CeBIT 2018: Neue Server-Festplattenserie in Helium gehüllt

Toshiba zeigt 14 Terabyte-Server-HDD

| Redakteur: Ulrike Ostler

Toshiba stellt auf der CeBIT 2018 mit „MG07ACA“ eine neue Server-Festplattenserie vor.
Toshiba stellt auf der CeBIT 2018 mit „MG07ACA“ eine neue Server-Festplattenserie vor. (Bild: Toshiba)

Toshiba stellt gemeinsam mit der API Computerhandels GmbH in Halle 13, Stand E58, seine Toshiba Enterprise Hard Disk Drives aus. Zu sehen ist unter anderem die laut Hersteller „weltweit erste 14 Terabyte Server.HDD „MG07ACA“. Außerdem können Besucher des CeBIT-Messestands in Halle 13, E58, vom 12. bis zum 15. Juni 2018 die Ergebnisse des jüngsten Vergleichstests von Enterprise-Storage-Produkten erfahren.

Die ausgestellte Server-Festplattenserie mit 3,5 Zoll MG07ACA ist laut Toshiba weltweit die erste im 9-Platten-Helium-Design mit konventioneller Aufzeichnungstechnologie (Conventional Magnetic Recording – CMR) für Server- und Storage-Anwendungen. Sie ist mit einer Speicherkapazität von 14 Terabyte, einer Drehgeschwindigkeit von 7.200 Umdrehungen pro Minute sowie einer SATA-6-Gbit/s-Schnittstelle ausgestattet. Das Laufwerk ist für Anwendungen wie Cloud-Scale-Storage und softwaredefinierte Rechenzentrumsinfrastrukturen vorgesehen.

Hinweis: Ein Gigabyte (1 GB) entspricht 10 hoch 9 = 1.000.000.000 Bytes in Zehnerpotenzen und ein Terabyte (1 TB) entspricht 10 hoch 12 = 1.000.000.000.000 Bytes in Zehnerpotenzen. Ein Betriebssystem hingegen weist Speicherkapazitäten in Zweierpotenzen aus (1 GiB = 2 hoch 30 = 1.073.741.824 Bytes und 1 TiB = 2 hoch 40 = 1.099.511.627.776 Bytes) und zeigt deshalb weniger Speicherplatz an. Der tatsächlich verfügbare Speicherplatz (einschließlich verschiedener Beispiel-Dateien) ist abhängig von File-Größe und -Format, Einstellungen, Software und Betriebssystem wie Microsoft-Betriebssystem und vorinstallierten Software-Applikationen oder Medieninhalten. Die tatsächlich formatierte Speicherkapazität kann also abweichen.

Externe Speicher

Das Angebot an internen Festplatten des Unternehmens für das Jahr 2018 wird ebenfalls gezeigt, darunter die Festplatten „N300“ NAS Hard Drive, „X300“ Performance Hard Drive und „L200“ Laptop PC Hard Drive, die in jüngster Zeit um Modelle mit höheren Kapazitäten erweitert wurden. Darüber hinaus wird Toshiba seine neuen internen Festplattenfamilien ausstellen: die „S300“ Surveillance Hard Drive und die „V300“ Video Streaming Hard Drive.

Die S300-Serie kombiniert bis zu 10 TB Speicherplatz mit einem 256 Megabyte Pufferspeicher (diese Spezifikation gilt für die S300-Modelle mit 10 TB, 8 TB und 6 TB.) und einer Mean Time To Failure von einer Million Stunden. Sie wurde entwickelt, um die riesige Datenmenge zu verwalten, die bei einem Array mit bis zu 64 Sicherheitskameras im 24/7-Betrieb anfallen.

Toshiba macht darauf aufmerksam, dass die Anzahl der unterstützten Überwachungskameras abhängig ist vom Modell und ergibt sich durch eine Performance-Simulation mit High-Definition-Kameras bei einem 10-Mbit/s-Stream. Die tatsächliche Anzahl kann also abhängig von verschiedenen Faktoren differieren, einschließlich des installierten Kameratyps, der Systemhardware und -software, der verwendeten Videokompressionstechnologie und Systemvariablen wie Auflösung, Frames per Second oder sonstigen Einstellungen.

Die V300-Serie bietet bis zu 3 Terabyte Speicherplatz, ist laut Hersteller für einen 24/7-Betrieb bei niedrigen Transaktions-Workloads von 72 Terabyte pro Jahr optimiert und verfügt über eine SATA-6-GB/s-Schnittstelle sowie ein „Lower Spin“-Design zur Verbesserung der Energie-Effizienz. Sie wurde für den Einsatz in digitalen Videorekordern (DVR) und Netzwerk-Videorekordern (NVR) entwickelt.

Des Weiteren zeigt Toshiba seine externen Festplatten „Canvio Advance“ und „Canvio Premium“. Diese Modelle ermöglichen es Privatanwendern, bis zu 3 Terabyte wichtige Daten zu sichern und zu speichern. Je nach Modell und Kundenwunsch werden sie mit einer glänzenden Piano- oder Aluminiumoberfläche und einer zwei- respektive dreijährigen Garantie geliefert.

Zusätzlich ermöglichen Funktionen wie die „Toshiba Storage Security“-Software ein einfaches Passwort-Management und die „Toshiba Storage Backup“-Software eine automatische Datensicherung. Für zusätzliche Verbindung sorgt bei der Canvio Premium ein „USB Typ-A auf USB Typ-C“-Adapter.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45346716 / Hardware)