präzisionskühlung per Flüssigkeit im Rechenzentrum vor.

Die neuen Flüssigkeitskühlplattformen von besteht zum einen aus einem In-Row-Kühler. Er ist ausgelegt auf eine Kühllast von 55 Kilowatt, wenn er mit einer Kaltwassereintrittstemperatur von 14 Grad verbunden ist. Das gesamte System ist in einem separaten 300-Millimeter-Gehäuse untergebracht und beinhaltet einen integrierten Controller sowie aktive Lüfter.

Die Ventilatoren bewegen die warme Abluft vom Rack-mounted Equipment über einen Luft-Wasser-Wärmetauscher, so dass die Wärme an einen Wasserkreislauf übertragen wird, bevor gekühlte Luft an die Vorderseite der Anlage zurückgeführt wird.

Kühlung in der Rückwand

Der Kühlwasserwärmetauscher von Schroff in der Rack-Rückwand ermöglicht eine Kühlleistung von bis zu 40 Kilowatt pro Rack, sofern eine Kaltwassereintrittstemperatur von 20 Grad gegeben ist. Laut Hersteller ist eine höhere Kühlleistung - von bis zu 55 Kilowatt pro Rack - bei niedrigerer Eintrittstemperatur und optimierten Betriebsbedingungen - möglich. Das gesamte System ist in mehreren Abmessungen erhältlich und laut Hersteller „in einer ästhetisch“ gerahmten, perforierten Tür mit Schutzabdeckungen untergebracht, die die Flüssigkeitsquelle und den Kühlkreislauf von den Rack-Einbauten isoliert.

Zudem trennt das Design das Kühlgerät von dem Equipment der Rack-Montage und die Rückseite des Racks ist völlig frei für die Verkabelung und Energieverteilung. Das System leitet die warme Abluft, die von bestehenden Rack-Einbauventilatoren erzeugt wird, durch eine große Kühlregisterfläche, bevor sie wieder in den Raum zurückgeführt wird.

Die Nvent-Kühlgeräte verfügen über eine Steuerungsschnittstelle, die hilft, die betriebliche Effizienz zu verbessern. Lokale Displays erlauben eine einfache Wartung. Zudem sorgen Modbus- und Ethernet-Schnittstellen dafür, dass sich die Geräte per Fernwartung administrieren lassen.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45696971 / Klimatechnik)