Kooperation mit Lenovo

A1 Digital nimmt Münchner Rechenzentrum in Betrieb

| Autor: Michael Hase

A1 Digital betreibt das Münchner Rechenzentrum auf einer Fläche bei Equinix.
A1 Digital betreibt das Münchner Rechenzentrum auf einer Fläche bei Equinix. (Bild: Equinix)

Der Service Provider A1 Digital hat in München sein zweites deutsches Rechenzentrum eröffnet. Dort betreibt das österreichische Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Hardware-Hersteller Lenovo die Cloud-Plattform „Exoscale“.

Die Kooperation von A1 Digital und Lenovo geht in ihre heiße Phase. Der österreichische Service Provider hat in dieser Woche in München sein zweites deutsches Rechenzentrum in Betrieb genommen. In der bayerischen Landeshauptstadt wird das IaaS-Angebot „Exoscale powered by Lenovo“ gehostet, bei dem Rechenleistung auf Infrastrukturkomponenten von Lenovo als Service bereitgestellt wird. Die beiden Unternehmen hatten ihre Cloud-Partnerschaft im März dieses Jahres angekündigt.

Die neue Zone DE-MUC-1 ist der sechste Standort der Cloud-Plattform Exoscale in Europa neben Frankfurt / Main, Zürich, Genf, Wien und Sofia (die bulgarische Hauptstadt kam im Mai hinzu). An den anderen Standorten setzt der Provider selbst assemblierte Hardware ein.

Wie in Frankfurt wird auch das Münchner Rechenzentrum auf Flächen des Co-Location-Anbieters Equinix betrieben. Außer Compute-Leistung lassen sich in der Münchner Zone ein „S3“-kompatibler Object-Storage sowie zusätzliche Services wie „Private Networks“, „Private Connect“ und „Elastic IP“ nutzen.

Da es nun einen zweiten Exoscale-Standort in Deutschland gibt, können Unternehmen nach Auskunft von A1 Digital auf der Plattform belastbare Multizonen-Anwendungen betreiben, bei denen Daten und Services innerhalb des Landes bleiben. Durch die Nutzung von zwei Zonen sollen sich die Verfügbarkeit geschäftskritischer Anwendungen erhöhen und Risikofaktoren minimieren lassen. Darüber hinaus weist der Service Provider darauf hin, dass er keine Niederlassung in den USA unterhält und deswegen auch nicht dem Cloud Act unterliege.

Indirekter Vertrieb

Vermarktet wird „Exoscale powered by Lenovo“ über den Channel des Herstellers. „Unseren Partnern wie auch deren Kunden bieten wir hohe Skaleneffekte bei gleichzeitiger regionaler Leistungserbringung mit allen damit verbundenen Support-Strukturen und Sicherheitsattributen“, betont Dieter Stehle, General Manager Lenovo Datacenter Group DACH. Zu diesen Attributen zählt der Manager unter anderem die zertifizierte Einhaltung der Branchenstandards ISO 27001, ISO 27018 und CSA Star Level 22.

Michael Hase
Über den Autor

Michael Hase

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46017441 / Co-Location)