Cloud & Heat und die NTT-Gruppe kooperieren

Wassergekühltes Server-Rack im NTT Technology Experience Lab und Krake wandert

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die Micro-Datacenter von Cloud and Heat sind flexibel einsetzbar. Sie können in einer modernen Fabrik stehen oder aber in Rechenzentren.
Die Micro-Datacenter von Cloud and Heat sind flexibel einsetzbar. Sie können in einer modernen Fabrik stehen oder aber in Rechenzentren. (Bild: Cloud&heat)

Cloud & Heat Technologies und der Datacenter-Geschäftsbereich von NTT Ltd. gehen eine Partnerschaft ein und präsentieren im Frankfurter „Technology Experience Lab“ das Micro-Datacenter des Herstellers, das erste wassergekühlte Server-Rack vor Ort. Der Vorteil des Systems: Es erlaubt eine hohe Energie-Effizienz sowie Leistungsdichte. Zudem ermöglicht die Heißwasser-Direktkühlung die Nachnutzung der Server-Abwärme.

Die Technology Experience Labs des Geschäftsbereiches Data Centers von NTT, ein weltweit operierender Rechenzentrumsanbieter, fungieren als Anlaufpunkte für neuartige, zukunftsträchtige Technologien. Sie bieten Ausstellungsflächen für Kunden sowie Partner und geben interessierten Firmen die Möglichkeit, einen Einblick in unterschiedliche Rechenzentrum- und Cloud-Modelle zu gewinnen und zusammen mit NTT maßgeschneiderte IT-Strategien zu entwickeln. Seit Oktober 2019 stellt Cloud & Heat ein Micro-Datacenter (MDC) am Standort Frankfurt am Main aus.

Mit dem MDC will Cloud & Heat eine nachhaltige und sichere Komplettlösung für die zukünftigen Anforderungen an Rechenzentren durch die zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft bieten. Denn technische Fortschritte wie autonomes Fahren und das Internet der Dinge (IoT) sowie Künstliche Intelligenz, Deep Learning und Blockchain benötigen eine immer schnellere, leistungsfähigere und sicherere Verarbeitung von Daten – sowohl an den Rändern der Cloud (Edge Computing) als auch in den Rechenzentren selbst.

Da die Server dank der Wasserkühlung nahezu geraäschlos laufen, ist auch ein Einsatz des MDC in unmittelbarer Nähe des Arbeitsplatzes denkbar.
Da die Server dank der Wasserkühlung nahezu geraäschlos laufen, ist auch ein Einsatz des MDC in unmittelbarer Nähe des Arbeitsplatzes denkbar. (Bild: Cloud&Heat)

Die rechenintensiven Anwendungen sind aber aufgrund des steigenden Strombedarfs eine zunehmende Belastung für die Umwelt. Deshalb müssen smarte und nachhaltige Lösungen im Hard- und Software-Bereich stetig an Bedeutung gewinnen.

„Als weltweit tätiger Anbieter von Rechenzentren sind wir immer auf der Suche nach zukunftsorientierten Lösungen. Die Partnerschaft mit Cloud&Heat, die gerade im Bereich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit stark aufgestellt sind, ist daher ein logischer Schritt. Zusammen können wir von den entstehenden Synergien profitieren und das Thema Umweltschutz in der Digitalbranche voranbringen“, meint Toan Nguyen, Director Cloud Platform & Business Development bei NTT Global Data Centers EMEA.

Ergänzendes zum Thema
 
Der Global Data Centers Geschäftsbereich von NTT

Platzsparendes Rechenzentrum mit innovativer Kühlung

Der Clou des MCD ist die Heißwasser-Direktkühlung. Sie erreicht ein Temperaturniveau zwischen 55 und 60 Grad und ermöglicht die Nachnutzung der Server-Abwärme zum Heizen von Gebäuden und Erwärmen von Trinkwasser. Auf diese Weise ist der CO2-Fußabdruck des Rechenzentrums deutlich geringer als bei handelsüblichen Lösungen.

Das MDC ist nicht nur Energie-effizient, sondern dank seiner Leistungsdichte besonders platzsparend. Die Kühlmethode von Cloud & Heat arbeitet zudem geräuschärmer als Server mit konventioneller Luftkühlung.

Als Betriebssystem kommt „Secustack“ zum Einsatz, das auf OpenStack basiert. Die Software bietet eine Reihe an Mechanismen zur Sicherheitshärtung der Cloud-Plattform, die insbesondere für Betreiber kritischer Infrastrukturen (KRITIS) interessant sind. Dazu gehören eine durchgängige Verschlüsselung, ein Schlüssel-Management sowie eine strikte Mandantentrennung.

Mit Krake um die Welt

Außer dem Showroom in Frankfurt betreibt NTT derzeit vier weitere Innovation Labs in Berlin, München, Wien, Zürich und Tokyo. Für die Zukunft plant NTT zu expandieren und neue Ausstellungsflächen an unterschiedlichen Standorten in Europa, Japan und den USA zu errichten. Auch hier möchte Cloud & Heat mit seinen innovativen Lösungen vertreten sein.

Dabei soll unter anderem die seit kurzem frei verfügbare Software „Krake“ ihren Auftritt bekommen: Die Open-Source-Anwendung ermöglicht eine voll automatisierte intelligente Lastenverteilung von Rechenoperationen in dezentralen Rechenzentrumsnetzwerken. Anhand von Metriken werden Anwendungen stets an den Standort vergeben, an dem sie am effizientesten verarbeitet werden können. Die Echtzeitverteilung und -migration der Rechenjobs könnte, so der Plan, schon bald live in den Technology Experience Labs von NTT demonstriert werden.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46290134 / Design und Umgebung)