Concat-Werkzeug für Backup und Restore

Oracle-Datensicherung mit Isilon OneFS von Dell EMC

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die Concat AG und ihr Partner General Storage bieten ein Modul für die Integration von Oracle und „Oracle Exadata“ in Isilon-Systeme von Dell EMC an.
Die Concat AG und ihr Partner General Storage bieten ein Modul für die Integration von Oracle und „Oracle Exadata“ in Isilon-Systeme von Dell EMC an. (Bild: Concat AG)

„DsmISI for Database“, so tatsächlich der Produktname, ermöglicht eine fast unbegrenzte Anzahl paralleler Backups und Restores beim Einsatz von Oracle mit „Isilon OneFS“ von Dell EMC. Das Tool wird von der Concat AG vermarktet.

Die Concat AG und ihr Partner General Storage stellen ein Modul für die Integration von Oracle und „Oracle Exadata“ in Isilon-Systeme von Dell EMC vor. DsmISI for Database ist verfügbar für den Einsatz mit „Linux“, „AIX“, „Solaris“ und „Windows“. Versionen für „IBM DB2“ und „MS SQL Server“ sind in Planung.

Derzeit soll DsmISI for Database das Problem der Skalierbarkeit bei der Sicherung von Oracle-Datenbanken lösen. Nach Aussagen der Anbieter können Oracle-Anwender können damit Backup- und Restore-Prozesse erheblich beschleunigen und das Storage-Management vereinfachen.

Denn ständig wachsende Kapazitäten verlangen nach immer höheren Durchsätzen für Backup und Recovery. Die meisten traditionellen Client-Server-Backup-Tools skalieren hier nicht weit genug. Das Concat-Werkzeug löst dieses Problem, indem es Datenbank-Server einfach mit den Isilon Scale-Out-NAS-Systemen verbindet. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele Oracle-Instanzen ein Administrator verwalten muss.

Anzahl der Oracle-Instanzen ist egal

Unternehmen, die Oracle und Isilon gemeinsam einsetzen, profitieren von den Tool-Einsatz mehrfach. Das Modul ermöglicht eine praktisch unbegrenzte Skalierbarkeit in Bezug auf Kapazität und Leistung, ohne dass Administratoren rekonfigurieren müssen. DsmISI for Database bietet ein gemeinsames Repository für alle Backups mit einer Kapazität von 256 Terabyte bis zu 47 Petabyte.

Die gleichen Vorteile können Anwender von „IBM Spectrum Protect“ (bisherigeBezeichnung: „TSM“) und Veeam nutzen. Hierfür hat der Concat-Partner General Storage entsprechende Module entwickelt. Als weitere Option lässt sich DsmISI for Database mit dem Modul „DsmISI Mags“ verwenden, um Oracle-Backup-Daten auf Tape zu sichern – als zusätzliches Backup.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44329887 / Data)