Fusion unter Frankfurter Datacenter-Betreibern

Accelerated IT Services und First Colo werden eins

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die fusionierte Einheit bietet auf über 2.000 Quadratmeter Rechenzentrumsfläche Platz für mehr als 25.000 Server.
Die fusionierte Einheit bietet auf über 2.000 Quadratmeter Rechenzentrumsfläche Platz für mehr als 25.000 Server. (Bild: diva-e Digital Value Enterprise GmbH)

Die beiden Frankfurter Datacenter-Betreiber Accelerated IT Services und First Colo treten zukünftig gemeinsam am Markt auf. Initiiert wurde die Transaktion von der Diva-e Digital Value Enterprise GmbH, die bereits 2015 die First Colo GmbH integriert hatte.

Die fusionierte Einheit bietet bereits auf über 2.000 Quadratmetern Rechenzentrumsfläche Platz für mehr als 25.000 Server und betreut aktuell etwa 500 Kunden mit Lösungen aus dem Bereich der IT-Infrastruktur. Das fusionierte Unternehmen wird von den bisherigen Geschäftsführern gemeinschaftlich geleitet.

Dazu gehören Ole Krieger und Nicolaj Kamensek, die Geschäftsführer der bisherigen Accelerated IT Services. Sie begründen den Schritt: „Wir haben uns nach einem intensiven und wohlüberlegten Prozess dazu entschlossen, mit unseren Kollegen der First Colo GmbH zu fusionieren und uns der Diva-e Gruppe anzuschließen. Neben unzähligen Synergien, einem starken Team, dem weiteren Rechenzentrum und optimalen Zukunftsaussichten steht für uns dabei vor allem der Anspruch im Fokus, unsere Kunden zukünftig noch besser bedienen zu können.“

Jerome Evans, Geschäftsführer der First Colo GmbH, erhofft sich durch die Zusammenarbeit eine Verbesserung der Leistungen.
Jerome Evans, Geschäftsführer der First Colo GmbH, erhofft sich durch die Zusammenarbeit eine Verbesserung der Leistungen. (Bild: diva-e Digital Value Enterprise GmbH)

Und in die Zukunft gerichtet fügt Jerome Evans, Geschäftsführer der bisherigen First Colo GmbH, hinzu: „Wir möchten unseren Kunden ein verlässlicher Partner sein, der sämtlichen Ansprüchen an einen modernen IT-Infrastruktur-Dienstleister nicht nur heute, sondern auch übermorgen gerecht wird. Wir sind der Überzeugung, dass wir mit diesem Schritt eine substanzielle Verbesserung unserer Leistungen erreichen können und den richtigen Schritt in die Zukunft gehen.“

Über die Diva-e Digital Value Enterprise GmbH

Die Diva-e Digital Value Enterprise GmbH, mit Hauptsitz in Berlin (), bietet Kunden Unterstützung für den Aufbau eines digitalen Ökosystems. Das Unternehmen positioniert sich „als professioneller Partner mit langjähriger Erfahrung“, der die Kunden bei der Planung, Umsetzung und Optimierung von Projekten entlang der digitalen Wertschöpfungskette begleitet.

Dieses umfasst nach Unternehmensangaben unter anderem die Bereiche digitale Strategieberatung und datengestützte Evaluierung rund um digitale Transformations- und Geschäftsprozesse, Markenentwicklung & Design, Aufbau und Anpassungen von E-Commerce-Plattformen, PIM und Content Management, User-Experience-Optimierung, Performance Marketing, Content Marketing & SEO, Entwicklung und Design von CMS, Webseiten, Web- & Mobile-Apps, sowie Hosting- und Application-Management-Services.

Diva-e Digital Value Enterprise GmbH beschäftigt mehr als 500 Mitarbeitern an zehn Standorten in Deutschland: Berlin, Bielefeld, Bochum, Frankfurt, Hamburg, Jena, Karlsruhe, Leipzig, München, Stuttgart und generiert über 50 Millionen Euro Umsatz. Dazu gehört außerdem ein Partnerbüro in Cincinnati/USA.

Zu den Technologie-Partnerschaften, die der Datacenter-Betreiber unterhält, gehören die mit Adobe, SAP Hybris Software, E-Spirit, Hippo, Open Text, Dot CMS, AX Semantics und Intershop. Zur Kundschaft zählen B2B- und B2C-Player unterschiedlicher Branchenr: 1&1, AMD, Bauerfeind, Bayer, Beiersdorf, Carl Zeiss, DM-Drogerie Markt, Ebay, Edeka, EnBW, EON, FC Bayern München, Hekatron, Hypovereinsbank, Intersport, Klöckner, Osram, Postbank, Schott, Sky Deutschland, Unilever und Zalando.

CEO der diva-e Digital Value Enterprise GmbH Axel Jahn
CEO der diva-e Digital Value Enterprise GmbH Axel Jahn (Bild: diva-e Digital Value Enterprise GmbH)

Tilman Au, Co-CEO der Diva-e und für den Bereich Merger and Akqusistion verantwortlich, begründet die Erweiterung des Geschäfts wie folgt: „Für uns ist dieser Schritt eine konsequente Weiterentwicklung unserer Wachstumsstrategie in den Segmenten Datacenter und Managed Services.’’

Er verweist zudem auf die vorausgegangene Partnerschaft: „Bereits in den ersten 18 Monaten unserer Zusammenarbeit in der Gruppe konnten wir deutliche Synergien vor allem mit unserem Segment Digital Platforms realisieren. Zudem grenzen wir uns mit unseren Rechenzentren deutlich vom Wettbewerb ab und unterstreichen unsere Positionierung als Digitaldienstleister mit hoher Technologiekompetenz.’’

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45010892 / Co-Location)