Schutz vor physischen und umgebungsbedingten Bedrohungen

Rack-Monitoring für Datacenter und Edge

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die Appliance „Netbotz-750“ bietet laut APC by Schneider Electric ein vereinfachtes Sensor-Management und REST-API-Support.
Die Appliance „Netbotz-750“ bietet laut APC by Schneider Electric ein vereinfachtes Sensor-Management und REST-API-Support. (Bild: APC by Schneider Electric)

APC by Schneider Electric erweitert sein Rack-Monitoring-Angebot für Rechenzentren und Serverräume um die Appliance „Netbotz 750“ und das PoE-fähige 4-Megapixel-Video-Überwachungssystem „Netbotz Camera Pod 165“. Native Unterstützung für drahtlose Sensoren erübrigt dabei starre Verkabelungsinfrastrukturen.

Netbotz-Appliance das Kamerasystem Camera Pod soll die IT-Umgebungen vor physischen und umgebungsbedingten Bedrohungen wie Übertemperatur und Luftfeuchtigkeit, Wasserlecks, Rauch und Feuer sowie vor unerlaubtem Zugriff schützen.

Ron Catanzaro, Vice President of Rack Systems and NetBotz, Schneider Electric, zu der Notwendigkeit solcher Überwachungsfunktionen: „Die IT-Installationen sind in den letzten Jahren so widerstandsfähig geworden, dass die Menschen manchmal vergessen, wie wichtig Umweltfaktoren in der IT sind. Mit der zunehmenden Verbreitung von Edge-Netzwerken werden IT-Umgebungen heute immer öfter an Standorten eingesetzt, die für klassische IT-Installationen untypisch sind - beispielsweise in Bereichen mit hohem Publikumsverkehr oder mit wechselnden Umgebungsbedingungen. Video-Überwachung, Umgebungssensorik und Zutrittskontrolle sind für Edge-Standorte deshalb entscheidende Ausstattungsmerkmale.“

Nach Anbieterangaben bietet Netbotz-750 unter anderem ein vereinfachtes Sensor-Management und REST-API-Support. Die native Unterstützung für drahtlose Sensoren minimiere den Verkabelungsaufwand und erleichtere gleichzeitig die Installation.

Zentrale Verwaltung in der Cloud-basierten DCIM-Plattform

Auch Funktionen wie Video-Überwachung, Sensoranbindung und Smartcard-Zugangskontrolle lassen sich ab sofort über eine einzige IP-Adresse abbilden und sorgen für einfache Inbetriebnahme. Alarme und Sensordaten von mehreren Netbotz 750 Appliances lassen sich zudem nun auch zentral in der Cloud-basierten Plattform „Ecostruxure IT“ für das Datacenter Infrastructure Management (DCIM) verwalten.

Das hochauflösende Kamerasystem „Netbotz Camera Pod 165" arbeitet auch in lichtschwachen Umgebungen.
Das hochauflösende Kamerasystem „Netbotz Camera Pod 165" arbeitet auch in lichtschwachen Umgebungen. (Bild: APC by Schneider Electric)

Das mit 4 Megapixeln ausgestattete Videosystem Netbotz Camera Pod 165 arbeitet laut Anbieter auch in lichtschwachen Umgebungen zuverlässig und lässt sich über Power-over-Ethernet (PoE) anbinden. Je nach gewünschter Konfiguration können bei Bewegungserkennung oder Türöffnung Videoclips automatisch erstellt und archiviert werden. Die Kombination aus Smartcard-basierter Zutrittskontrolle und Videoclip-Erfassung bietet Betreibern von Edge-Standorten somit einen aussagekräftigen Audit-Trail für eine richtlinienkonforme Dokumentation.

Die 19“-Appliance Netbotz Rack Monitor 750 und der Camera Pod 165 sind ab sofort verfügbar. Das NetBotz 250 System ist bereits seit Oktober 2016 auf dem Markt und wird auch weiterhin als Einstiegslösung für IT-Umgebungsüberwachung erhältlich sein. Erstmals ausgestellt die Appliance im Rahmen der Hannover Messe 2019 vom 1. bis zum 5. April 2019 am Stand von Schneider Electric (Stand C58, Halle 11).

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45810101 / Hardware)