Suchen

Statt nah oder günstig: schnell und preiswert Deutsch-schwedische Datacenter-Koop: Maincubes und Hydro66

| Redakteur: Ulrike Ostler

Der Frankfurter Datacenter-Betreiber Maincubes will mit dem nord-schwedischen Anbieter von Co-Location- und Cloud-Infrastrukturen Hydro66 zusammenarbeiten, um Kunden eine gemeinsame IT-Architektur anzubieten. Zudem wollen die beiden Partner bei der Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen zusammenarbeiten.

Firmen zum Thema

Das Bild vom Rechenzentrum „FRA01“ stammt aus einem Maincubes-Werbefilm. Derzeit plant der Datacenter-Betrieber „Fra02“, insbesondere für HPC-Anwendungen.
Das Bild vom Rechenzentrum „FRA01“ stammt aus einem Maincubes-Werbefilm. Derzeit plant der Datacenter-Betrieber „Fra02“, insbesondere für HPC-Anwendungen.
(Bild: Maincubes)

Maincubes ist Teil des deutschen Immobilieninvestors und -entwicklers Art-Invest, welcher wiederum Teil der mittelständischen Zech-Gruppe, Bremen, ist. Das Unternehmen betreibt in Offenbach am Main ein Rechenzentrum und eins in Amsterdam. Über die Plattform „Secureexchange" des Rechenzentrumsdienstleisters können Kunden und Partner IT-Dienstleistungen wie IoT-, (Cyber-)Security- sowie Connectivity- und Cloud-Services nutzen.

Hydro66 besitzt und betreibt ein preisgekröntes Co-Location-Rechenzentrum, das auf High Performance Computing (HPC) Hosting spezialisiert ist und auch von deutschen Kunden genutzt wird. Das Unternehmen nutzt zu 100 Prozent Ökostrom, der vor Ort erzeugt wird. Hydro66 profitiert von den Möglichkeiten der Blockchain-Infrastruktur sowie dem traditionellen Markt für Co-Location.

Die Kooperation soll es Unternehmenskunden ermöglichen, ihre Anwendungen und Daten je nach Latenzempfindlichkeit zu optimieren. Benötigen Anwendungen oder Daten eine Infrastruktur in unmittelbarer Nähe, so können sie in den Maincubes-Rechenzentren in Frankfurt und Amsterdam gehostet werden. Andere Applikationen können in der Hydro66-Einrichtung in der schwedischen Stadt Boden kostengünstig durch den dort niedrigen Strompreis gehostet werden. Dies kann zu einer besseren Gesamtpreisgestaltung führen.

David Rowe, CEO von Hydro66, sagt: „Maincubes und Hydro66 bilden eine großartige Kombination, um die Anforderungen nach Hyperlokalität sowie Hyperskalierbarkeit zu erfüllen.[...] Maincubes ist führend auf dem Gebiet der Hochleistungs-Rechenzentren mit niedriger Latenzzeit in Frankfurt (FRA01) und Amsterdam (AMS01), einschließlich des neuen CO2-neutralen Datacenters in Frankfurt (FRA02). Hydro66 ist der Goldstandard für Hyperscale-Anlagen mit extrem niedrigen CO2-Emissionen. Alle Rechenzentren sind durch die Datenhoheit der EU geschützt."

Oliver Menzel, CEO von Maincubes, fügt der Ausführung hinzu: „Wir wissen von unseren Kunden in Deutschland, dass die nächste Welle von Anwendungen und Anforderungen mit dem Aufkommen von Künstlicher Intelligenz/Machine Learning und der Digitalisierung von Industrien die aktuellen in den Schatten stellen wird. Zum Beispiel steigt die Nachfrage im Automobil- und IoT-Sektor nach einem supereffizienten, kostengünstigen und latenzarmen Computing. Die Kombination aus hyperskalierten Workloads im Bereich High Performance Computing (HPC) mit höchsten Standards beim Umwelt- und Datenschutz ist genau der Grund, weshalb wir uns freuen, mit Hydro66 zusammenzuarbeiten.“

(ID:46410586)