Virtuelle Desktops einfacher einsetzen VirtuaWin - Multiple Virtual Desktops für Windows

Autor / Redakteur: Thomas Joos / Thomas Joos

Das kostenlose Open Source-Tool VirtuaWin wird von vielen Admins gerne eingesetzt, da sich virtuelle Desktops einfacher und effektiver steuern lassen, als mit den Bordmitteln in Windows 10.

Windows-Netzwerke verwalten (Image by Gerd Altmann from Pixabay)
Windows-Netzwerke verwalten (Image by Gerd Altmann from Pixabay)
(Windows-Netzwerke verwalten (Image by Gerd Altmann from Pixabay))

VirtuaWin steht als Open Source zur Verfügung und ermöglicht eine schnelle und einfache Integration von virtuellen Desktops auf Windows-Systemen. Das kostenlose Tool ist schnell und einfach installiert. Es bietet verschiedene Shortcuts und zahlreiche Möglichkeiten der Steuerung von virtuellen Desktops. 

Nach der Installation bindet sich VirtuaWin in den Traybereich des Desktops ein. Der Vorteil des Tools besteht auch darin, dass es vor allem für erfahrene Admins viele Möglichkeiten bietet das Tool anzupassen. Es gibt auch die Möglichkeit Regeln zu hinterlegen, über die sich bestimmte Programme automatisch auf neuen, virtuellen Desktops öffnen.

Admins setzen auf das Zusatztool, da es auch schneller zwischen den Desktop wechseln kann, als die Bordmittel in Windows 10. Nach der Installation stehen die virtuellen Desktops sofort zur Verfügung.

In den Einstellungen lassen sich die Shortcuts und Hotkeys sehr flexibel anpassen. Hier stehen Optionen zur Verfügung, die es bei Windows 10 nicht mal im Ansatz gibt.