Runderneuerte Hardware gegen Hersteller-Diktat

Curvature verlängert das Leben von aktiver IT-Infrastruktur

| Redakteur: Ulrike Ostler

DataCenter-Insider war zu Besuch bei Curvature in Lijnden (siehe: Bildergalerie)
DataCenter-Insider war zu Besuch bei Curvature in Lijnden (siehe: Bildergalerie) (Bild: Ariane Rüdiger)

Sie kaufen runderneuerte Reifen? Warum keine runderneuerten IT-Komponenten. Curvature, ehemals Network Hardware Resale (NHR), bietet nunmehr seit 28 Jahren gebrauchte und IT-Infrastruktur an und die damit verbundenen Wartungsleistungen. DataCenter-Insider gestattet das Unternehmen einen Besuch in seinem Labor.

Seit dem 17. Juli dieses Jahres lautet die Firmenbezeichnung Curvature, auf Deutsch „Bogen“. Der Anspruch: Curvature will CIOs dabei helfen, sich vom Diktat der Produktlebenszyklen der Hardware-Hersteller zu befreien, indem gebrauchte Hardware geprüft, gegebenfalls überholt und wieder dem Lebenszyklus zugeführt wird.

Die runderneuerte IT - ein Besuch im Curvature-Labor

Unternehmen wollen laut CEO und President Mike Sheldon eine „echte Wahl“ haben, wenn sie nach passenden IT-Lösungen suchen: „Wir sind überzeugt, dass CIOs die volle Kontrolle über die Gestaltung ihrer IT-Umgebung haben sollten. Diese haben sie aber nicht, wenn sie dem ständigen Druck der Hersteller ausgesetzt sind.“

Zur Geschäftsphilosophie von Curvature gehöre es, die gängige Praxis der OEMs, Netzwerk-und Rechenzentrums-Systeme alle drei bis fünf Jahre auszutauschen und Wartungsverträge mit dem immer selben Anbieter abzuschließen, in Frage zu stellen und zu durchbrechen. Mit dem Wartungsprogramm „Netsure” erhielten Unternehmen mehr Rendite auf ihre IT-Infrastruktur. In diesem Rahmen legt Curvature gemeinsam mit dem Kunden die technisch notwendigen Zyklen für den Hardware-Austausch und Software-Upgrades fest.

Analysten bestätigen Einsparpotenzial

Eine Studie von Forrester Consulting mit dem Titel „Challenging the Status Quo on Maintenance Contracts and Refresh Cycles to Lower Costs“ im Auftrag von NHR im Mai 2013zeigt, dass Unternehmen erhebliche finanzielle Einbußen verzeichnen, wenn sie sich blind den Produkterneuerungszyklen ihrer OEMs beugen:

  • 79 Prozent der Unternehmen ersetzen ihre drahtgebundenen Netzwerke im Durchschnitt alle drei bis fünf Jahre auf der Grundlage der Leitlinien ihrer OEMs.
  • 81 Prozent der Unternehmen schließen einen Wartungsvertrag mit dem OEM ab. Und dies, obwohl die Befragten angaben, dass sie für ihr Geld wenig Gegenwert erhalten, die Kostenschätzungen der OEMs fragwürdig sind und das Preisgefüge starr ist.
  • 80 Prozent der Befragten sind dazu bereit, nach einem alternativen Dienstleister zu suchen, der nicht an einen OEM gebunden ist.

Mit neuer Netzwerktechnik in Kombination mit so genannter pre-owned Hardware und Curvature als Wartungspartner könnten Unternehmen ihre Kosten für Hardware, Wartung und Garantie drastisch senken, so Sheldon. Gleichzeitig profitierten sie von einem effizienten Netzwerk, das seltener von Ausfällen betroffen ist und sparen sich redundante Systeme. Kunden, die auf Netsure umsteigen und bestehende Wartungsverträge mit OEMs wie „Smartnet“ ablösen, können damit eine Kostenersparnis von 50 bis 90 Prozent erreichen.

Falscher Rat ist teuer

Laut der Forrester Studie unter 304 Entscheidungsträgern stehen IT-Budgets immer wieder auf dem Prüfstein und der Druck, die Betriebskosten so weit wie möglich zu senken, ist nach wie vor sehr hoch. Dennoch verlassen sich noch viele Unternehmen blind auf den Rat ihrer Lieferanten. Dies führt dazu, dass sie für Alternativen, die ihnen bares Geld bringen würden, nicht offen sind.

Seit seiner Gründung im Jahr 1986 hat das Unternehmen mit dem Hauptsitz im kalifornischen Santa Barbara mehr als 10.000 Kunden weltweit geworden. Dazu gehören Behörden ebenso wie Großunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen, beispielsweise aus den Bereichen Telekommunikation, Banken, Versicherungen und dem Gesundheitswesen.

Typische Kunden haben einen Umsatz zwischen 1 und 5 Milliarden Dollar. Viele der europaweit 2.500 Kunden kommen aus dem öffentlichen Bereich oder sind sehr Technologie-affin. Curvature ist nach ISO 9001 und 14001 zertifiziert und arbeitet an seiner ISO 27001-Zertifizierung. Für verkaufte Geräte übernimmt das Unternehmen eine lebenslange Garantie.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43039130 / Server)