Suchen

NEASQC analysiert Anwendungsfälle Atos koordiniert Quantencomputer-Projekt

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Ulrike Ostler

Der High-Performance-Computing-Experte Atos beteiligt sich am europäischen „Next Applications of Quantum Computing“-Projekt (NEASQC). Es soll Unternehmen auf das Zeitalter der Quantencomputer vorbereiten.

Firmen zum Thema

Atos beteiligt sich am europäischen NEASQC-Projekt.
Atos beteiligt sich am europäischen NEASQC-Projekt.
(Bild: Gerd Altmann / Pixabay )

NEASQC untersucht dazu eine Vielzahl industrieller und finanzieller Anwendungsfälle sowie die entsprechenden Algorithmen. Letztere sind kompatibel zu NISQ-Computern („Noisy Intermediate-Scale Quantum“), den voraussichtlich ersten künftig verfügbaren kommerziellen Quantensystemen, die in üblichen Rechenzentren laufen können.

Atos wird sich dabei mit elf weiteren Partnern, führenden industriellen Endnutzern und Akademikern aus acht europäischen Ländern koordinieren und eng mit ihnen zusammenarbeiten. Ziel ist die Schaffung einer aktiven europäischen Community für NISQ-Quantencomputing.

Atos wird im Speziellen den Roll-out des NEASQC-Projekts koordinieren und die Anwendergruppe aus Partnern und externen Endnutzern der Programmierumgebung leiten. Zudem ist das Unternehmen für den Bereich „Programming Framework & Hardware“ innerhalb des „Technology Enablement“-Segments verantwortlich. Weitere Maßnahmen umfassen die Bereitstellung der Quantenprogrammierumgebung „Atos Myqlm“ sowie die Entwicklung quelloffener NISQ-Anwendungsbibliotheken.

Potenziale vermitteln

Obwohl Quantencomputer noch nicht ganz ausgereift sind, können Interessenten schon jetzt mit speziellen Programmier- und Simulationsplattformen experimentieren. Dazu zählt auch die „Quantum Learning Machine“ (QLM) von Atos. Dennoch fällt es Außenstehenden wegen fehlender Anwendungsbibliotheken schwer, sich den Wert des Zuwachses an Rechenleistung vorzustellen.

NEASQC setzt hier mittels der Analyse von neun industriellen Anwendungsfällen an, die speziell vom NISQ-Quantencomputing profitieren werden. Dabei geht es um praktische Szenarien wie etwa Arzneimittelforschung, Brustkrebserkennung, CO2-Bündelung, intelligentes Energie-Management und Natural Language Processing (NLP). Zudem entwickelt das Projekt entsprechende Open-Source-Bibliotheken, um industrielle Nutzer zum Einsatz von Quantencomputing zu bewegen.

„Die Technologie hat das Potenzial, Bereiche wie Logistik, Fertigung, Finanzen oder Energie grundlegend zu verändern. Sie muss jedoch das Vertrauen der Nutzer gewinnen, um dieses Potenzial zu realisieren. Die nächsten Jahre werden sehr aufregend, aber auch kritisch für diejenigen sein, die auf diesem Gebiet Erfolg haben wollen“, erklärt Cyril Allouche, Fellow VP, Leiter des Quantenforschungs- und Entwicklungsprogramms von Atos und Koordinator des NEASQC-Projekts.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:46913723)