55 kVA und 3,38 Watt pro Kubikzentimeter

Leistungsmaximierung bei USVs, Racks und Kühlung

| Redakteur: Ulrike Ostler

Das Display der USV von Delta an der Außenseite des Racks.
Das Display der USV von Delta an der Außenseite des Racks. (Bild: Vogel IT-Medien GmbH)

Delta hat auf der CeBIT 2016 eine modulare Unterbrechungsfreie Stromversorgung mit 500 Kilo-Voltampere vorgestellt. Nach Angaben des Herstellers ist das die „weltweit höchsten Leistung pro Rack“. Ebenfalls neu im Programm: eine 120 Kilowatt In-Row-Kühlung „für grüne Rechenzentren mit hoher Dichte“.

Delta Electronics bietet Energie- und Wärme-Management für Rechenzentren. Auf der diesjährigen CeBIT hat das Unternehmen unter dem Motto „High Power, High Density, High Performance“ gleich drei neue Produkte vorgestellt:

  • 1. die modulare 500 kVA USV der „Modulon DPH“-Serie mit der mit 55 kVA und 3,38 Watt pro Kubikzentimeter. Das entspricht laut Hersteller der „ höchsten Leistungsfähigkeit und Leistungsdichte der Welt“. In jedem Fall aber kann der Einsatz zu beträchtlichen Einsparungen an Betriebskosten und Raumbedarf führen.
  • 2. die „Row Cool“-Serie mit einer sensiblen Kühlleistung von 120 Kilowatt, die kürzlich in einer der weltgrößten Halbleiterfabriken installiert wurde; und
  • 3. ein Ein-Rack-Rechenzentrum (Single Rack Datacenter - SRDC), ein All-in-One Mikrosystem für kleine Rechenzentren mit hoher Dichte.

Diese Systeme sind neue Elemente der Delta-Infrastruktuprodukte für Rechenzentren mit der Bezeichnung „Infrasuite“. Dahinter verbirgt sich eine umfassende, modulare und integrierten Palette, mit der sich laut Hersteller „grüne Rechenzentren“ trotz hoher Leistungsfähigkeit aufbauen lassen. Die Rechenzentrumsarchitektur eignet sich für kleine und mittlere Unternehmen. Sie ist flexibel, beweglich, schnell installiert und der Kunde zahlt nur für in Anspruch genommene Leistungen. USV, Energieverteilung, Batteriepufferung, Kühlsystem, Racks und mehr sind hoch integriert und führen zu einer besseren Raumausnutzung.

Ergänzendes zum Thema
 
Über Delta

So könnte sich das jetzt auf der CeBIT vorgestellte System der "Modulon DPH"-Serie einfügen.
So könnte sich das jetzt auf der CeBIT vorgestellte System der "Modulon DPH"-Serie einfügen. (Bild: Delta Electronics)

Die 500 kVA USV

Die Rechenzentren werden zentralisiert, immer größer und haben eine höhere Leistungsdichte, damit die Ressourcen besser genutzt werden. Diesem Trend kommt Delta entgegen und bietet mit seiner modularen 500 kVA USV der DPH-Serie erheblich niedrigere Betriebskosten und einen geringeren Platzbedarf im Rechenzentrum. Mit 55 kVA und 3,38 W/cm³ bietet sie pro Modul höchste Leistungsfähigkeit und -dichte bei bis zu 50 Prozent Raumeinsparung im Vergleich zu ähnlichen Modellen der Wettbewerber. Dazu kommt eine laut Hersteller „branchenführende AC-AC-Effizienz“ von mehr als 96 Prozent. Was ebenfalls beträchtliche Energie-Einsparungen erlaube.

Zuverlässigkeit duldet keine Kompromisse und hat bei Rechenzentren absoluten Vorrang. Die hot-swap-fähigen Module der DPH-Serie lassen sich schnell austauschen und bieten eine unterbrechungsfreie Stromversorgung, die eine skalierbare Erweiterung sichert. Was die neu vorgestellte 500 kVA USV der DPH-Serie anbelangt, so sind die Redundanz des Steuerungsmoduls und die Ausfallvorhersagefunktion der wichtigsten Komponenten ebenfalls geeignet, die Stillstandszeiten zu minimieren.

Die 120 kW Row-Cool-Serie

Die 120 kW Row-Cool-Serie ist ebenfalls ein Angebot um Energie-Einsparungen im Rechenzentrum zu erzielen. Denn das System liefere einen beeindruckenden Luftstrom von mehr als 20.300 Kubikmeter pro Stunde bei mit variabler Lüfterdrehzahl zur Senkung des Stromverbrauchs. Eine der weltgrößten Firmen in der Halbleiterindustrie wählte kürzlich dieses System als beste Option auf dem Markt.

Das Mini-RZ

Für kleine Rechenzentren bietet Delta ein Ein-Rack-Rechenzentrum (SRDC), ein All-in-One-Datacenter mit Notstromversorgung, Batteriepufferung, Energieverteilung, Kühlsystem und bis zu 29 Höheneinheiten Platz für IT-Geräte. Das SRDC verbindet die 4,7-Kilowatt-Technik von Delta mit Luftkühlung und die 5-kVA-USV der RT-Serie mit der AC-AC-Effizienz von 92 Prozent.

Das RZ- Management

Die Infrasuite-Infrastruktur lässt sich durch die Management-Software für Rechenzentren „Infrasuite Manager“ (EMS3000) ergänzen. Sie integriert alle Einrichtungen und die IT-Ausrüstungen in eine einzige Plattform für eine umfassende Fernverwaltung, die für IT-Manager von erstrangiger Bedeutung ist, um die vollständige Steuerung des Rechenzentrums auf Knopfdruck sichern zu können.

Die Infrasuite-Produkte von Delta finden Anerkennung, zum Beispiel bei einem deutschen Automobilhersteller der Luxusklasse und einem Hosting-Unternehmen in Berlin, einem Universitäts-Rechenzentrum in Südafrika, Flughäfen in Polen und Australien, einem Rechenzentrum mit hoher Dichte bei einem weltweit führenden Schaltkreisentwickler in Taiwan, oder modularen staatlichen Rechenzentren für intelligente Städte in China.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43942399 / Versorgung)