Windows-Aktualisierungen mit´System Center bereitstellen

SCCM an WSUS anbinden

| Autor: Thomas Joos

Microsoft-Netzwerke effektiv verwalten
Microsoft-Netzwerke effektiv verwalten (Microsoft-Netzwerke effektiv verwalten)

Sie können über SCCM, zusammen mit WSUS, auch Updates für Microsoft-Produkte und Betriebssysteme verteilen lassen. In einem Netzwerk, in dem SCCM zum Einsatz kommen soll, ist es auch sinnvoll auf WSUS zu setzen, um Updates effektiv zu verteilen. Die Einstellungen für die Zusammenarbeit von WSUS und SCCM finden Sie bei "SoftwarebibliothekÜbersichtSoftwareupdates".

Damit Sie die Updates über SCCM/WSUS verteilen können, benötigen Sie zunächst eine neue Serverrolle im SCCM-Netzwerk:

  1. Klicken Sie auf "Verwaltung".
  2. Klicken Sie auf "Standortkonfiguration\Standorte" und markieren Sie Ihren Standort.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Standort und wählen Sie "Standortsystemrollen hinzufügen".
  4. Klicken Sie sich durch den Assistenten, und wählen Sie bei "Systemrollenauswahl" die Option "Softwareupdatepunkt" aus. Diese Rolle ist für die Verteilung von Updates über WSUS verantwortlich.
  5. Um die Systemrolle zu konfigurieren, wählen Sie die entsprechenden Optionen aus, also auf welcher Basis Sie WSUS mit SCCM verbinden wollen.

Danach legen Sie noch fest mit welchem Benutzerkonto der SCCM-Server sich mit WSUS verbinden soll.

Anschließend konfigurieren Sie, von wo die Updates heruntergeladen werden sollen. Diese Konfiguration steuert den lokalen WSUS-Server auf dem SCCM-Server.

Legen Sie noch den Zeitplan fest, und wie sich WSUS bei neuen Versionen von Updates verhalten sollen.

Legen Sie anschließend noch fest welche Klassifizierungen, Produkte und Sprachen Sie über SCCM/WSUS im Netzwerk verteilen wollen. 

Sobald WSUS mit SCCM konfiguriert und verbunden ist, steuern Sie die Updates über "Softwarebibliothek\Übersicht\Softwareupdates". Hier sehen Sie nach einiger Zeit die Updates die über SCCM verteilt werden können.

Überprüfen Sie nach der Einrichtung auch die Logdatei „wsyncmgr.log“ im Verzeichnis „C:\Programme\Microsoft Configuration Manager\Logs“. Hier sehen Sie, ob sich der Server mit WSUS und Windows-Update synchronisieren kann.

Auch die Datei „wcm.log“ spielt bei der Überprüfung eine wichtige Rolle. Über das Kontextmenü von „Alle Softwareupdates“ starten Sie eine manuelle Synchronisierung. Über den Bereich „Überwachung“ sehen Sie ebenfalls den aktuellen Status der Aufgaben.

Über das Kontextmenü des Standortes können Sie die Systemrolle für den Softwareupdatepunkt anpassen. Diesen Bereich finden Sie über "Verwaltung\Standortkonfiguration\Standorte".