Special Energiemarkt

 

Es gibt gute Gründe, ein Branchen-Special für den Energiemarkt aufzusetzen; zum einen sind die Energiewende und damit die Dezentralisierung des Energiemarkts allgegenwärtig, die Energielieferanten müssen sich mit intelligenterer Technik auf den härteren Wettbewerb und die verteilte Bereitstellung sowie neuen Reglements darauf einstellen.
Zum anderen sorgen nicht nur neue Stromquellen für notwendige Änderungen in den Prozessen und neue Anwendungen, auch in der Abnahme zeigen sich neue Herausforderungen – von der Stromversorgung für LEDs über Datenkabel bis zur Elektromobilität.

Die Rechenzentren selbst können Energielieferanten sein, Fernwärme und Leistung für Regelstrom liefern, Rohstoff-Hersteller und Energielieferanten brauchen mehr Rechenpower vor Ort und in der Cloud als je zuvor.
 
In diesem Special finden Sie Artikel, die die IT des Energiemarkts betreffen. Diese erscheinen zwar auch auf der Startseite von DataCenter-Insider, stehen Ihnen hier aber gesammelt und damit konzentriert zur Verfügung. Damit Sie keinen für Sie relevanten Inhalt verpassen, können Sie auch den Newsletter zum Branchen-Special Energiemarkt bestellen.

Weitere Branchen-Specials auf DataCenter-Insider gibt es für die Öffentliche Hand, für Telekommunikation und Provider, für Banken, Versicherungen und das Finanzwesen

 

NEWS

Digitale Partnerschaften wecken Begehrlichkeiten, doch die Umsetzung fehlt

Bearingpoint-Studie zu dümpelnden Digitalinnovationen in IT und Technik

Digitale Partnerschaften wecken Begehrlichkeiten, doch die Umsetzung fehlt

Partnerschaften stehen bei den Digitalisierungswilligen hoch im Kurs. Eine Bearingpoint-Studie vom Frühjahr dieses Jahres betätigt den Trend: „IT- und Technologie-Unternehmen haben große Ambitionen im Hinblick auf ihr Partner-Ökosystem“. Die Studie kritisiert „Bei der Umsetzung hinken sie noch hinterher.“ lesen

Was USV-Systeme zur Energiewende beitragen können

Vertiv beim DataCenter Day 2018 - Rechenzentrumstechnik als Energiespeicher

Was USV-Systeme zur Energiewende beitragen können

Die Voraussetzungen für die Nutzung von USV-Systemen zur Energiespeicherung im Rahmen der Energiewende sind denkbar gut. Jetzt liegt es an den unterschiedlichen Betreibern von Rechenzentren und kritischen Infrastrukturen, also allen, die USV-Anlagen im Einsatz haben, dieses Einsatzszenario mit zusätzlichen Einnahmequellen für sich zu entdecken und bestmöglich zu nutzen. lesen

Das erste Rechenzentrum in einer Windmühle läuft und die Kundschaft ist happy

Datacenter-Stromversorgung ohne Umwege

Das erste Rechenzentrum in einer Windmühle läuft und die Kundschaft ist happy

Gelegentlich ist es für Rechenzentren in Ballungsgebieten schwierig, an genug Strom zu kommen. Dass es auch anders und vernünftiger geht, zeigt ein Pilotprojekt in Paderborn. Es integriert ein Co-Lokation-Rechenzentrum direkt in den Fuß einer Windenergieanlage von Enercon. lesen

In Blockchain steckt riesiges Potenzial für die Energiewende

Die 10 Could-do`s für Energie-Unternehmen

In Blockchain steckt riesiges Potenzial für die Energiewende

Im Energie-Bereich schießen Blockchain-Startups wie Pilze aus dem Boden. Warum die Blockchain-Technologie für die Energiebranche so interessant ist und wo ihre Grenzen liegen, erläutern die beiden Experten von der Business Technology Consulting AG Simon Bartmann und Roland Wilken in einem Interview. lesen

1 Milliarde Dollar für ein Brennstoffzellen-Datacenter Projekt

Viele, viele Brennstoffzellen sollen Rechenzentrum befeuern

1 Milliarde Dollar für ein Brennstoffzellen-Datacenter Projekt

Das State Department of Energy and Environmental Protection von Connecticut hat die erste Phase eines vorgeschlagenen Energie- und Innovationsparks genehmigt, der Brennstoffzellen in einem Micro-Grid einsetzen wird, um die Emissionen zu senken. In Phase II wird dieses Gebäude in ein Rechenzentrum umgewandelt. lesen

Second-Life-Batterien - ein Vorbild auch für Rechenzentren?

Nachhaltigkeit: Vom Nissan ins Stadion

Second-Life-Batterien - ein Vorbild auch für Rechenzentren?

Das Amsterdamer Mehrzweckstadion „Johan Cruijff ArenA“ nimmt ihren neuen 3-Megawatt-Energiespeicher von Eaton in Betrieb. Er besteht aus dem Äquivalent von 148 Autobatterien und könnte Tausende Haushalte versorgen.Das Prestigeprojekt könnte weiteren Vorhaben in Rechenzentren zur Realität verhelfen. lesen

Datacenter in Schweden und in Deutschland - best Practices versus Ignoranz

Es könnte besser laufen - bei uns!

Datacenter in Schweden und in Deutschland - best Practices versus Ignoranz

Zugegeben: Es ist ein wenig unfair, eine kleine Veranstaltung in Frankfurt mit einer großen in Stockholm zu vergleichen, obwohl es in beiden um die Art und Weise ging, Rechenzentren zu betreiben – möglichst nachhaltig. Allerdings: In Schweden setzen die Verantwortlichen, von der Politik über Behörden bis zu Energielieferanten und den Rechenzentrumsbetreibern, die Zukunft bereits um. Das spricht sich herum und zieht Publikum an, während in Deutschland das Nachdenken erst einsetzt. lesen

Fujitsu erforscht Einsatzszenarien der Blockchain

Neues Innovationszentrum

Fujitsu erforscht Einsatzszenarien der Blockchain

Auf Basis der Blockchain-Technologie entwickelt Fujitsu im neuen Innovation Center in Brüssel völlig neue Geschäftsmodelle für die produzierende Industrie sowie einer Vielzahl von Branchen. Allen voran liegt jedoch der Fokus auf „Smart City“-Initiativen. lesen

So setzen Sie Predictive Analytics gewinnbringend ein

Kommentar von Sascha Bäcker, Duality Beratungs-GmbH

So setzen Sie Predictive Analytics gewinnbringend ein

Kunden halten und Kündigungen vermeiden: Vor dieser Herausforderung stehen viele Energieversorger. Big Data Analytics hilft ihnen dabei. Denn mit vorausschauenden Analysen können sie wechselwillige Verbraucher schon im Vorfeld ausmachen – und mit geeigneten Maßnahmen der Kündigung entgegensteuern. lesen

Selbstüberschätzung mündet in mangelnder Vorbereitung auf die neue Energiewirtschaft

Daten-Management, Energie- und Nachhaltigkeitskonzepte

Selbstüberschätzung mündet in mangelnder Vorbereitung auf die neue Energiewirtschaft

Eine aktuelle Studie von Schneider Electric zeigt, dass die meisten Unternehmen sich auf eine dezentrale, dekarbonisierte und digitalisierte Zukunft vorbereitet fühlen. Soweit, so gut. 81 Prozent der befragten Unternehmen haben Effizienzsteigerungen oder -planungen in Angriff genommen, aber maximal 30 Prozent denken über neue Energiechancen wie Mikronetze und Demand Response nach. lesen