Baubeginn

Digital Realty will in Paris 12-Megawatt-Datacenter bauen

| Autor: Ulrike Ostler

Digital Realty betreibt derzeit mehr als 210 Rechenzentren.
Digital Realty betreibt derzeit mehr als 210 Rechenzentren. (Bild: Digital Realty)

Digital Realty, Anbieter von Co-Location und Interconnection, hat in Paris ein 3,5 Hektar großes Grundstück erworben, um dort ein Rechenzentrum zu bauen. Mit dieser Investition von 6,1 Millionen Euro kehrt das Unternehmen zurück an den Standort, nachdem es 2016 sein Rechenzentrum in St. Denis, Paris, an Equinix verkauft hatte.

Nach Angaben von Digital Realty liegen die notwendigen Umwelt- und Betriebsgenehmigungen vor, so dass sofort mit dem Bau begonnen werden kann. Chief Executive Officer A. William Stein erläutert: „Unsere Investitionsstrategie war schon immer kundenorientiert, wie die Präsenz unserer mehr als 200 Rechenzentren in 14 Ländern auf fünf Kontinenten zeigt. Angesichts der lokalen Angebotsengpässe und des schnell wachsenden Co-Location-Bedarfs sowie die überproportional große Kundennachfrage ist Paris ein attraktiver Knotenpunkt für Konnektivität.“

Er setzt hinzu: „Wir freuen uns, dass wir in dieser wichtigen Metropole wieder eine starke Position einnehmen können.“ Andrew P. Power, Chief Financial Officer von Digital Realty, ergänzt: „Diese Transaktion bildet eine solide Grundlage für die nächste Phase unseres Wachstums in Europa.“

Digital Realty betreibt 22 Rechenzentren in Europa mit Standorten in Amsterdam, Dublin, London, Genf, Frankfurt und Manchester. Im Mai dieses Jahres hat der Konzern sein zweites Werk in Dublin eröffnet. Die 5-Megawatt-Anlage liegt 30 Minuten westlich des Stadtzentrums und erhöht die Gesamtinvestition von Digital Realty in Irland auf mehr als 200 Millionen Euro.

Außerhalb Europas

Doch im Vergleich zu anderen Datacenter-Standorten von Digital Realty ist diese Investition gering: Im Januar gab das Unternehmen bekannt Digital Realty Trust plane ein drittes Rechenzentrum in Singapur. Die 50-Megawatt-Anlage am Loyang Drive im Nordosten des Landes soll bis zum dritten Quartal 2020 vollständig in Betrieb gehen.

Am 1. Juli hatte MC Digital Realty die eine 28 Megawatt-Anlage „KIX11“ eröffnet, das zweiten Rechenzentrum in Osaka. MC Digital Realty ist eine 50-zu-50-Partnerschaft zwischen mit der Mitsubishi Corporation. Sie betriebt nunmehr vier Rechenzentren in Japan - zwei in Tokio und zwei in Osaka.

2017 hatten die beiden Unternehmen eine Vereinbarung über 1,8 Milliarden Dollar geschlossen und die Absicht bekundet zehn Rechenzentren in Japan zu bauen. Kürzlich hatte das Joint-Venture ein 201510 Quadratmeter großes Grundstück in der Nähe von Tokio gekauft, um bis 2021 eine 36-Megawatt-Anlage zu bauen.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46018725 / News)