HPC auf ARM- v8-A-Prozessoren

Bright Computing und Cavium Thunder X2 64-bit

| Redakteur: Ulrike Ostler

Cavium ThunderX 2 in einem "Olympus"-Server gemäß dem OCP Project.
Cavium ThunderX 2 in einem "Olympus"-Server gemäß dem OCP Project. (Bild: Cavium/HPE)

Bright Computing, Anbieter von Automatisierungssoftware für Cluster- und Cloud-Infrastrukturen, wird künftig mit seinem Produkt „Bright Cluster Manager“ die 64-bit-ARM-Prozessoren „Cavium Thunder X2“ stärker unterstützen.

Die v8-A-Rechenzentrums- und Cloud-Prozessoren von Cavium die derzeit branchenführende SoC-Leistung bieten, finden sich in den anspruchsvollsten High-Performance- und Cloud-Implementierungen bei Kunden. Die ThunderX2-Familie umfasst über 40 verschiedene SKUs für Scale-Up- und Scale-Out-Anwendungen, die von Top Bin 32-Core 2,5 Gigahertz-Teilen bis hin zu 16-Core 1,6 Gigahertz-Teilen reichen. Die CPU-Familie entspricht den Spezifikationen der ARM v8-A-Architektur sowie den Standards „ARM Server Base System Architecture“ (SBSA) und „ARM Server Base Boot Requirements“ (SBBR).

Der 64-bit-ARM-Prozessor, v8, von Cavium ist für Rechenzentren und Cloud-Computing gedacht. Er besticht mit hochleistungsfähigen, benutzerdefinierten, vollständig out-of-order (OOO)-Kernen, Single- und Dual-Socket-Konfigurationen, sehr hoher Speicherbandbreite, großer Speicherkapazität, integrierten Hardwarebeschleunigern, vollständig virtualisiertem Kern und starken I/Os.
Der 64-bit-ARM-Prozessor, v8, von Cavium ist für Rechenzentren und Cloud-Computing gedacht. Er besticht mit hochleistungsfähigen, benutzerdefinierten, vollständig out-of-order (OOO)-Kernen, Single- und Dual-Socket-Konfigurationen, sehr hoher Speicherbandbreite, großer Speicherkapazität, integrierten Hardwarebeschleunigern, vollständig virtualisiertem Kern und starken I/Os. (Bild: Cavium)

Bright ging im Jahr 2015 eine Partnerschaft mit Cavium ein. Durch die jetzige Erweiterung des Portfolios von Bright Cluster Manager zur Unterstützung von Cavium Thunder X2 64-Bit-ARM-Prozessoren haben Unternehmen die Möglichkeit, die Cluster-Bereitstellung und -verwaltung mit der einsatzbereiten Toolchain von Bright zu automatisieren. Darüber hinaus wird Bright in einer kommenden Version Unterstützung für Kubernetes und OpenStack auf Bright-verwalteten 64-Bit-AR-Clustern hinzufügen.

Bill Wagner, CEO von Bright Computing, sagt: „Wir sehen ein wachsendes Interesse unserer Kunden, Reseller und des HPC-Marktes im Allgemeinen an 64-Bit-ARM-basierten Cluster. Die Herausforderungen aber, vor denen Unternehmen beim Aufbau und Management dieser Cluster stehen, sind nicht anders als bei jeder anderen Plattform. Indem wir Bright Cluster Manager auf die ThunderX2-Plattform von Cavium bringen, reduzieren wir die Komplexität, den Arbeitsaufwand, das Risiko und die Zeit, die Unternehmen bei der Erstellung und dem Betrieb ihrer 64-Bit-Arm-Cluster aufwenden müssen, erheblich.“

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45372194 / Komponenten)