6SigmaDCX bekommt mehr Funktionen Kostenloser Test der Datacenter-Management-Software von Future Facilities

Von Ulrike Ostler

Datacenter-Betreiber jeglicher Couleur, die mit Hilfe eines Digitalen Zwillings den Rechenzentrumsbetrieb optimieren möchten, können nun das Release 16 der Future-Facilities-Software „6SigmaDCX“ zu einem kostenlosen Test aus dem Netz herunterladen.

Firmen zum Thema

Die Datacenter-Management-Software „6SigmaDCX“ erlaubt Anwendern:innen ein digitales Abbild ihres:r Rechenzentren zu erstellen.
Die Datacenter-Management-Software „6SigmaDCX“ erlaubt Anwendern:innen ein digitales Abbild ihres:r Rechenzentren zu erstellen.
(Bild: Future Faculities)

Die kostenlose Testversion von Release 16 bietet nach Anbieterangaben eine verbesserte Ansicht für fotorealistische Modelle, anpassbare Dashboards und Berichte, mehr Kühlungsinfrastruktur-Objekte und Ergebnisvisualisierungen, Integrationen von Building Information Modeling (BIM) und Industry Foundation Classes (IFC) sowie Erweiterungen für Stromversorgungssysteme.

Der 6Sigma-Digitale Zwilling ist ein dynamisches 3D-Modell des Rechenzentrums. Dieser soll zur Entscheidungsfindung in Design und Betrieb beitragen. Die Software verwendet historische und aktuelle Daten, kombiniert mit leistungsfähigen Computational Fluid Dynamics (CFD) zur Berechnung von aktuellen und künftigen Gegebenheiten und Leistungen. Dazu gehört das voll automatisierte Erstellen, Bearbeiten und Löschen und von Bericht-Workflows. Die Produktreihe kombiniert „6Sigma Access“, „6Sigma Room“ sowie 6Sigma-Room-Module.

Das Release 16 soll laut Hersteller insbesondere mit folgenden Features glänzen:

  • erweiterte Berichtsfunktionalität: Die Berichte können nun mit fotorealistischen Modell-Snapshots und grafisch aufbereiteten Ergebnissen aufgewertet werden. Dazu gehören anpassbare Dashboards und Diagramme sowie die Möglichkeit, Simulationsberichte in einem Browser-basierten Tool anzuzeigen.
  • mehr Möglichkeiten, die Stromversorgung zu erfassen und zu verbessern. Der Digitale Zwilling erlaubt die Integration von gemessenen, budgetierten Strom sowie einer und ausfallsicher konzipierten Stromversorgungsinfrastruktur.
  • intelligente Objekte und Ansichten: Mit dem neuen CAD-Import und -Export sowie der verbesserten Benutzeroberfläche wird die Modellpflege einfacher. Mit neuen Ansichten und Objekten, die die Visualisierung des gesamten Ökosystems zwischen Chip und Kältemaschine erleichtern lassen sich Risiko- und Wärmeflussanalysen verbessern.
  • Bibliotheksobjekte und Integration: Der Anbieter hat die Bibliothek um weitere vorgefertigte Objekte erweitert, die jetzt während des Importprozesses mit IFC-Dateien verbunden werden können.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47918889)