EMEA Quarterly Server Tracker von IDC

Top-5-Server-Hersteller: HP und Dell steigern Umsatz am stärksten

06.12.2010 | Redakteur: Katrin Hofmann

Sowohl nach Umsatz als auch nach Absatz konnte der Server-Markt wachsen.
Sowohl nach Umsatz als auch nach Absatz konnte der Server-Markt wachsen.

Die Marktforscher von IDC haben ermittelt, dass die Umsätze im Servermarkt in der Region EMEA im dritten Quartal 2010 um 6,4 Prozent im Jahresvergleich gewachsen sind. Doch nicht jeder der umsatzstärksten Anbieter konnte davon profitieren.

Die Umsätze am Server-Markt in EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) erreichten gemäß IDC im dritten Quartal dieses Jahres einen Wert von rund 3,2 Milliarden US-Dollar. Im dritten Quartal des Jahres 2009 lag der Serverumsatz noch bei zirka 2,96 Milliarden US-Dollar. Auch der Absatz, die Zahl der verkauften Geräte, konnte um 10,2 Prozent zulegen und erreichte annähernd 550.000 Stück. Einschränkend zu diesem auf den ersten Blick guten Ergebnis, weisen die Analysten darauf hin, dass das Ergebnis einem sehr schwachen dritten Quartals 2009 mit geschuldet ist.

Bezüglich der Technik dominieren x86-Server den Markt. Sie machten im dritten Quartal 70,2 Prozent des Gesamtumsatzes aus (Umsatzplus im Jahresvergleich: 26,5%). Non-x86-Server konnten 29,8 Prozent Marktanteil für sich verbuchen (ein Minus im Umsatz von 22,5 Prozent, Absatzrückgang: 17,5 Prozent).

Das Volumen-Server-Segment konnte 22,8 Prozent zulegen, der Umsatz betrug hier 2,1 Milliarden US-Dollar. Auch im Midrange-Bereich konnten 6,8 Prozent mehr Erlös generiert werden. Der Umsatz mit High-End-Systemen, IDC zufolge typisch fürs Non-x86-Installationen, ist im Jahresvergleich um 28 Prozent zurückgegangen.

Im Blade-Server-Bereich ist ebenfalls ein weiterer Aufwärtstrend zu beobachten. Hier stieg der Umsatz mit den Blades um 22 Prozent und mit den Racks um 22,6 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal 2009.

Einflussgröße Cloud

Gleichzeitig betonen die Marktforscher, dass die Cloud zunehmend treibende Kraft der Verkäufe ist. „Telcos, Service Provider, Hoster und Firmen aller Größen engagieren sich in Projekten zur Datacenter-Konsolidierung und investieren zeitgleich in zusätzliche Server-Kapazitäten, um Cloud-Angebote zu unterstützen“, erläutert IDC-Analyst Nathaniel Martinez. „Große HPC-Deals (High-Performance-Cluster-Deals) mit verschiedenen Kundensegmenten, wie Verteidung, Wissenschaft, Banken oder Pharmaindustrie, stimulieren die Nachfrage nach x86-Servern.“

Das Ranking der Anbieter erhalten Sie auf der nächsten Seite.

Inhalt des Artikels:

  • Seite 1: Top-5-Server-Hersteller: HP und Dell steigern Umsatz am stärksten
  • Seite 2:
Was meinen Sie zu diesem Thema?
sehr gut  lesen
posted am 07.12.2018 um 09:01 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2048703 / Allgemein)