Stratus beansprucht Weltrekord für kontinuierliche Verfügbarkeit

Server läuft ununterbrochen seit 24 Jahren

| Autor: Ludger Schmitz

Detail aus einem - neuen - ft-Server von Stratus
Detail aus einem - neuen - ft-Server von Stratus (Bild: Stratus)

Es fehlt nicht viel, und ein Vierteljahrhundert ist voll. Bei einem Stahlproduzenten in Michigan läuft ein Server seit 24 Jahren – und zwar ununterbrochen. Der Hersteller Stratus ist stolz.

Man könnte ja auch hinterfotzig sein und es für einen weiteren Beweis ansehen, dass die US-amerikanische Stahlbranche völlig überaltert ist. Oder ist das nun ein Indiz dafür, dass „End of Life Cycle“ nur ein Marketing-Schlagwort ist, um neue, teure Systeme zu verkaufen? Jedenfalls hat der Verzicht darauf, Geräte nach einer bestimmten Anzahl von Jahren routinemäßig auszutauschen, Stratus anscheinend einen Weltrekord beschert.

Diverses ausgetauscht, aber nicht ausgeschaltet

Jedenfalls sagt Stratus, dass es ein Weltrekord* sei: Beim Stahlproduzenten Great Lakes Works EGL aus Dearborn, Michigan, läuft seit 1993 ein Stratus-Server. Und der ist noch niemals ausgefallen. Zu 80 Prozent besteht das System XA/R10 aus Originalteilen. Festplatten, Netzteile und einige andere Komponenten wurden zwar ausgetauscht, aber alles im laufenden Betrieb.

Diese Angaben stammen von Phil Hogan, einem IT- und Anwendungsarchitekten bei Great Lakes Works, der das System 1993 in Betrieb genommen hat. Der Oldie hat noch ein Bonbon für IT-Historiker: Fast so antik wie der Server ist das Betriebssystem. Seit den frühen 2000 Jahren läuft auf dem Server das proprietäre Stratus-Betriebssystem VOS – für das es schon seit Jahren keine Updates mehr gibt.

"Erfolgsgeschichte in puncto Hochverfügbarkeit"

Für Stratus ist das natürlich eine Erfolgsmeldung. „Wir blicken auf eine lange Erfolgsgeschichte in puncto Hochverfügbarkeit zurück – sowohl was unsere Serverlösungen als auch unser Software-Angebot betrifft“, erklärt Jason Andersen, Vice President Business Line Management bei Stratus. „Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass ihre Anwendungen mit unseren Lösungen hochverfügbar laufen - und das über Jahrzehnte hinweg.“

Stratus vergisst in der Pressemitteilung zum Weltrekord natürlich nicht, darauf hinzuweisen, dass man seither Hardware und Software „kontinuierlich weiterentwickelt“ hat. Und eine Ermahnung an die Anwender hat Manager Andersen auch noch: „In der heutigen Always-On-Welt geht es darum, selbst die kürzesten Ausfallzeiten von Anwendungen zu verhindern, um Datenverluste und Geschäftsausfälle zu vermeiden.“

*Wo laufen noch Server-Dinos? Werkelt in irgendeiner Ecke noch eine Vax? Brummt in einem Keller noch eine Nixdorf 8870? Sitzt noch jemand vor einem IBM-PC aus den 80er Jahren? Bitte melden bei l.schmitz (at) open-it-presse.de (Hobby-IT-Historiker)

* Ludger Schmitz ist freiberuflicher Journalist in Kelheim.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44537251 / Server)