Innovativ, einheitlich, kompromisslos sollen sie sein Veränderungen im Netapp Hybrid-Cloud-Portfolio

Redakteur: Ulrike Ostler

Alles für die Hybrid Cloud: Sowohl eine veränderte „Ontap“-Software als auch ein erweitertes Portfolio sollen helfen deren Kosten und Komplexität zu verringern. Ein ein einfaches Daten-Management über alle On-Premises- und Public-Cloud-Umgebungen hinweg verspricht Netapp.

Firmen zum Thema

Eine „Data Fabric“ von Netapp laut Anbieter einfach und flexibel per Design.
Eine „Data Fabric“ von Netapp laut Anbieter einfach und flexibel per Design.
(Bild: SplitShire auf Pixabay)

Die jüngste Version von Netapp Ontap soll bisher Datenservices On-Premises und in der Cloud unterstützen. Die Kunden sollen eine flexible Grundlage für ihre Hybrid Cloud erhalten und auf dieser Basis das Daten-Management in On-Premises- sowie Cloud-Umgebungen vereinheitlichen und somit die Nutzung sowie den Betrieb von Hybrid-Cloud-Services vereinfachen können.

Das Management von Daten und Applikationen in hybriden Cloud-Umgebungen kann eine große Herausforderung sein. Unternehmen benötigen daher einen einfachen, standardisierten Ansatz.

Aus diesem Grund zentralisiert Netapp das Daten-Management in der Hybrid Cloud. Durch ein vereinheitlichtes Management von On-Premises- und Public-Umgebungen erweitert sich für die Kunden die Nutzungsmöglichkeiten von Datenservices. Neue Betriebsroutinen lassen sich bereitstellen. Das wiederum erleichtert es den Unternehmen, ihre Daten zu nutzen, – wo und wann immer sie diese benötigen, denn sie müssen ihre IT-Umgebungen modernisieren, um den Betrieb einer Hybrid Cloud zu ermöglichen.

Übersicht über die Neuerungen

Im einzelnen betreffen die Änderungen Folgendes:

  • „Flexpod“: Die jüngste Generation der konvergenten Infrastrukturplattform von Netapp und Cisco bietet beispielsweise eine intelligente Platzierung von Anwendungen On-Premises und in der Cloud, automatisierte Daten-Workflows für die hybride Cloud sowie die Möglichkeit, Flexpod als vollständig gemanagten, Cloud-ähnlichen Service zu beziehen.
  • „Netapp Storagegrid“: Version 11.5 des hochskalierbaren Objektspeichers von Netapp unterstützt jetzt Datenverschlüsselung mit einem externen Schlüssel-Management, bietet Compliance- und Ransomware-Schutz mit „S3 Object Lock“ und steigert die Performance mit intelligentem Load Balancing.
  • Einfaches und einheitliches Daten-Management über die gesamte hybride Cloud-Infrastruktur hinweg.
  • Der „Netapp Cloud Manager“ und erweiterte Management-Services für die Multi-Cloud automatisieren die Datenservices von Ontop, um die Migration von Anwendungen, Disaster Recovery, Data Protection, Governance und Compliance zu vereinfachen.
  • Darüber hinaus ermöglicht „Netapp Astra“, ein applikationsspezifischer Datenservice für Kubernetes, das Management, den Schutz und die Migration von Stateful-Applikationen in der Google Cloud, Microsoft Azure – und jetzt auch On-Premises.

Finanzielle Flexibilität

Unternehmen wünschen sich für das eigene Rechenzentrum die finanzielle und operative Elastizität der Cloud. Sie wollen Workloads einfach und sicher über die Hybrid- und Public-Cloud-Umgebungen hinweg bewegen und verwalten. Die „Netapp Keystone Flex Subscription“ bei Equinix gibt Kunden die Möglichkeit, die Datenservices von Keystone im„International Business Exchange“ (IBX) des Co-Location-Anbieters zu implementieren und so mit niedriger Latenz auf mehrere Clouds zuzugreifen, – ohne dass sie ihre Daten in die Cloud verlagern müssen. Netapp stellt die Keystone Flex Subscription bei Equinix als einzelnes Abonnement bereit.

Royce Thomas, Senior Vice President, Strategic Alliances and Global Account Management bei Equinix, erläutert: „Die Keystone Flex Subscription von Netapp bei Equinix bietet On-Demand-Speicher als flexible Alternative zu traditionellen Infrastrukturinvestitonsausgaben. Mit diesem Angebot können globale Unternehmen ihre Daten in Cloud-Nähe hosten und sie per 'Equinix Fabric' mit Serviceprovidern verbinden. Ihr Vorteil ist ein zentralisiertes Hybrid-Cloud-Daten-Management über alle wichtigen Public Clouds hinweg.“

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47463583)