Systembremsen erkennen und beheben BootRacer: Flaschenhälse beim Systemstart mit Freeware identifizieren

Autor: Thomas Joos

Beim Systemstart führt Windows noch noch einige Anwendungen und Prozesse aus, die nicht zum Standardumfang gehören. Dabei kann es passieren, dass der Rechner unnötig ausgebremst wird. Das kostenlose Tool BootrAcer hilft bei der Analyse.

Firma zum Thema

Open Source und Freeware im Rechenzentrum nutzen (Image by Arek Socha from Pixabay )
Open Source und Freeware im Rechenzentrum nutzen (Image by Arek Socha from Pixabay )
(Open Source und Freeware im Rechenzentrum nutzen (Image by Arek Socha from Pixabay ))

Mit dem kleinen, kostenlosen Tool BootRacer können Rechner mit Windows 10 und früher auf Bremsen beim Systemstart untersucht werden.  Das Tool misst die Dauer des Systemstarts und zeigt Programme an, die den Start blockieren. 

Das Tool selbst führt keine Aktionen durch, sondern misst zunächst die Zeit und zeigt auch an, welche Tools den Systemstart wie lange bremsen. Oftmals sind es nur wenige Tools, die Probleme verursachen. Der Autostart selbst kann wiederum mit Tools wie "Microsoft Autoruns" konfiguriert werden. Hier können auch Programme aus dem Autostart-Bereich entfernt werden. 

Nach der Installation und dem Start des Tools kann die Analyse mit "Volltest" gestartet werden, Dazu wird der PC neu gestartet. Während dem Neustart misst das Tool die Dauer, bis der Desktop zur Verfügung steht. 

Danach zeigt BootRacer das Ergebnis im Fenster an. Den Messvorgang zeigt das Tool in der Oberfläche an. Danach erscheint die Zeit, wie lange der Startvorgang gedauert hat.  Nach dem Starten der Oberfläche von BootRacer zeigt das Tool weitere Informationen an. 

 

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist