Suchen

Neue Klima-Innengeräte für Edge- und 5G Stulz überarbeitet TelAir-3-Geräte

| Autor / Redakteur: Dr. Dietmar Müller / Ulrike Ostler

Der Hamburger Klimatisierungsspezialist Stulz hat die zweite Generation seiner TelAir-3-Baureihe speziell für die Kühlung von Sheltern, Technikcontainern, Serverräumen und Mobile-Edge-Anwendungen überarbeitet. Die Innengeräte sind in verschiedenen Ausführungen mit On/Off-Funktion oder energiesparendem EC-Kompressor erhältlich. Damit bieten sie für klassische Telekommunikationsprojekte und Next-Generation-Anwendungen im 5G-Umfeld Leistungsspielraum. Ein TelAir-3-Gerät mit 16 kW Leistung ist ab sofort verfügbar, weitere Baugrößen sollen bald folgen.

Firma zum Thema

Das neue System erreicht im Vergleich zu reinen DX-Geräten eine Energiekostenersparnis von bis zu 83 Prozent.
Das neue System erreicht im Vergleich zu reinen DX-Geräten eine Energiekostenersparnis von bis zu 83 Prozent.
(Bild: Stulz)

Das neue TelAir-3-Gerät bietet eine höhere Leistungsdichte, energiesparende EC-Kompressoren sowie eine verbesserte Freikühlleistung von 3400 m³/h. Das neue System soll im Vergleich zu reinen DX-Geräten eine Energiekostenersparnis von bis zu 83 Prozent erreichen. In der Standardvariante unterstützt die Baureihe Außenluftbedingungen von -20 bis +50 °C, für besonders anspruchsvolle Aufstellbedingungen ist zusätzlich ein Winterkit erhältlich, das einen sicheren Betrieb bis -40 °C ermöglicht. Darüber hinaus ist auch eine Hochtemperaturversion mit 55 °C Maximaltemperatur und R134a-Kältemittel verfügbar.

Wie die Vorgängerserie unterstützt die TelAir-3-Baureihe Up- und Downflow sowie Displacement-Kühlung. Bei der Displacement-Variante lässt sich die Luftrichtung durch verstellbare Lamellen zusätzlich nach Bedarf horizontal oder vertikal ausrichten. Die Serie offeriert zudem eine automatische Notbetriebsfunktion, Filterwächter und Luftstromalarm sowie das Steuer- und Regelsystem Sec.Blue.

Der Sec.Blue-Controller bietet nun eine integrierte Ethernet-Schnittstelle und einen Micro-SD-Port für Firmware-Upgrades und Datenmanagement. Eine zentrale Gerätekonfiguration lässt sich wahlweise via Ethernet oder per USB-Stick ohne Laptop realisieren. Die Up- und Download-Funktion kann auch zum schnellen und einfachen Kopieren der Konfiguration auf andere Geräte genutzt werden.

(ID:45980970)

Über den Autor

Dr. Dietmar Müller

Dr. Dietmar Müller

Journalist