TSI im Kontext der EN 50600

Trusted Site Infrastructure vom TÜViT versus Europäische Norm?

| Autor / Redakteur: Joachim Faulhaber* / Ulrike Ostler

Viel ist nicht zwangsläufig gut in der Rechenzentrumsplanung; die EN 50600 bietet Orientierung, doch was wird aus Trusted Site Infrastructure (TSI)?
Viel ist nicht zwangsläufig gut in der Rechenzentrumsplanung; die EN 50600 bietet Orientierung, doch was wird aus Trusted Site Infrastructure (TSI)? (Bild: Matthias Buehner)

Die neue europäische Norm EN 50600 kommt! Soviel steht fest. Und sie ist in aller Munde! Große Teile sind finalisiert. Mit den Restlichen wird zum Ende des Jahres gerechnet. Und nun?

Die EN 50600 stellt somit die erste länderübergreifende Norm dar, die mit einem ganzheitlichen Ansatz umfassende Vorgaben für den Neubau eines Rechenzentrums macht und damit die Branche erheblich beeinflusst. Sie macht Vorgaben für die Planung der Gewerke Baukonstruktion, Elektroversorgung, Klimatisierung, Verkabelung, Sicherheitssysteme und definiert Kriterien für den Betrieb des Rechenzentrums. Die Norm bietet dabei diverse Freiheitsgrade und versteht sich bis zu einem gewissen Punkt als Baukastensystem.

Einen elementaren Punkt gilt es festzuhalten: Die EN 50600 ist in erster Line eine Norm, die bei Neubauten von Rechenzentren zur Anwendung kommt. Sie definiert dabei Notwendigkeiten von Gutachten und Analysen im Vorfeld der Planungs- und Bauarbeiten.

So muss eine Geschäftsrisikoanalyse erstellt werden, um die Notwendigkeiten an Ausfall- und Zutrittssicherheit sowie von Abwehrmaßnahmen gegen umgebungsbedingte Gefährdungen zu klären. Dazu bildet ein Standortgutachten die Grundlage der weiteren Planung und Ausführung.

Verfügbarkeits- und Schutzklassen

Es gilt, die Ausführung der verschiedenen Gewerke auf die Ergebnisse dieser Analysen und Gutachten auszurichten und diese entsprechend zu realisieren. Die Norm besagt im Weiteren, dass auf Basis der Geschäftsrisikoanalyse Verfügbarkeitsklassen und Schutzklassen zu wählen sind. Zusätzlich muss ein Niveau zur Befähigung eines effizienten Energieeinsatzes gewählt werden.

All diese Vorgaben lassen bereits erkennen, dass die EN 50600 primär eine Norm zur Planung von Rechenzentren ist. Hinzu kommt, dass in der EN 50600 kein Prüf- und Zertifizierungsschema definiert ist, was Aussagen zur Einhaltung der Norm schwierig macht.

TÜViT hat an der Entwicklung der EN 50600 mitgewirkt und ihre 13-jährige Erfahrung mit dem Prüf- und Zertifizierungsprogramm Trusted Site Infrastructure (TSI) einfließen lassen. Dabei stellte sich heraus, dass TSI schon heute einen Großteil der EN 50600-Forderungen abdeckt und somit eine optimale Prüfgrundlage darstellt. Derzeit erfolgt eine genaue Analyse der EN 50600, um eine vollständige Abdeckung mit dem neuen Katalog V4.0 sicherzustellen.

De-facto und verbriefte Standards

Banken und Versicherungen, die IT-Branche, der Energiesektor oder das Gesundheitswesen, die schon immer auf TSI beziehungsweise auf ein ausgereiftes und ausgewogenes Prüfprogramm gesetzt haben, sollen sicher sein, dass mit TSI auch die EN 50600-Konformität zuverlässig geprüft werden kann. Die konsequente Weiterentwicklung, die Orientierung von abstrakten technischen Entwicklungen und ein Team von über 20 Spezialisten haben dazu geführt, dass TSI selbst als eine Art de-facto Standard wahrgenommen wird. Dies zeigt sich nicht nur im deutschsprachigen Raum sondern zunehmend auch im internationalen Umfeld.

Mit TSI werden Rechenzentren nicht nur geprüft und zertifiziert; bei Neubauten oder Ertüchtigungen wird TSI immer häufiger bereits in der Planungsphase herangezogen, um eine Bewertung der Planung vorzunehmen.

Ebenso stehen die Spezialisten bei der Inbetriebnahme von Rechenzentren zur Verfügung, um eine saubere und vollständige Testabdeckung sicherzustellen.

Die Rechenzentrums-Norm EN 50600 und die Folgen

Informationsreihe über neue europaweite Vorgaben

Die Rechenzentrums-Norm EN 50600 und die Folgen

02.06.15 - Das europäische Regelwerk EN 50600 schafft Vorgaben für Energieeffizienz-Messwerte, Verfügbarkeits- und Schutzklassen. Die sind bereits in der Planungsphase eines Rechenzentrums umzusetzen, sonst drohen haftungsrechtliche Konsequenzen. lesen

Veranstaltungsreihe „Datacenter Update 2015“

Über weitere Details zur Europäischen Rechenzentrumsnorm DIN EN 50600 informieren Referenten bei der Veranstaltungsreihe „Datacenter Update 2015“ in verschiedenen Städten. Die eintägigen Präsentation gibt es in in Zürich am 23.06. 2015, in Frankfurt am 02.07., in München am 07.07. und am 14.07. in Stuttgart.

* Joachim Faulhaber ist der stellvertretende Leiter der Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH (TÜViT) sowie des Bereichs IT-Infrastructure.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43459484 / Design und Umgebung)