FACHARTIKEL

Polizei-Bodycams: Wohin mit den Aufnahmen?

Video-Überwachung

Polizei-Bodycams: Wohin mit den Aufnahmen?

Seit Mitte März ist der Einsatz von Bodycams bei der Bayrischen Polizei erlaubt. Ihre Anwendung ist jedoch nicht unumstritten. Denn obwohl sie die Sicherheit der Beamten erhöhen, äußern Datenschützer ihre Bedenken. Im Folgenden ein Kommentar von Mario Ester, Director Public & Territory Sales Germany bei Suse, zur Datenspeicherung der Bodycam-Aufnahmen. lesen

Beschaffung und Nutzung von Open-Source-Software

Behörden in Bund, Ländern und Kommunen

Beschaffung und Nutzung von Open-Source-Software

In welchen Bundesbehörden welche Betriebssysteme derzeit eingesetzt werden und inwieweit die Nutzung von Open-Source-Software zulässig und sinnvoll ist, hat vor Kurzem die Bundesregierung erläutert. lesen

Bearingpoint-Blockchain-Schlaglicht: Die Öffentliche Hand investiert zögerlich

Kryptoketten in der deutschen Verwaltung

Bearingpoint-Blockchain-Schlaglicht: Die Öffentliche Hand investiert zögerlich

Die Bundesregierung bekennt sich im Koalitionsvertrag eindeutig zur Blockchain-Technologie. Doch knapp ein Jahr nach Unterzeichnung der Verträge zeigt die Realität, dass die Umsetzung noch zögerlich angegangen wird. Das zeigt eine Befragung der Management- und Technologieberatung Bearingpoint von Verwaltungsexperten. lesen

BSI: Georedundanz bedeutet 200 Kilometer zwischen den Rechenzentren

Abstand bitte: Latenzen, Kosten und noch viel mehr Probleme folgen

BSI: Georedundanz bedeutet 200 Kilometer zwischen den Rechenzentren

Im Dezember 2018 hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Version 1.0 der „Kriterien für die Standortwahl höchstverfügbarer und georedundanter Rechenzentren“ herausgegeben. Es geht dabei um ein oder mehrerer Ausweich-Datacenter als Maßnahme zur Notfallvorsorge, also um die Überlegung, ob und wie ein solches möglichst den gesamten zentralen IT-Betrieb übernehmen kann, sollte das jeweils andere nicht voll funktionsfähig sein. lesen

Blockchains rocken Estland

Zehn Jahre produktiver Einsatz zum Wohl der Bürger

Blockchains rocken Estland

Über die fabelhaften Chancen der Blockchain als disruptive Technologie berichtet die Fachpresse nonstop in den höchsten Tönen – auch wir tun das. Wo aber hat sie wirklich für ein besseres Leben gesorgt? Martin Ruubel, President von Guardtime, führt als Beispiel gleich ein ganzes Land an: Estland sei durch die Blockchain-Technologie ein durchdigitalisiertes Land, das seinen Bürgern viele Wege abnimmt, vorrangig die zum Amt. lesen

Limbas Open Source macht Offices unabhängig

Access- und Filemaker-Ersatz

Limbas Open Source macht Offices unabhängig

Als GPL-basiertes Open-Source-Datenbank-Framework ist „Limbas“ für den Einsatz im öffentlichen Bereich eine ausgereifte Alternative und kann unter anderem Access-Anwendungen ersetzen. Martina Hatzinger von der Limbas GmbH erklärt, wie es geht. lesen