Neue Klima-Innengeräte für Edge- und 5G

Stulz überarbeitet TelAir-3-Geräte

| Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Ulrike Ostler

Das neue System erreicht im Vergleich zu reinen DX-Geräten eine Energiekostenersparnis von bis zu 83 Prozent.
Das neue System erreicht im Vergleich zu reinen DX-Geräten eine Energiekostenersparnis von bis zu 83 Prozent. (Bild: Stulz)

Der Hamburger Klimatisierungsspezialist Stulz hat die zweite Generation seiner TelAir-3-Baureihe speziell für die Kühlung von Sheltern, Technikcontainern, Serverräumen und Mobile-Edge-Anwendungen überarbeitet. Die Innengeräte sind in verschiedenen Ausführungen mit On/Off-Funktion oder energiesparendem EC-Kompressor erhältlich. Damit bieten sie für klassische Telekommunikationsprojekte und Next-Generation-Anwendungen im 5G-Umfeld Leistungsspielraum. Ein TelAir-3-Gerät mit 16 kW Leistung ist ab sofort verfügbar, weitere Baugrößen sollen bald folgen.

Das neue TelAir-3-Gerät bietet eine höhere Leistungsdichte, energiesparende EC-Kompressoren sowie eine verbesserte Freikühlleistung von 3400 m³/h. Das neue System soll im Vergleich zu reinen DX-Geräten eine Energiekostenersparnis von bis zu 83 Prozent erreichen. In der Standardvariante unterstützt die Baureihe Außenluftbedingungen von -20 bis +50 °C, für besonders anspruchsvolle Aufstellbedingungen ist zusätzlich ein Winterkit erhältlich, das einen sicheren Betrieb bis -40 °C ermöglicht. Darüber hinaus ist auch eine Hochtemperaturversion mit 55 °C Maximaltemperatur und R134a-Kältemittel verfügbar.

Wie die Vorgängerserie unterstützt die TelAir-3-Baureihe Up- und Downflow sowie Displacement-Kühlung. Bei der Displacement-Variante lässt sich die Luftrichtung durch verstellbare Lamellen zusätzlich nach Bedarf horizontal oder vertikal ausrichten. Die Serie offeriert zudem eine automatische Notbetriebsfunktion, Filterwächter und Luftstromalarm sowie das Steuer- und Regelsystem Sec.Blue.

Der Sec.Blue-Controller bietet nun eine integrierte Ethernet-Schnittstelle und einen Micro-SD-Port für Firmware-Upgrades und Datenmanagement. Eine zentrale Gerätekonfiguration lässt sich wahlweise via Ethernet oder per USB-Stick ohne Laptop realisieren. Die Up- und Download-Funktion kann auch zum schnellen und einfachen Kopieren der Konfiguration auf andere Geräte genutzt werden.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45980970 / Klimatechnik)